Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010626 Pressemitteilungen 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010626 - 0729 Bahnhofsgebiet: Festnahme
nach Raub in Hotel
    Nach einem Raubüberfall auf einen 36jährigen britischen
Geschäftsmann in einem Zimmer eines Hotels in der
Wilhelm-Leuschner-Straße nahmen Beamte des 4. Polizeireviers in
der vergangenen Nacht gegen 02.00 Uhr einen 21jährigen Deutschen
in dessen Wohnung im Gutleutviertel fest. Der Beschuldigte, der
bereits vor einigen Wochen wegen eines Diebstahls im selben
Hotel in Erscheinung getreten war, tauchte in der vergangenen
Nacht gegen 0.20 Uhr im Hotelzimmer des Briten auf. Dabei
täuschte er vor, Hotelangestellter zu sein, bedrohte den
Geschäftsmann dann mit einem Gasrevolver und verlangte Geld.
Anschließend raubte er von einem Tisch etwa 60 englische Pfund
und nahm seinem Opfer auch noch die Geldbörse mit etwa 40,-- DM
und mehreren Kreditkarten ab. Bevor der 21jährige vom Tatort
flüchtete, schoß er noch mit seinem Gasrevolver in Richtung
Fußboden. Die eingesetzten Beamten des 4. Reviers konnten den
Beschuldigten schnell ermitteln und zu Hause festnehmen. Das
Raubgut sowie die Tatwaffe und -kleidung wurden bei ihm
sichergestellt.
    Der Räuber wird im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter
vorgeführt. (Manfred Feist/-8013)

    010626 - 0730 Sachsenhausen: Straßenräuber gegen hilfreiches Trio chancenlos     Ein 27jähriger Italiener aus Alzey hatte sich am vergangenen Montag gegen 18.00 Uhr in der Oppenheimer Straße als Straßenräuber betätigt. Er entriß dort einer 60jährigen ihre Handtasche und rannte davon. Nicht vorhersehen konnte er die Cleverness einer 28jährigen Frau aus Kahl, die ihm, durch Hilferufe alarmiert, beim Vorbeirennen unerwartet einen Stoß versetzte. Der Räuber stieß gegen die Hauswand und stürzte zu Boden. Zwei weitere Passanten (23 und 37 Jahre), davon ein Bediensteter der JVA Weiterstadt, fixierten zusammen mit der Überfallenen den Täter bis zum Eintreffen der Polizei am Boden.     Nach eigenen Angaben ist der Täter Rauschgiftkonsument. Polizeiliche Erkenntnisse liegen über ihn bislang nicht vor. (Manfred Feist/-8013)

    010626 - 0731 Nordweststadt: Ladendieb verteidigte seine Beute

    Am gestrigen Nachmittag gegen 14.50 Uhr betrat ein 25jähriger Deutscher den Media-Markt im Nordwestzentrum und entwendete einen Datenprojektor (Beamer) für 4.500,-- DM. Er konnte jedoch bei der Tat durch einen Angestellten beobachtet werden, der sofort den 31jährigen Hausdetektiv informierte. Dieser ging dem Mann nach, da er bereits den Markt verlassen hatte und mit seiner Beute verschwinden wollte. Als der Dieb von dem Detektiv angesprochen wurde stehen zu bleiben, zog dieser nach einem kurzen Gerangel ein Klappmesser und stach in dessen Richtung. Jedoch konnte der 31jährige dem Stich ausweichen, so daß er unverletzt blieb. Sofort verständigte er die Polizei über Notruf und Beamte des zuständigen 14. Reviers konnten wenig später den Täter mit Beute und Tatwaffe festnehmen. Bei der körperlichen Durchsuchung fand sich auch noch eine geringe Menge Haschisch. Der Festgenommene ist der Polizei als Serienstraftäter, überwiegend wegen Diebstahlsdelikten, bestens bekannt. Heute im Laufe des Tages wird er dem Haftstaatsanwalt mit der Anregung überstellt, einen U-Haftbefehl zu beantragen. (Jürgen Linker/ -8012).

010626 - 0732      Innenstadt: Estnische Trickdiebe festgenommen

    Offensichtlich auf Ladendiebstähle hatten sich zwei estnische Staatsbürger spezialisiert, als sie am Montag nachmittag gegen 17.30 Uhr im Kaufhof auf Beutezug gingen. Den Kaufhausdetektiven kam das gesamte Verhalten der beiden Männer im Alter von 19 und 39 Jahren ungewöhnlich vor, so daß sie diese permanent unauffällig beobachteten. Dabei konnten die Detektive sehen, wie sie in eine fahrbare Einkaufstasche drei hochwertige Lederjacken im Gesamtwert von rund 2.000,-- DM verstauten. Nachdem das diebische Duo das Kaufhaus verlassen hatte, wurden sie ergriffen und der Polizei übergeben. Es zeigte sich, daß die Festgenommenen ihr Transportvehikel speziell präpariert hatten, damit die elektronische Warensicherungsanlage an den Ausgängen nicht anschlagen sollte. Die Festgenommenen werden heute im Laufe des Vormittags vernommen und anschließend dem Haftstaatsanwalt überstellt, da sie in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben und angaben, als Touristen hier zu sein. Polizeilich sind sie bisher noch nicht in Erscheinung getreten. (Jürgen Linker/ 8012).

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: