Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011018 Pressemitteilungen PP Frankfurt

      Frankfurt (ots) - 011018 - 1168 Sachsenhausen:
Straßenräuber erbeuteten Schmuck und Armbanduhr

    Am vergangenen Donnerstag gegen 13.30 Uhr wollte ein 57jähriger Frankfurter in seiner Mittagspause die B-Ebene am Schweizer Platz verlassen. Auf der Rolltreppe bemerkte er plötzlich einen harten Gegenstand in seinem Rücken. Hinter ihm stand ein Mann, der ein größeres Klappmesser in seiner Hand hielt. Zwei weitere Männer standen neben ihm. Einer von ihnen entriß dem Frankfurter eine Plastiktüte, in der sich eine Damenhalskette befand, die er zwecks Reparatur zu einem Juwelier bringen wollte. Ein weiterer Komplize forderte den Überfallenen auf, ihm seine Uhr auszuhändigen. Angesichts der akuten Bedrohung mit einem Messer kam er der Aufforderung nach und händigte den Tätern eine Omega-Uhr (Wert 4.000 DM) aus. Der Wert der geraubten Halskette beträgt ca. 3.000 DM. Das Trio entfernte sich kurz darauf samt Raubgut über die Rolltreppe in Richtung Schweizer Straße. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Täterbeschreibung:     drei männliche Personen, vermutlich alle Nordafrikaner und 20 bis 25 Jahre alt. Eine Person war mit einem Adidas-Jogginganzug bekleidet, die beiden anderen trugen Jeans und Turnschuhe. Die Oberbekleidung aller drei Personen war dunkel.     Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 14, Telefon 755-5148 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)

    011018 - 1169 Griesheim: Autoaufbrecher weiter aktiv - Polizei bittet um Mithilfe

    Bereits seit September diesen Jahres stellen die Beamten des 16. Polizeireviers eine erhöhte Aktivität von Pkw-Aufbrechern in den Stadtteilen Nied und Griesheim fest. In den letzten vier Wochen wurden insgesamt 52 Diebstähle aus Pkw registriert. Der oder die Täter sind in den meisten Fällen in den kleineren Nebenstraßen der Stadtteile aufgetreten und haben dabei Autoradios und sonstige lose im Fahrzeug zurückgelassene Gerätschaften entwendet. Die Analyse der Tatzeiten läßt vermuten, daß die Aufbrecher überwiegend erst nach Mitternacht bis in die frühen Morgenstunden die Fahrzeuge aufbrechen. So auch erneut wieder heute morgen zwischen 04.00 Uhr und 05.20 Uhr. Eine auf Streife befindliche Funkwagenbesatzung beobachtete zunächst zwei im Denisweg in der Nähe der Waldschulstraße befindliche männliche Personen, die sich offensichtlich an einem Fahrzeug zu schaffen machten. Als die Beamten näher kamen, flüchteten sie über den dahinter liegenden Bahndamm in die Dunkelheit hinein. Trotz intensiver Nachsuche, auch mit zwei Diensthunden, konnten die Täter nicht entdeckt werden. Eine Absuche des gesamten Geländes mit weiteren Funkwagenbesatzungen des angrenzenden 17. Reviers bis hinunter zum ehemaligen Bahnausbesserungswerk in Nied verlief erfolglos. Die Überprüfung des Denisweges ergab, daß drei dort geparkte Pkw aufgebrochen und das Diebesgut, wie Autoradios und sonstige Gegenstände, bereits in einem zurückgelassenen Rucksack verstaut war. Dieser wurde sichergestellt. Er wird zur Zeit erkennungsdienstlich behandelt. Zum Ergreifen der Täter setzt das Revier u. a. Fußstreifen ein. Auch ist das zivile Sonderkommando bereits seit Wochen in ähnlicher Weise im Einsatz. Zur Klärung der Straftaten bittet die Polizei die Bevölkerung um Unterstützung. Verdächtige Personen sollten unverzüglich über Polizeinotruf 110 oder direkt beim 16. Polizeirevier, Tel. 755-1600, gemeldet werden. (Jürgen Linker/ -8012).

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: