Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010810 - 0914 A 66: Nachtrag zum gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr - Belohnung ausgesetzt

      Frankfurt (ots) - Bereits am 26.07.01, gegen 23.00 Uhr
ereignete sich auf der A 66 zwischen den Anschlußstellen
Frankfurt-Höchst und der Abfahrt Sossenheim (Eschborner Dreieck)
ein folgenschwerer Unfall, bei dem ein 73-jähriger Pkw-Fahrer
aus Oberursel auf das Motorrad einer 29-jährigen Frankfurterin
auffuhr. Auslöser für diese Karambolage, bei der die
Motorradfahrerin nur leichtere Verletzungen davon trug, war eine
auf die mehrspurige Fahrbahn geworfene Flasche. Diese
offensichtlich mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllte
Wasserflasche wurde mit Hilfe von mehreren Kohleanzündern, die
von einer über die Autobahn führenden Eisenbahnbrücke
heruntergeworfen wurden, entzündet. Bei dem Ausweichmanöver der
Verkehrsteilnehmer kam es dann zu dieser geschilderten
Unfallsituation.
    Zwischenzeitlich wurden die Verletzte und weitere Autofahrer
(Zeugen) vernommen. Sie schilderten, daß sie vor dem
Unfallzeitpunkt bereits mehrere kleine Flammen auf der Autobahn
wahrgenommen hätten. Hinweise auf den oder die Verursacher
konnten sie allerdings keine geben.
    Die Beamten des 17. Polizeireviers haben in den vergangenen
zwei Wochen schwerpunktmäßig in den Stadtteilen Sossenheim und
Unterliederbach ermittelt. Es ist beabsichtigt, die Befragungen
der Anwohner fortzusetzen.
    Auch werden weiterhin gezielte Überwachungen in Tatortnähe
erfolgen und verdächtige Personen kontrolliert. Bei den
bisherigen Überprüfungen konnte am 31.7 ein Einbrecher auf
Diebestour und am 8.8. ein Betrüger mit einem unterschlagenen
Pkw festgenommen werden, jedoch ergaben sich ansonsten keine
konkreten Hinweise auf den gesuchten Täter.
    Zwischenzeitlich hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt in
diesem Fall für die Ermittlung und Ergreifung des Gesuchten eine
Belohnung in Höhe von 3.000 DM ausgelobt.
    Hinweise nehmen die Beamten des 17. Polizeireviers in
Höchst, Tel. 755-1700, oder jede andere Polizeidienststelle
jederzeit entgegen. (Jürgen Linker/-8012).

    Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189 oder 0172-6591380

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: