Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 120210 - 186 Frankfurt: Warnung vor Trickbetrügern

Frankfurt (ots) - Wie schon mehrfach in der Vergangenheit warnt die Frankfurter Kriminalpolizei vor Trickbetrügern. Die immer wieder auftretende Form des Enkeltricks ist in den letzten Wochen vorzugsweise in den Stadtteilen Sachsenhausen, Niederrad und Oberrad festgestellt worden. Unabhängig davon treten die Enkeltrickbetrüger in der ganzen Stadt auf.

Hier werden die meist sehr betagten Opfer mit alt klingenden Vornamen aus Telefonbüchern angesprochen, in denen der Anrufer vorgibt ein Enkel oder ähnliches zu sein und dringend Geld benötige. Im Telefonat wird geschickt erfragt, wie viel Geld zur Verfügung steht. dabei wird auch nicht zurückgeschreckt, ihr Opfer zur Bank zu schicken und mehrere tausend Euro abheben zu lassen. Dieser Vorgang wird in aller Regel seitens der Trickbetrüger beobachtet. Zur Geldabholung selbst ist der "Enkel" dann verhindert und schickt einen "Freund".

Die Tätergruppen stammen meist aus dem osteuropäischen Raum, sprechen aber meistens gutes Deutsch.

Die Polizei warnt davor, fremden Menschen Geld zu geben. Es sollte immer bei Unsicherheit über den Anrufer vorher eigene Verwandte einzuschalten oder sofort den Polizeinotruf zu verständigen. (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: