Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 120229 - 270 Frankfurt-Sindlingen: Räuber erhält Absage

Frankfurt (ots) - Ein resolutes "Nein" war die Reaktion einer Filialangestellten gestern Mittag, als ein unbekannter Räuber versucht hatte gegen 13:00 Uhr einen Drogeriemarkt zu überfallen.

Mit einer Metallstange bewaffnet betrat der Unbekannte das Geschäft und forderte von der allein anwesenden Angestellten das Bargeld aus der Kasse. Die wiederum wies den Räuber mit einem "Nein" zurück. Auch als der Täter seine Forderung wiederholte, blieb die 52-jährige Frau bei ihrer entschlossenen Haltung. Daraufhin verschwand der Mann aus dem Laden. Er flüchtete in Richtung Johann-Sittig-Straße und zog sich währenddessen seine Tarnung in Form einer Skimaske vom Kopf zog.

Eine sofortige Fahndung nach dem Täter verlief negativ.

Die Angestellte konnte den Räuber wie folgt beschreiben:

Ca. 18-22 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schlanke Figur, südländische Erscheinung, dunkle Augen und kurze schwarze Haare, bekleidet mit einer hellblauen Jeans, einer weißen flauschigen Jacke mit Kapuze und weißen Turnschuhen. Er sprach akzentfreies Deutsch. (Isabell Neumann, Tel. 069 - 755 82115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 
Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: