Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010912 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

      Frankfurt (ots) - 010912 - 1044 Frankfurt-Sachsenhausen:
Nach Zeugenhinweis: 78jähriger Mann wegen Verdacht der
Sachbeschädigung festgenommen

    Dank der Aufmerksamkeit eines Zeugen ist es der Polizei in den gestrigen Vormittagsstunden gelungen, einen 78jährigen Frankfurter festzunehmen, der beschuldigt wird, kurz zuvor in Sachsenhausen einen geparkten Pkw beschädigt zu haben.

    Gegen 09.45 Uhr hatte der aufmerksame Beobachter gesehen, wie der Beschuldigte einen vor einem Anwesen im Grethenweg geparkten Opel Corsa am rechten Kotflügel mit einem Schlüssel zerkratzte. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei und hielt anschließend den Beschuldigten bis zum Eintreffen einer Funkwagenbesatzung fest.     Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.500,- DM geschätzt.     Offenbar hatte sich der alte Herr darüber geärgert, daß der Kleinwagen auf dem Gehweg geparkt war, obwohl die freie Gehwegbreite noch ca. 2 Meter betrug und Fußgänger nicht behindert wurden.     Gegenwärtig wird geprüft, ob der 78jährige für weitere gleichgelagerte Fälle als Täter in Frage kommt.(Karlheinz Wagner/-8014)

    010912 - 1045 Frankfurt-Gallusviertel: Aufmerksamer Zeuge: Zwei Männer nach versuchten Einbruch in Kiosk festgenommen

    Einem aufmerksamen Anwohner der Mainzer Landstraße im Gallusviertel ist es zu verdanken, daß in der vergangenen Nacht zwei Männer auf frischer Tat bei einem Kioskeinbruch durch Polizeibeamte festgenommen werden konnte.

    Weil er nicht einschlafen konnte, hatte der 35 Jahre alte Zeuge gegen 01.30 Uhr aus seinem Schlafzimmerfenster geschaut und dabei beobachtet, wie sich drei finstere Gestalten in verdächtiger Weise mit einer Metallstange an dem Rolladen eines benachbarten Kiosk zu schaffen machten, indem sie versuchten, den Laden bzw. das Schaufenster aufzuhebeln. Der Zeuge zögerte keinen Moment und informierte über Notruf die Polizei. Wenig später konnten zwei Tatverdächtige von Streifenbeamten des 04. Polizeirevieres festgenommen werden. Die beiden 25 und 30 Jahre alten Brüder aus Frankfurt waren gerade dabei, in einem Opel Corsa davonzufahren. Der dritte Täter konnte entkommen.     Die verhinderten Einbrecher sind bereits wegen verschiedener Delikte polizeilich in Erscheinung getreten.(Karlheinz Wagner/-8014)

010912 - 1046 Frankfurt-Innenstadt: Raub in Drogeriemarkt

    Rund 2.000,- DM erbeutete in gestrigen Nachmittagsstunden ein bislang unbekannter Mann bei einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Drogeriemarkt auf der Zeil.     Gegen 16.25 Uhr hatte der Unbekannte den Verkaufsraum betreten und eine 17jährige Kassiererin mit einer Schußwaffe bedroht. Die junge Frau mußte die Registrierkasse öffnen. Daraus raubte der Täter den genannten Geldbetrag und flüchtete zu Fuß in Richtung Breite Gasse.     Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 25 Jahre alten und ca. 170cm großen und schlanken Mann gehandelt haben. Er trug ein dunkles Kapuzenshirt und darüber eine dunkle Jacke.     Zeugen des Raubüberfalles werden gebeten, sich mit dem zuständigen Fachkommissariat unter Tel.: 069/755-5128 in Verbindung zu setzen.(Karlheinz Wagner/-8014)

    010912 - 1047 Frankfurt-Zeilsheim: Tötungsdelikt zum Nachteil einer 73jährigen Rentnerin -Tatverdächtiger in Haft

    Wie der Presse bereits bekannt, ist am 27.07.2001, gegen 10.55 Uhr die 73jährige Irene P. durch ihren Sohn in ihrer Wohnung im Stadtteil Zeilsheim tot aufgefunden worden. Nach dem vorliegenden Ermittlungs- und Obduktionsergebnis wurde das Opfer am Abend zuvor im Fernsehsessel sitzend mit einem stumpfen Gegenstand niedergeschlagen. Der Tod trat durch Blutaspiratition ein. Schränke und Schubladen in der Dreizimmerwohnung am Pfortengartenweg waren geöffnet und durchwühlt.     Bei den sehr intensiv geführten polizeilichen Nachforschungen im unmittelbaren Umfeld der Getöteten wurde sehr bald bekannt, daß ein im gleichen Haus wohnender 17jähriger in der zurückliegenden Zeit gelegentlich für sie Einkäufe getätigt und zusammen mit seiner Mutter in ihrer Wohnung Reinigungsarbeiten durchgeführt hatte. Folgeermittlungen konkretisierten einen Tatverdacht gegen ihn. Parallel hierzu meldete sich am vergangenen Montag Nachmittag ein Zeuge bei der Polizei, der in seiner Vernehmung den 17jährigen als mutmaßlichen Tatverdächtigen bezeichnete. Dieser habe ihm und anderen Jugendlichen erzählt, die Rentnerin getötet zu haben.     Aufgrund dieser Sachlage erfolgte noch am gleichen Tag seine vorläufige Festnahme. Er bestreitet die Tat.     Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main wurde der 17jährige Tatverdächtige von der zuständige Haftrichterin wegen Verdachts des Mordes in Untersuchungshaft genommen. Die Ermittlungen dauern an (Peter Borchardt /-8011).

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: