Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 131223 - 1185 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Raub mit Schusswaffe

Frankfurt (ots) - Am frühen Sonntagmorgen gegen 03.00 Uhr wurde ein 34-jähriger Student aus Mexiko im Bahnhofsviertel Opfer eines Raubüberfalls.

Der 34-Jährige war gerade auf dem Heimweg, als er von zwei unbekannten Männern in der Niddastraße Ecke Moselstraße angesprochen wurde. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte einer der Täter die Herausgabe von Bargeld. Als der Student sich weigerte, griff der Täter in die Jackentasche des 34-Jährigen und nahm die Geldbörse an sich. Anschließend schlug er seinem Opfer ins Gesicht und flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung. Auch der zweite Täter schlug auf den Mexikaner ein, bevor er ebenfalls vom Tatort flüchtete.

Der erste Täter wird als Mitteleuropäer, augenscheinlich Deutscher, beschrieben. Er soll ca. 170 cm groß und etwa 30 Jahre alt sein und kurze blonde Haare haben. Er trug einen hellgrauen Kapuzenpullover mit Reißverschluss, Jeans und schwarze Schuhe. Unter dem linken Auge hat er eine auffällige Narbe.

Der zweite Täter ist dunkelhäutig, etwa 180 cm groß, ca. 45 bis 50 Jahre alt, trug einen Vollbart und war dunkel gekleidet.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der 069-755 53111 entgegen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Virginie Wegner, Tel. 069-755 82114)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: