Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010406 Pressemeldungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

      Frankfurt (ots) - 010406 - 0400 Frankurt-Heddernheim:
Schüler ausgeraubt

    Zwei bislang unbekannte Täter überfielen gestern gegen 17.30 Uhr in der Nähe des U-Bahnhofes Heddernheim einen Schüler und raubten ihm sein Handy, eine Musik-CD sowie rund 200,-- DM Bargeld. Der 15jährige war vom U-Bahnhof in Richtung Heddernheimer Landstraße gegangen. Er hatte einen Basketball dabei. An der Ecke Dillenburger Straße/Nassauer Straße versperrten ihm die beiden Täter den Weg, forderten die Herausgabe des Balles und Zigaretten. Als das Opfer ablehnte, ließen sie zunächst von ihm ab. An der Ecke Gerningstraße/Severusstraße versperrten sie dem 15jährigen erneut den Weg und erpreßten hier unter Androhung von Schlägen die Herausgabe des Handys und des Geldes. Außerdem entnahmen sie dem Rucksack des Opfers eine CD. Kurz bevor die Täter flüchteten, schlug einer von ihnen dem Überfallenen noch die Faust gegen das Kinn.     Weil der 15jährige erst zwei Stunden nach der Tat die Polizei verständigte, konnte eine Nahbereichsfahndung nicht eingeleitet werden.     Beide Räuber sollen ca. 16 Jahre alt und ca. 1,75 - 1,80 m groß gewesen sein. Der erste Täter, möglicherweise Türke, hatte eine muskulöse Figur, trug eine türkisfarbene Bomberjacke und eine schwarze Jeans. Sein Komplize war ebenfalls muskulös, hatte kürzere rötliche Haare und trug eine weiße Jeans. Bei ihm könnte es sich nach Einschätzung des Opfers um einen Osteuropäer gehandelt haben.     Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 14, Tel. 755-5148 oder 755-5050 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.(Manfred Feist/-8013)

010406 - 0401 Frankfurt-Preungesheim: Drogendealer festgenommen

    Beamte des Rauschgiftkommissariates K 64 führten seit März dieses Jahres Ermittlungen gegen einen 48jährigen Deutschen, der mit Kokain und Haschisch handeln solle. Nach entsprechender kriminalistischer Abklärung erfolgte am 5.4.2001 die Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Dealers in der Jaspertstraße. Ein Richter des Frankfurter Amtsgerichtes hatte zuvor einen entsprechenden Beschluß erlassen. Die Beamten fanden rund 2,2 Kilogramm Haschisch, 100 Gramm Kokain und 10.500,-- DM Bargeld, das aus Drogengeschäften des bei der Maßnahme nicht anwesenden Wohnungsinhabers stammen dürfte.(Manfred Feist/-8013)

010406 - 0402 Frankfurt-Bahnhofsviertel/Niederrad

    An einer Straßenbahnhaltestelle am Hauptbahnhof fiel Polizeibeamten am 05. April 2001, gegen 19.00 Uhr ein 32jähriger wohnsitzloser Äthiopier auf, der dort offensichtlich Crack an Drogenabhängige verkaufte.     Während seiner Festnahme warf er einen Crackstein auf den Boden. In seinem Besitz befand sich ein Beutel mit insgesamt 24 Cracksteinen. Auf Befragen gab er an, den Beutel einer Person gestohlen zu haben, die in einem Hotel im Bahnhofsviertel aufenthältlich sei.     Bei der anschließenden Durchsuchung des Hotelzimmers fanden sich Bargeld in Höhe von rund 1.400,-- DM sowie eine Tüte mit drei Cracksteinen, beides wurde sichergestellt. Der Zimmermieter, ein 29jähriger Frankfurter, war offensichtlich kurz vor Eintreffen der Polizei geflohen, der Fernseher lief noch und das Fenster war geöffnet.     Bei der Durchsuchung der Wohnung des 29jährigen in Niederrad wurden ein Kochtopf und ein Löffel mit Anhaftungen sowie Verpackungsfolie aufgefunden. Die Fahndung nach dem 29jährigen dauert an.(Manfred Füllhardt /-8015)

010406 - 0403 Frankfurt-Nordend: Brand in Erdgeschoßwohnung

    Am 06. April 2001, gegen 05.00 Uhr bemerkte die 34jährige Mieterin einer Wohnung in der Adickesallee starken Rauchgeruch aus ihrem Schlafzimmer. Die Frau verständigte sofort die Feuerwehr, die den Brand löschte.     Auf Grund der starken Rauchentwicklung mußten die Bewohner des Mehrfamilienhauses evakuiert werden. Es handelte sich dabei um 50 Personen.     Das Gesamte Schlafzimmer der Erdgeschoßwohnung rannte aus. Der Sachschaden beziffert sich auf rund 150.000,-- DM. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursachenermittlung dauert an.(Manfred Füllhardt /-8015)

010406 - 0404 Frankfurt - Bergen-Enkheim

    Ein Anrufer teilte am 06. April 2001, gegen 01.10 Uhr über Notruf mit, daß es auf dem Gelände der städtischen Kleinmüllanlage in der Enkheimer Barbarossastraße brennen würde.     Tatsächlich stand der dort befindliche Bürocontainer in Flammen. Um das Feuer löschen zu können, mußte die Wehr die verschlossenen Fenster und Türen gewaltsam öffnen. Personen wurden nicht verletzt, der Sachschaden beziffert sich auf etwa 20.000,-- DM. Auch in diesem Fall dauert die Brandursachenermittlung noch an.(Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: