Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 111208 - 1449 Frankfurt-Höchst/Unterliederbach: Zwei tödliche Unfälle

Frankfurt (ots) - Mit gleich zwei tödlichen Unfällen hatten die Beamten des 17. Reviers im Laufe des gestrigen Donnerstags zu tun.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 07.30 Uhr auf dem Gelände der Ballsporthalle. Hier kam in einer abschüssigen Zufahrt ein abgestellter Müllcontainer-Lkw ins Rollen und prallte seitlich in einen dort stehenden Sattelzug. Zwischen beiden Lkw stand ein 58-jähriger Hallenmeister und wurde eingequetscht. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch an der Unfallstelle. Zur Untersuchung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Der 54-jährige Fahrer des Müllwagens erlitt einen schweren Schock und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Beim zweiten Unfall am Nachmittag gegen 17.10 Uhr in der Schmalkaldener Straße kam ein 85-jähriger Rentner ums Leben. Er war beim Überqueren der Straße in Höhe der Ibellstraße von einem VW Passat erfasst, der in Richtung Autobahn fuhr, und zu Boden geschleudert worden. Trotz aller Hilfe und einem schnellen Transport zum Krankenhaus, erlag der betagte Herr am Abend seinen schweren Verletzungen. Während der Unfallaufnahme und dem Einsatz der Rettungskräfte musste die Straße zweitweise voll gesperrt werden.

In diesem Zusammenhang zeigten viele Verkehrsteilnehmer für die zwingend notwendigen Umleitungsmaßnahmen und Sperrung der Schmalkaldener Straße wenig bis gar kein Verständnis. Sie reagierten sehr ungehalten, aggressiv, hilflos und unflexibel zugleich. Dabei schien es ihnen völlig egal zu sein, was passiert ist. Fast jeder fühlte sich persönlich angegriffen und in seiner persönlichen Freiheit behindert.

Dieses Verhalten erzeugte nicht nur bei den eingesetzten Beamten Kopfschütteln. So sollten sie neben dem ohnehin schon tragischen Ereignis und seinen Folgen nun auch noch persönliche Befindlichkeiten lösen. (André Sturmeit, 069-755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 
Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: