Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010607 Pressemitteilung 3

Frankfurt (ots) - 010607 - 0655 Das Polizeipräsidium Mittelfranken teilt mit Nachstehend eine Presseinformation des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Wir bitten um Beachtung. STADTGEBIET NÜRNBERG 1061. Mord an chinesischem Asylbewerber Hui Cha hier: Aktueller Ermittlungsstand und Bildveröffentlichung Wie wiederholt berichtet (zuletzt OTS-Meldung Nr. 1009 vom 31.05.2001), wurde am 23.05.2001 in einer Reisetasche der zerstückelte Torso des 29-jährigen chinesischen Staatsangehörigen Hui Cha gefunden. Der Kopf des Getöteten fehlt. Die Tasche lag in der oberen Gepäckablage eines Zugabteils des D 353, der am 23.05.2001, um 08.10 Uhr, am Hauptbahnhof in Prag/Tschechien ankam. Der Zug hatte Nürnberg um 02.42 Uhr verlassen und fuhr über Neuhaus/Pegnitz - Marktredwitz nach Prag. In Nürnberg waren Kurswagen aus Frankfurt, Stuttgart und München zusammengestellt worden. Inzwischen konnte ermittelt werden, dass der Waggon, in dem die Leiche gefunden wurde, aus München kam. Dort war die Abfahrt am Hauptbahnhof München am 22.05.2001 um 23.10 Uhr. Halt war auf der Strecke nach Nürnberg in Pasing, Augsburg, Donauwörth und Treuchtlingen. Dieser Zug hatte die Nummer D 1904. Die Mordkommission und die Dienststelle für Organisierte Kriminalität der Nürnberger Kriminalpolizei konnten weiterhin in Erfahrung bringen, dass sich Hui Cha die Wochen vor seinem Tod im Raum Aschaffenburg/Würzburg aufhielt. Er dürfte zeitweise als Aushilfe in Lokalen gearbeitet und Kontakte zur Glücksspielszene unterhalten haben. Er hatte beabsichtigt, am 21.05.2001 zur Mittagszeit mit dem Bus von Großostheim nach Aschaffenburg und von dort aus weiter mit dem Zug nach Nürnberg zu fahren. Ob er die genannten Verkehrsmittel benutzte und nach Nürnberg fuhr oder bereits in Würzburg ausstieg, ist nicht bekannt. Es konnte auch niemand ermittelt werden, der ihn danach in Nürnberg noch sah. Nach wie vor gibt es noch keine Hinweise zum Motiv der Tat. Auch ist nicht bekannt, wo Hui Cha getötet wurde und an welchem Bahnhof die Tasche mit der Leiche in den Zug gestellt wurde. Zur Klärung des Verbrechens bittet die Kriminalpolizei die Bevölkerung um Mithilfe. · Wer sah Hui Cha am Montag, 21.05.2001, zur Mittagszeit mit der Buslinie 53 oder 55 von Großostheim nach Aschaffenburg fahren? · Wer hat Hui Cha am Montag, 21.05.2001, um 12.46 Uhr oder 13.46 Uhr mit dem Zug von Aschaffenburg nach Nürnberg fahren sehen? Der Getötete war ca. 170 cm groß, sehr schlank und hatte schwarze kurze Haare. Bekleidet war er mit einer weißen Jeans, weißem Hemd und kariertem Sakko. Er trug außerdem eine Gürteltasche und möglicherweise eine Brille mit goldfarbener Fassung. Die erwähnte Kleidung und das Handy des Opfers, ein One-Touch-Easy von Alcatel, fehlen. Wer kann zu deren Verbleib Angaben machen? · Wer hat auf dem Weg von München (Abfahrt Dienstag, 22.05.2001, 23.10 Uhr) über Nürnberg nach Prag im D 1904 bzw. im D 353 Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der grau/blauen Reisetasche, Fabrikat Samsonite, Größe 80 x 40 x 30 cm, mit zwei Tragegriffen und Ziehbügel stehen, in der die Leiche transportiert wurde? Die Tasche wog bei der Auffindung 70 kg, und es müsste aufgefallen sein, als diese in die obere Gepäckablage gehoben wurde? · Wem ist im Zug von München nach Nürnberg und von Nürnberg nach Prag ein Fahrgast mit asiatischem Aussehen aufgefallen? · Wem ist auf einem Bahnhof zur erwähnten Zeit eine Person mit schwerem Gepäckstück, wie beschrieben, aufgefallen? Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333 oder an jede andere Polizeidienststelle. Sachdienliche Hinweise werden auf Wunsch streng vertraulich behandelt. Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, wurde vom Bayerischen Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 5.000 DM ausgesetzt. Die Belohnung wird nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt. Anmerkung: Die beiliegenden Bilder zeigen das Opfer und die Tasche, in der der Torso gefunden wurde. Bilder können abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/index.html E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort eigene E-Mail-Adresse , Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de eingeben. (Franz Winkler/-8016) Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: