Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010131 Pressemitteilungen, Teil 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010131 - 0133 Zerschlagung eines
marokkanischen Rauschgiftringes

- Festnahme von 13 Personen     - Sicherstellung von rund 6 kg Kokain, 166 kg Haschisch sowie 110.000.-DM Bargeld

    Der Frankfurter Staatsanwaltschaft und dem zuständigen Rauschgiftkommissariat K 65 gelang es, zwischen Juli 2000 und Januar 2001 einen auf dem hiesigen Drogenmarkt agierenden Rauschgiftring zu zerschlagen. Diese Gruppierung wurde maßgeblich von einem 39jährigen Marokkaner und seiner 37jährigen marokkanischen Freundin geleitet. Ein 45jähriger Holländer fungierte für sie als Kurier, der regelmäßig Haschisch und Kokain aus den Niederlanden in das Rhein-Main-Gebiet schmuggelte.     Neben diesen drei zentralen Figuren, die am 18.1.2001 in 64331 Weiterstadt festgenommen wurden, gingen den Fahndern weitere 10 Personen, vorwiegend in Frankfurt am Main, ins Netz. Ihnen wird zur Last gelegt, sich als Zwischenlieferanten und Straßenverkäufer betätigt zu haben. Von den insgesamt 13 Festgenommenen sitzen derzeit noch 10 Personen in Untersuchungshaft. Parallel hierzu konnten insgesamt 166 kg Haschisch, zirka 6 kg Kokain sowie 110.000.- DM Bargeld konfisziert werden.

    Auf die Spur dieser Rauschgifthändler kamen die Spezialisten des K 65, als im Juli 2000 ein 23jähriger algerischer Dealer beim Kokainverkauf auf der Frankfurter Zeil einer Zivilstreife des 1. Polizeireviers auffiel und dingfest gemacht werden konnte. In der Folgezeit war es über operative Maßnahmen möglich, die vorhandene Organisationsstruktur aufzudecken. Anschließend erfolgten zwischen dem 14.9.2000 und dem 18.1.2001 mehrere gezielte Festnahme- und Durchsuchungsaktionen. So wurden zunächst am 14.9. bzw. 16.9.2000 vier Konsumenten aus Heidelberg und Stuttgart mit insgesamt 118 Gramm Kokain im Stadtteil Bonames festgenommen. Das Rauschgift hatten sie zuvor von einem 36jährigen Straßenverkäufer dieser Gruppierung erworben, der einige Tage später mit 54 Gramm Kokain im Bereich der Frankfurter Hauptwache ergriffen wurde. Des weiteren konnte am 1.11.2000 ein 31jähriger Drogenverteiler anläßlich einer Fahrzeugkontrolle am Frankfurter Opelkreisel in flagranti erwischt werden. In seinem Pkw Fiat entdeckten die Beamten 500 Gramm Kokain und 74 kg Haschisch.     Über Anschlußermittlungen lokalisierten sie zwei sogenannte Bunkerwohnungen im Stadtteil Heddernheim und im Frankfurt Ostend. Die Durchsuchung dieser Räumlichkeiten förderte zusätzlich 32 kg Haschisch, 4 kg Kokain sowie 110.000.- DM Bargeld zutage. Dabei konnte sein 46jähriger marokkanischer «Depothalter» ebenfalls festgenommen werden.        Am 19.12.2000 überführten die Fahnder in 64331 Weiterstadt einen 17jährigen Marokkaner, der auch im Auftrage der bezeichneten Zentralfiguren Drogengeschäfte abwickelte. Er hatte 1 kg Kokain in seinem Besitz. Eine vorausgegangene Observation leitete am 15.1.2001 die nächste Festnahmemaßnahme aus. Nun geriet der gleichaltrige Bruder des 17jährigen Marokkaners in eine Kontrolle am S-Bahnhof Louisa im Stadtteil Sachsenhausen. In seiner Reisetasche waren 10 kg Haschisch verstaut gewesen.     Letztlich führte die professionelle Arbeit zur Identifizierung und am 18.01.2001 zur Festnahme der beiden maßgeblichen Organisatoren des marokkanischen Drogenringes und ihres 45jährigen holländischen Kuriers in einer Wohnung in 64311 Weiterstadt. Diese Maßnahme war nochmals mit der Sicherstellung von 50 kg Haschisch verbunden (Peter Borchardt /-8011).

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

  

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: