Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010205 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010205 - 0144 Polizeipräsident Harald
Weiss-Bollandt belobigt couragierte Bürger

    Wie der Presse bereits bekannt, hat am Samstag, dem 20. Januar 2001, gegen 17.30 Uhr ein 15jähriger Kroate den Obst- und Gemüseladen eines 72jährigen Frankfurters in der Malapertstraße betreten. Von diesem forderte er die Herausgabe des Bargeldes und schlug ihm dabei mehrfach mit einem Stein auf den Kopf. Zwei Zeugen, ein 29jähriger Frankfurter sowie eine 69jährige Frankfurterin, sahen durch das Geschäftsfenster den blutüberströmten 72jährigen und verständigten Polizei und Notarzt. Darüber hinaus verfolgte der 39jährige Zeuge noch den Beschuldigten und nahm ihn einige hundert Meter weit vom Geschäft entfernt vorläufig fest. Hier konnte er der Funkstreife des 12. Polizeireviers übergeben werden.

    Im Rahmen der Aktion «Gewalt - Sehen - Helfen» sollen daher am kommenden Mittwoch, dem 07. Februar 2001, um 14.00 Uhr die beiden Frankfurter Bürger für ihr couragiertes Engagement durch den Polizeipräsidenten Harald Weiss-Bollandt in dessen Büro geehrt werden.

    Interessierte Journalisten und Fotografen sind zu diesem Termin herzlich eingeladen. (Manfred Füllhardt /-8015)


010205 - 0145      Bahnhofsviertel:  Kfz-Betrüger festgenommen

    Bei der Kontrolle einer verdächtigen Person am vergangenen Samstag, dem 03.02.2001, gegen 11.30 Uhr in der Münchener Straße gelang es Zivilbeamten des Sonderkommandos Mitte einen Kfz-Anmietebetrüger festzunehmen. Der Mann wies sich den Beamten gegenüber mit einem total gefälschten italienischen Ausweis aus. Bei der daraufhin eingeleiteten Identitätsfeststellung wurde er jedoch schnell als ein 29jähriger algerischer Staatsangehöriger ohne festen Wohnsitz in Deutschland identifiziert. Er steht im dringenden Verdacht, bereits im Juli letzten Jahres in Frankfurt einen hochwertigen Pkw betrügerisch angemietet zu haben, den er offensichtlich ins Ausland verschieben wollte. Bereits wenige Tage nach dem Anmietetermin gelang es der Polizei in Alicante, das Fahrzeug sicherzustellen. Seit dieser Zeit war der Tatverdächtige unauffindbar. Offensichtlich hat der Mann erneut am 26.01.2001 mit amtlichen Überführungskennzeichen, die er unter falschen Personalien bei der Zulassungsstelle erwarb, einen Daimler Chrysler angemietet, der seit dieser Zeit verschwunden ist. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen, insbesondere im Ausland, noch an. Es ist beabsichtigt, den Mann dem Haftrichter zur Prüfung der Untersuchungshaft vorzuführen. (Jürgen Linker /-8012)


010205 - 0146      Bahnhofsgebiet:  Raub in Telefonladen

    Am vergangenen Samstag gegen 21.30 Uhr erschien ein bislang unbekannter Mann in einem Telefonladen in der Baseler Straße und behauptete, dort sei ein größerer Geldbetrag für ihn hinterlegt. Als der 37jährige Angestellte dies verneinte, ging der Unbekannte in die angrenzende Küche und holte dort ein größeres Messer. Damit bedrohte er den Angestellten und mehrere Kunden und raubte anschließend vom Kassentresen 1.800,-- DM. Danach flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof. Die sofort nach Bekanntwerden der Straftat eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

    Nach Angaben der Zeugen soll der Räuber etwa 1,80 m groß gewesen sein. Er hatte dunkle Haare und eine Stirnglatze. Bekleidet war er mit einer blauen Windjacke, einem weißen Pullover und Bluejeans. (Karlheinz Wagner/-8014)

    010205 - 0147 Rebstockbad: Körperverletzung durch Kakteenstachel

    Eine 17jährige Frankfurter Schülerin schwamm am vergangenen Sonntag, dem 04.02.2001, gegen 18.30 Uhr im großen Becken des Rebstockbades, als sie plötzlich einen intensiven Stich im linken Fuß spürte. Sie konnte daraufhin einen Badegast lokalisieren, der unter ihr hinweggetaucht war und sie dabei mit einen Kakteenstachel vorsätzlich verletzt hatte. Zunächst bestritt der Entdeckte die Tat, bevor er das ganze als «Jux» abtat. Nachdem die Polizei verständigt worden war, wurde die Wohnung des 38jährigen Biologen aus Frankfurt durchsucht. Hier zeigte sich, daß der Täter bereits eine größere Menge Pflanzenstacheln gehortet hatte, die als Beweismittel vorläufig sichergestellt wurden. Es liegen der Polizei Hinweise auf eine gewisse sexuelle Abnormität des Festgenommenen vor.     Nach Erkenntnissen der Ermittler wurde am Tattag noch eine zweite Frau auf die gleiche Weise verletzt, die jedoch zuvor das Rebstockbad ohne die Angabe ihres Namens verlassen hatte.

    Geschädigte, denen ähnliches widerfahren ist bzw. Zeugen, die entsprechende Beobachtungen machen konnten, werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe des 13. Polizeireviers in Bockenheim, Telefon 755-1300, in Verbindung zu setzen. (Jürgen Linker/-8012)     Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: