Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010507 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010507 - 0532 Ostend:
Pkw-Aufbruch/Diebstahl eines Arztkoffers

    Am Sonntag, dem 06. Mai 2001, in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 20.15 Uhr schlugen bislang unbekannte Täter auf dem Gelände des Roten-Kreuz-Krankenhauses in der Königswarterstraße die hintere linke Seitenscheibe eines Pkw ein. Das Fahrzeug gehört einem 48jährigen Frankfurter Mediziner. Auf dem Fußbodenraum hinter dem Fahrersitz war der Alu-Koffer (60 cm x 40 cm x 50 cm) des Arztes abgestellt.     In dem Koffer befanden sich neben verschiedenen Rezepten auch Überweisungs-, Einweisungs- und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen. Daneben noch ein Stethoskop, ein Blutdruckmeßgerät, ein Reflexhammer, Spritzen und Kanülen. Hinzu kommen diverse Medikamente für Notfallbehandlungen wie z. B. Diazepam-Valium, Ampullen und Infusionsflaschen. Es befanden keine Betäubungsmittel in dem Koffer. Der Gesamtschaden wird auf ca. 700,-- DM geschätzt.

    Die Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Pkw-Aufbruch bzw. zu dem Verbleiben des Arztkoffers geben können, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755-0500 in Verbindung zu setzen.

    Nicht auszuschließen ist ebenfalls das Anbieten genannter Medikamente bzw. der Versuch einer betrügerischen Rezeptanwendung. Auch in diesen Fällen bittet die Polizei um sofortige Hinweise. (Manfred Füllhardt /-8015)


010507 - 0533      Eschersheim:  Erfolgreiche Verkehrskontrolle

    Ein kleiner schwarzer Opel Corsa mit vier Fahrzeuginsassen fiel einer am Freitag, dem 4.5.01, im Stadtteil Eschersheim patrouillierenden Zivilstreife gegen 01.00 Uhr auf, der ohne Beleuchtung über die Adickesallee stadtauswärts gesteuert wurde. Erst im Marbachweg, in Höhe des Hauptfriedhofes, konnte das Fahrzeug gestoppt und die Insassen überprüft werden. Von dem 20jährigen Fahrer aus dem Stadtteil Riederwald schlug den Beamten nach dem Öffnen der Tür deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Auch hatte der Fahrer noch eine geöffnete Bierflasche zwischen seinen Oberschenkeln stehen, die er offensichtlich während der Fahrt leeren wollte. Auf die Frage nach seinem Führerschein folgte nur Kopfschütteln. Zwar hatte der junge Mann den seit einem dreiviertel Jahr stillgelegten Kleinwagen käuflich erworben, jedoch ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Auf Grund der starken Trunkenheit folgte bei ihm eine Blutentnahme. Auch hatte der Betroffene das Geld für die Zulassung und Haftpflichtversicherung sowie die Kraftfahrzeugsteuer eingespart. Auf dem Armaturenbrett lag locker ein entstempeltes Kennzeichen, am Heck des Pkw war das zweite zwar angeschraubt, jedoch der Zulassungsstempel und die TÜV-Plakette aufgeklebt. Der 29jährige Beifahrer wurde ebenfalls überprüft, wobei man eine geringe Menge Haschisch in seiner Hosentasche vorfand. Gegen einen weiterer 26jähriger Mitfahrer lag ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung wegen Erschleichen von Leistungen vor. Lediglich der Vierte im Bunde, ein 28jähriger Frankfurter, blieb unbehelligt. (Jürgen Linker /-8012).


010507 - 0534      70 Jahre Polizeichor Frankfurt am Main
Jubiläumsball am 12. Mai im Gesellschaftshaus des Palmengartens

    1931, in politisch und wirtschaftlich schwieriger Zeit, gründeten 60 Polizeibeamte in Frankfurt am Main eine Gesangsabteilung im damals schon bestehenden Polizeisportverein. Die große Sängerzahl ist bemerkenswert, weil die gesamte Frankfurter Polizei damals nur 54 Offiziere und 1386 Wachtmeister zählte.

    Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte der Polizeichor am 2. Januar 1932 im Gesellschaftshaus des Frankfurter Palmengartens. Mit viel Idealismus und Engagement wurde der Polizeichor - bis auf die kriegsbedingte Unterbrechung der Chortätigkeit zwischen 1937 und 1946 - aufgebaut. In 1981 kamen die «Blaulichtsänger» (eine Gruppe von 10 Sängern, die bei ihren Stimmungsliedern von zwei Akkordeonspielern und einem Gitarrenspieler begleitet werden), in 1983 der Frauenchor und in 1985 die «Preußentruppe» (15 Sänger in historischen Polizeiuniformen aus dem Jahr 1866 mit Pickelhaube und Säbel) hinzu. Neben den rund 150 Sängerinnen und Sängern hat der Chor zur Zeit über 600 fördernde Mitglieder.

    In den zurückliegenden 70 Jahren ist der Polizeichor in einer Fülle von Kirchen, Sälen und Plätzen Frankfurts, in 58 deutschen Städten und in 15 Ländern aufgetreten, darunter Ägypten, Australien, Brasilien, China, Mexiko und USA. Wenn man die Fernseh- und Rundfunkauftritte hinzunimmt oder auch die Umzüge, an denen der Polizeichor beteiligt war, dann haben viele Hunderttausende oder gar Millionen die Polizei einmal ganz anders erlebt.

    Anlässlich seines runden Jubiläums lädt der Polizeichor zum Frühlingsball im Gesellschaftshaus des Palmengartens am Samstag, dem 12.05.2001, 20.00 Uhr,     ein. Der Frühlingsball wird mit einem Show- und Musikblock beginnen, durch den die Entertainerin Edwina De Pooter führen wird. Neben der tanzenden und singenden Entertainerin wirken die Showtanzgruppe der Stadtgarde Offenbach, die Tanz- und Showband «Euroline» sowie die Polizeichöre Leipzig und Frankfurt am Main mit. Anschließend wird zum Tanz aufgespielt, man kann im Palmenhaus flanieren oder sich an der Jubiläumstombola beteiligen. Im Foyer des Gesellschaftshauses wird in einer Aufstellung aufgezeigt, wie sich der Polizeichor im Verlauf seiner 70jährigen Geschichte zu einem der leistungsstärksten Chöre im Rhein-Main-Gebiet entwickelt hat. Die Eintrittskarten zu 30,00 DM sind bei Hauptkommissar Ludwig Wagner, Tel. 069-46003385 erhältlich.

    Sein 70jährige Bestehen will der Polizeichor darüber hinaus mit einer außergewöhnlichen Operngala am 22.09.2001, 19.30 Uhr im Großen Saal der Alten Oper würdigen, an der u. a. die Sopranistin Michelle Crider (Metropolitan Opera New York), die Kammersänger Hans Sotin und Eike Wilm Schulte (Wiener Staatsoper), der Budapester Rundfunkchor, die Hofer Symphoniker und der Polizeichor Frankfurt am Main mitwirken. Auf dem Programm stehen bekannte Melodien wie auch Raritäten aus den Opern von Giuseppe Verdi und Richard Wagner. Ludwig Wagner, Tel. 069-46003385 nimmt bereits jetzt Kartenreservierungen (30.00 DM - 65.00 DM) entgegen.

    Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Jubiläumsveranstaltung im Gesellschaftshaus des Palmengartens am 12.05.2001 hin. Weitere Informationen zum Jubiläum des Polizeichores erhalten Sie von Polizeioberrat Jürgen Moog, Tel. 069-7554400 oder auf der Homepage des Polizeichores unter www.polizeichor-frankfurt.de Ein Foto vom Auftritt des Polizeichores im Februar 1932 in der Frankfurter Festhalle wird Ihnen auf Anforderung zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! (Jürgen Moog/-4400)     Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: