Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010606 Pressemitteilung 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 010606 - 0642 Stadtgebiet: Landesaktionstag zum Thema «Seniorinnen und Senioren als Opfer» Das Polizeipräsidium Frankfurt am Main beteiligt sich am kommenden Donnerstag, dem 07. Juni 2001, zwischen 09.30 und 19.00 Uhr, an dem landesweiten Aktionstag in Hessen, bei dem die Polizei schwerpunktmäßig Bürgerinnen und Bürger über 60 Jahre ansprechen wird. Die hohe Zahl von Trick- und Taschendiebstählen, Betrügereien an Haustüren und sogar Handtaschenrauben, bei denen überproportional häufig Seniorinnen und Senioren von Kriminellen als Opfer ausgesucht wurden, belegt die Notwendigkeit solcher Aktionen. Dies insbesondere in Großstädten wie Frankfurt am Main mit den hier häufig vorzufindenden anonymen Wohn- und Lebenssituationen. Wiederholt berichtete die hiesige Pressestelle über den sogenannten Enkeltrick, wo zum Beispiel alte Menschen durch das Vorgaukeln von finanziellen Nöten durch angebliche Verwandte oder nahe Bekannte der Familie zum Kauf von, wie man vorgibt, dringend benötigten Computern oder Fahrzeugen zur Barabhebung ihrer Ersparnisse in Höhen zwischen 2.000 bis 50.000 DM veranlaßt wurden. Hessenweit war u. a. auch Frankfurt ein deutlicher Schwerpunkt solcher Straftaten. In vielfältigen Beispielen wurde in den vergangenen Monaten bereits durch die Polizei immer wieder vor solchen Tätern gewarnt. Neben einer konsequenten Verfolgung der skrupellos und menschenverachtend agierenden Kriminellen ist es daher notwendig, die betroffene Altersgruppe noch intensiver in die Präventionsbemühungen einzubeziehen. Insbesondere sind daher für den morgigen Tag zielgruppenorientierte Aktionen vorgesehen, die durch zivile und uniformierte Beamte erfolgen werden: 1. Im Nordwestzentrum wird das Info-Mobil des Polizeiladens stehen, an dem sich die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger individuell beraten lassen können. Auch können die Beamten im Polizeiladen in der Braubachstraße jederzeit für Beratungsgespräche kontaktiert werden. 2. Verschiedene Organisationen in Frankfurt, die Essen auf Rädern« liefern und auf diese Weise alte Menschen zu Hause aufsuchen, werden ein Schreiben der Polizei mit einem Infoblatt mit dem Thema »Geschäfte an der Tür verteilen. 3. Polizeibeamte zu Fuß werden Seniorinnen und Senioren in den Stadtteilen in besonderen Treffs oder Altersheimen ansprechen und Verhaltenshinweise zur Vermeidung einer Opfererfahrung geben. 4. Im Rahmen der täglichen Bekämpfung von Raubstraftaten auf der Straße werden Beamte in Zivil gegebenenfalls die möglichen Opfer auf ihr leichtsinniges Verhalten hin ansprechen und die notwendigen Tips geben. Durch eine entsprechende Sensibilisierung soll versucht werden, den potentiellen Opfern praktikable Hinweise an die Hand zu geben, damit sie nicht Opfer von skrupellosen Tätern werden. Alle polizeilichen Maßnahmen können durch die Medien nach vorheriger Absprache mit der Polizeipressestelle des Präsidiums begleitet werden. (Jürgen Linker/ -8012). 010606 - 0643 Nieder-Eschbach: Brand im Treppenhaus Am 06.06.2001 gegen 01.50 Uhr brannte es im Treppenhaus eines Anwesens im Ben-Gurion-Ring. Vermutlich vorsätzlich wurde dort abgestellter Hausrat in Brand gesetzt. Durch die starke Rauchentwicklung wurden zwei Männer, 31 und 22 Jahre alt, leicht verletzt und mußten zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird mit etwa 10.000,-- DM angegeben. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015) 010606 - 0644 Eschersheim: Sperrmüllbrand Ein Zeuge informierte am 06.06.2001 gegen 03.00 Uhr die Leitstelle der Feuerwehr über einen Brand in Höhe des Anwesens Niedwiesenstraße 113. Bislang Unbekannte hatten dort einen Sperrmüllhaufen, bestehend aus diversen Möbeln und Teppichen, entzündet. Durch das Feuer wurden ein Baum, eine Laterne sowie ein direkt neben dem Sperrmüllhaufen geparkter Pkw mit Anhänger beschädigt. Auch in diesem Fall wird der Sachschaden auf etwa 10.000,-- DM beziffert. Personen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Manfred Füllhardt /-8015) 010606 - 0645 Bockenheim: Trickdiebstahl Am Donnerstag, dem 31. Mai 2001, gegen 12.30 Uhr kehrte eine 90jährige Frau nach Erledigung ihres Einkaufs zurück in ihr Haus in der Häuser Gasse. Im Hausflur wurde sie von zwei Frauen angesprochen, die angaben, eine Bekannte/Schwester besuchen zu wollen, die aber momentan nicht zu Hause sei. Da man ihr eine Nachricht hinterlassen wolle, brauche man einen Zettel und einen Stift. Die 90jährige nahm daraufhin eine der beiden Frauen mit in ihre Wohnung, ohne hinter sich die Türe zu schließen. So gelang es der zweiten Frau, unbemerkt vom Hausflur in das Schlafzimmer zu gelangen. Dort wurden dann folgende Schmuckstücke entwendet: eine dreireihige Perlenkette, zwei einreihige Perlenketten, ein Goldring mit rotem Edelstein, ein Goldring mit drei blauen Edelsteinen, ein Goldring mit weiß-blauem Einsatz sowie eine Goldmedaille mit Kette zum 40jährigen Firmenjubiläum. Da die Geschädigte erst am Sonntag nach dem Schmuck schaute, stellte sie den Diebstahl nicht früher fest. Die beiden Frauen werden wie folgt beschrieben: 1. Täterin: 20 bis 30 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Kräftige Gestalt, lange, blonde Haare, vermutlich gefärbt. Osteuropäerin. Bekleidet mit heller Jacke, sprach gutes Deutsch mit leicht ausländischem Akzent. 2. Täterin: 20 bis 30 Jahre alt und etwa 170 cm groß. Kräftige Gestalt, schwarze Haare; bekleidet mit schwarzer Jacke. Ebenfalls Südosteuropäerin. (Manfred Füllhardt /-8015) 010606 - 0646 Bockenheim: Tödlicher Verkehrsunfall Am Freitag, dem 01.06.2001, gegen 14.05 Uhr war ein 31jähriger Usinger mit seinem Lkw der Marke Mercedes Benz unterhalb der Breitenbachbrücke unterwegs. Von hier aus wollte er nach rechts in die Breitenbachstraße einbiegen, um in Richtung Rödelheimer Landstraße weiterzufahren. Hierbei übersah er offenbar einen 59jährigen Frankfurter, der mit seinem Fahrrad ordnungsgemäß den Radweg der Breitenbachstraße in Richtung Rödelheimer Landstraße benutzte. Der 59jährige wurde von dem Lkw erfaßt und auf die Straße geschleudert. Bei dem Unfall wurde er schwer verletzt und durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Der 59jährige erlag am 03.06.2001 seinen Verletzungen. (Manfred Füllhardt /-8015) Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189 Weitere Berichte folgen ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: