Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010814 Pressemitteilungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010814 - 0921 Bornheim: 31jährige durch
Kopfschuß schwer verletzt

    Am Montag, dem 13. August 2001, gegen 22.50 Uhr kam es auf dem Gehweg der Wittelsbacherallee, in Höhe der Hausnr. 186, zu einem zunächst verbalen Streit zwischen einer 31jährigen Frankfurterin sowie einem 36jährigen Frankfurter.     Grund hierfür dürfte die beabsichtigte Beendigung der Beziehung der 31jährigen zu dem 36jährigen gewesen sein.     Im Verlauf dieser Auseinandersetzung gab der beschuldigte 36jährige einen Schuß aus einem Revolver auf die Geschädigte ab. Das Opfer wurde am Kopf getroffen und lebensgefährlich verletzt. Zur Zeit befindet sich die Frau in ärztlicher Behandlung in einem Frankfurter Krankenhaus.     Der 36jährige flüchtete zunächst vom Tatort, wurde jedoch am 14.08.2001 gegen 01.30 Uhr in seiner Wohnung im Stadtteil Riederwald festgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015)


010814 - 0922      Nordend:  Versuchter  Raub in Kiosk

    Gegen 23.30 Uhr hatte gestern abend eine 49jährige Frau ihren Kiosk im Nordend geschlossen, als plötzlich zwei maskierte Männer durch die Hintertür in den Verkaufsraum kamen und sie mit einer Schußwaffe bedrohten. Der Aufforderung, Geld herauszugeben, kam die Geschädigte nicht nach. Statt dessen schrie sie laut um Hilfe. Daraufhin flüchteten die Räuber ohne Beute. Die Geschädigte suchte zunächst Nachbarn auf und erstattete erst 45 Minuten später Strafanzeige. Sie stand erheblich unter Schockeinwirkung. Die nach den Tätern eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

    Es handelt sich bei ihnen um etwa 180 cm große, dunkel gekleidete Osteuropäer. (Jürgen Linker/-8012)


010814 - 0923      Altstadt:  Kleiderverschmutzer unterwegs

    Am 13. August 2001 zeigte eine 82jährige Rentnerin beim 1. Polizeirevier an, daß sie bereits am vergangenen Freitag, dem 10. August 2001, gegen 11.15 Uhr Opfer eines «hilfreichen» Diebespärchens geworden war, das ihr 2.000 DM gestohlen hatte. Dieses Geld hatte sie erst kurz zuvor bei einer Frankfurter Bank von ihrem Konto abgehoben. Auf dem Nachhauseweg von der Bank wurde sie in der Großen Fischerstraße plötzlich mit einer braunen Flüssigkeit beschmutzt. Diese wurde ihr über Kopf und Jacke geschüttet. Sofort eilte ihr eine unbekannte Frau zu Hilfe, die mit einem Taschentuch beim Säubern «behilflich» war. Dabei drehte sie die Geschädigte auf dem Bürgersteig hin und her. In unmittelbarer Nähe des Ereignisortes befand sich ein der Geschädigten ebenfalls unbekannter Mann, der sie während der Aktion nach einem Namen auf einem dort befindlichen Türschild fragte. Schließlich zeigte er sich ebenfalls interessiert an dem Vorfall und entfernte sich nach Beendigung des Säuberungsvorganges zusammen mit der aktiven «Helferin».     Nachdem die 82jährige Rentnerin zu Hause angekommen war, mußte sie mit Schrecken feststellen, daß die 2.000 DM, die sie leichtsinnigerweise in die Außentasche ihrer Jacke gesteckt hatte, verschwunden waren. Offenbar gestohlen durch das Diebespärchen beim Reinigen der Jacke.

    Bei den beiden soll es sich um Osteuropäer im Alter von 30 bis 40 Jahren gehandelt haben. Während die Frau etwa 165 cm groß war, schwarze, kurze Haare, eine etwas mollige Figur und ein gepflegtes Äußeres hatte, war ihr Begleiter etwa 175 cm groß, schlank, schwarzhaarig (Bürstenschnitt) und bekleidet mit einem weißen Hemd und dunkler Hose.

    Mit dem weiteren Auftreten dieser Personen muß gerechnet werden. (Manfred Füllhardt /-8015)

010814 - 0924    Sachsenhausen:  Einbrecher festgenommen

    Gestern nachmittag gegen 14.10 Uhr konnten Beamte des Sonderkommandos Süd im Rahmen einer Personenfahndung im Stadtteil Sachsenhausen einen Serieneinbrecher festnehmen, der bereits wegen mehr als hundert ähnlichen Fällen polizeilich bekannt ist. Der 34jährige Frankfurter steht im dringenden Tatverdacht, einen versuchten Einbruch in eine im vierten Stock gelegene Wohnung in der Launitzstraße begangen zu haben. Auf Grund von Zeugenbeschreibungen konnte er durch Polizeibeamte in der Oppenheimer Landstraße festgestellt und dabei beobachtet werden, wie er ständig in verschiedenen Hof- -und Hauseingängen verschwand. Die Beamten konnten dabei beobachten, wie er aus einem Altpapiercontainer eine Tasche herausholte. Daraufhin erfolgte seine sofortige Festnahme. Es zeigte sich, daß er nicht nur zwei Schraubendreher und einen Rollgabelschlüssel einstecken hatte, sondern in der Tasche u. a. ein Laptop transportierte, welches einem Wohnungseinbruch in der Schweizer Straße zugeordnet werden konnte. Auch das in der Tasche befindliche Zahnarztbesteck stammte aus einem an diesem Tag begangenen Einbruch in eine in der Oppenheimer Landstraße befindlichen Praxis. Das zuständige Fachkommissariat prüft nun, ob der Festgenommene noch für weitere Einbrüche verantwortlich ist. Weiterhin ist beabsichtigt, ihn heute im Laufe des Tages dem Haftrichter vorzuführen. (Jürgen Linker/ -8012).

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: