Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010405 Pressemeldungen Polizei Frankfurt am Main, Pressestelle

      Frankfurt (ots) - 010405 - 0395 Einladung: Amtseinführung
des 2. Ausbildungskontingents der Wachpolizei beim
Polizeipräsidium Frankfurt am Main

    Am kommenden Montag, dem 09.04.2001 werden weitere 29 Wachpolizistinnen und -polizisten mit ihrer Ausbildung an ihrer zukünftigen Wirkungsstätte beginnen.     Aus diesem Anlaß werden Herr Staatssekretär Udo Corts vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport und der Frankfurter Polizeivizepräsident Wolfgang Daschner die neuen Kolleginnen und Kollegen begrüßen. Dabei werden sie auch auf erste Erfahrungen mit der Wachpolizei eingehen.     Die Amtseinführung findet um 13.00 Uhr im Frankfurter Polizeipräsidium, Großer Sitzungssaal, Friedrich-Ebert-Anlage, statt, an der auch die bereits ausgebildeten Wachpolizistinnen und Wachpolizisten teilnehmen.     Anschließend läßt sich Herr Staatssekretär Corts von zwei Wachpolizisten, die mit der Durchführung von erkennungsdienstlichen Behandlungen betraut sind, ihr Aufgabengebiet in den Räumen des Erkennungsdienstes zeigen und erläutern.

    Alle interessierten Medienvertreter/Fotografen sind zu dieser Veranstaltung herzlichst eingeladen (Peter Borchardt -/8011).

010405 - 0396 Zeilsheim: Gartenhüttenbrand

    Ein Schaden von rund 15.000 DM entstand heute nacht gegen 01.00 Uhr bei einem Gartenhüttenbrand in der Lenzenberger Straße, der vermutlich auf eine Brandstiftung zurückzuführen ist.     Beim Eintreffen der Polizei in der Kleingartenanlage Taunusblick, Anlage B, stand das hölzerne Bauwerk bereits in Flammen. Die Feuerwache 5 bekämpfte gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Zeilsheim den Brand. Rechtzeitig konnten aus dem brennenden Objekt noch zwei Propangasflaschen geborgen werden, bevor es zur Explosion kommen konnte.     Auf Grund der Gesamtumstände muss von Brandstiftung ausgegangen werden, zumal bereits am 1.4. eine Hütte in der gleichen Gartenanlage niederbrannte.     Die Ermittlungen durch das zuständige Fachkommissariat dauern an. (Jürgen Linker/-8012).

010405 - 0397 Ostend: Möbelbrand in Mehrfamilienhaus

    Mit dem Schrecken kamen die rund 40 Hausbewohner eines fünfstöckigen Wohnhauses in der Hanauer Landstr. 32 davon, nachdem es im Erdgeschoss gebrannt hatte.     Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei war der Brand gegen 01.42 Uhr über Notruf gemeldet worden. Vermutlich wurde von einem Stapel mit Sperrmüll, der im Innenhof des Objektes lagert, ein alter Stuhl mit Stoff- und Kunstlederbezug in das offenstehende Gebäude gestellt und angezündet. Durch die Verbrennung entstand eine starke Verqualmung des Treppenhauses, so dass die Feuerwehr 39 Bewohner vorsorglich evakuierte und in einem bereitgestellten Bus unterbrachte. Dabei erlitt eine 68-jährige Jugoslawin eine leichte Rauchvergiftung, die ihren vorübergehenden Aufenthalt in einem Krankenhaus notwendig machte.     Für die Dauer von etwa 50 Minuten wurde die Hanauer Landstraße stadtauswärts während der Einsatzmaßnahmen zwischen Obermainanlage und Windeckstraße gesperrt.     Der entstandene Sachschaden dürfte gering sein, jedoch geht das ermittelnde Fachkommissariat von vorsätzlicher Brandstiftung aus. (Jürgen Linker/-8012).

    010405 - 0398 Frankfurt-Nordend: Sicherstellung von Haschisch, Festnahmen

    Unmittelbar vor einer beabsichtigten Fahrzeugkontrolle in der Böttgerstraße bemerkten am 04. April 2001, gegen 21.45 Uhr Beamte des Soko Nord, wie ein Gegenstand aus dem geöffneten Beifahrerfester eines fahrenden Wagens geworfen wurde.     Nachdem das Fahrzeug angehalten hatte, versuchten Fahrer und Beifahrer zu flüchten, konnten jedoch durch die Beamten eingeholt und festgenommen werden. Lediglich einem weiteren Fahrzeuginsassen, vermutlich einem 24jährigen Algerier, hier ohne festen Wohnsitz, gelang die Flucht. Bei den festgenommenen Personen handelte es sich um den Fahrer des Wagens, einen 24jährigen Marokkaner, sowie seinen Beifahrer, einen 37jährigen Afghanen, beide wohnhaft in Frankfurt.     Bei einer Nachschau nach dem aus dem Fenster geworfenen Gegenstand wurde festgestellt, daß es sich hierbei um eine Haschischplatte mit einem Gesamtgewicht von rund 200 Gramm handelte. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt /-8015)

    010405 - 0399 Frankfurter Kreuz: Zweistündige Vollsperrung der A 5 nach Verkehrsunfall - Zwei Pkw-Insassen schwer verletzt

    Für etwa zwei Stunden musste gestern die A 5 in Richtung Kassel im Bereich des Frankfurter Kreuzes nach einem Verkehrsunfall voll gesperrt werden.     Am Ende eines Staues war gegen 15.15 Uhr direkt unter einer Brücke ein spanischer Sattelzug gegen einen anderen haltenden Lkw gestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde letztgenanntes Fahrzeug auf die mittlere Spur geschoben, wo es einen dort stehenden Pkw erfasste, der nun seinerseits nach vorne gegen einen weiteren Sattelzug gedrückt wurde. Durch umherfliegende Teile wurde schließlich noch ein vierter Lkw beschädigt.     Bei der Karambolage erlitten die Insassen des Pkw, zwei Frankfurter im Alter von 24 und 38 Jahren, schwere Verletzungen und mussten deshalb zur stationären Aufnahme in eine Frankfurter Klinik transportiert werden. Die Fahrer der anderen an dem Unfall beteiligten Lkw kamen mit dem Schrecken davon.     Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 264.000 DM.(Karlheinz Wagner/-8014)     Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: