Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010306 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

    Frankfurt (ots) - 010306 - 0277      Griesheim:  Arbeitsunfall

    Gestern gegen 14.15 Uhr waren ein 43jähriger und ein 40jähriger Arbeiter damit beschäftigt, einen Gasherd in einer Gaststätte in Griesheim zu installieren. Bei der Entlüftung der Gasleitung staute sich unterhalb der sogenannten Gaspfanne das Gas, das beim Zünden verpuffte. Durch die entstandene Stichflamme wurden beide Arbeiter am Gesicht und am Oberkörper verletzt. Sie mußten sich in ärztliche Behandlung begeben. Über die Höhe des Sachschadens kann im Moment noch nichts gesagt werden. (Franz Winkler/-8016)


010306 - 0278      Niederrad:  Zehnjähriges Mädchen vergewaltigt

    In dem Mittagsstunden des gestrigen Montag ist ein 10jähriges Mädchen von einem bislang unbekannten Täter in der elterlichen Wohnung im Stadtteil Niederrad vergewaltigt worden.     Wie die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, war das Kind von der Schule kommend in Begleitung zweier Freundinnen auf dem Weg nach Hause. Etwa hundert Meter davon trennte man sich. Kurz darauf bemerkte das Kind, daß ihm ein unbekannter Mann nachging, ihr bis ins Treppenhaus folgte, und als das Mädchen ihre Etage erreicht hatte, ging der Unbekannte an ihr vorbei, einen Stock höher. Nachdem die 10jährige die Wohnung betreten hatte - Eltern und Geschwister waren nicht anwesend - klopfte es kurz danach. Die Kleine öffnete die Tür einen Spalt und fragte, wer dort sei. Davor stand der Unbekannte, stammelte etwas unverständliches und drückte dann die Eingangstür gegen den Widerstand des Kindes auf. Danach brachte er das Mädchen ins Wohnzimmer und forderte es auf, sich zu entkleiden, was es aus Furcht auch tat. Der Täter mißbrauchte die 10jährige und rannte anschließend aus der Wohnung. Nach der Tat schloß das vergewaltigte Kind die Tür zu, zog sich wieder an und ließ sich über die Auskunft die Rufnummer des Frankfurter Polizeipräsidiums geben, wo es danach anrief und sofort mit dem zuständigen Fachkommissariat verbunden wurde. Das Kind verließ dann die Wohnung und wartete bei Nachbarn das Eintreffen der Polizei ab.

Nach Angaben des Mädchens wird der Täter wie folgt beschrieben:     20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, hatte kurze, schwarze Haare. Er trug am linken Ohr einen dicken, goldenen Ring, hatte eine Brille mit ovalen Gläsern und einem schwarzen Gestell. Bekleidet war der Mann mit blauen Jeans und einer dünnen, schwarzen Jacke mit einem vermutlich weißen «Zeichen» auf dem Rücken. Darunter trug er einen grau-weiß-gestreiften Pullover. Seine Schuhe waren zerrissen und nicht zugebunden. Der Unbekannte war unrasiert und wirkte insgesamt ungepflegt. Bei ihm soll es sich um einen Deutschen gehandelt haben.

    Sachdienliche Hinweise nehmen die Polizei in Frankfurt unter Telefon 069/755-5100 oder 755-5138 oder der Kriminaldauerdienst, Telefon 755-5050, entgegen. (Karlheinz Wagner/-8014)

    010306 - 0279 Niederrad: Falscher Staubsaugervertreter festgenommen

    Gestern mittag nahmen Beamte des 10. Reviers an der Ecke Goldsteinstraße/Melibocusstraße einen mutmaßlichen Betrüger fest, der im Verdacht steht, seit Mitte Februar 2001 im ganzen Stadtgebiet in mindestens 13 Fällen als betrügerischer Staubsaugervertreter vorwiegend ältere Bürger um ihr Geld gebracht zu haben. Es handelt sich um einen 51jährigen gebürtigen Flensburger, der tatsächlich zu früherer Zeit (70er Jahre) einmal als echter Staubsaugervertreter tätig gewesen war. Der Mann gab sich bei den Geschädigten jeweils als Mitarbeiter einer bekannten Staubsaugerfirma aus und sagte gegen Vorkasse (zwischen 30,-- DM und 70,-- DM) die Lieferung von Staubsaugerzubehör an. Nach Erhalt des Geldes entfernte er sich aus den Wohnungen der jeweiligen Geschädigten, zum Teil unter Mitnahme herumliegender Geldbörsen. Der 51jährige zeigte sich geständig. Er wird im Laufe des heutigen Tages dem Haftstaatsanwalt überstellt. (Manfred Feist/-8013)

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: