Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010109 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010109 - 0032 Griesheim:
Tankstellenpächter beraubt

    Am Montag, dem 08.01.2001, fuhr gegen 13.35 Uhr ein 32jähriger Tankstellenpächter aus Griesheim mit seinem Pkw zu einer Filiale der Frankfurter Sparkasse von 1822 in der Alte Falterstraße. In einer Plastiktüte transportierte er von dem zurückliegenden Wochenende die Tankstelleneinnahmen in Höhe von rund 80.000,-- DM. Unmittelbar vor der Bank beim Aussteigen aus seinem Mercedes wurde er von drei ihm unbekannten Männern attackiert, mit einer Pistole auf den Kopf und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Gleichzeitig entrissen ihm die Täter seine Plastiktüte mit dem Geld. Danach flüchteten sie zu Fuß über die S-Bahngleise des Griesheimer Bahnhofs in Richtung Mainzer Landstraße.     Der Geschädigte wurde durch den Angriff leicht verletzt und mußte zur ambulanten Behandlung in das nächste Krankenhaus transportiert werden. Im Rahmen der unmittelbar nach der Tat ausgelösten Fahndung und dem Eintreffen der ersten Funkwagen wurden noch in Tatortnähe ein 20- sowie ein 26jähriger Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien vorläufig festgenommen. Ein dritter Jugoslawe im Alter von 25 Jahren wurde wenig später in seiner Wohnung in der Waldschulstraße ergriffen. Bei ihm wurde eine Schreckschußwaffe aufgefunden. Von dem geraubten Geld konnte bislang nichts sichergestellt werden. Zur Zeit bestreiten alle drei Personen energisch, mit der Tat etwas zu tun zu haben. Ihre Flucht begründeten sie mit ihrem illegalen Aufenthalt in Deutschland.

    Für die weiteren Ermittlungen sucht das zuständige Fachkommissariat dringend Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder denen gegebenenfalls vor der Tat in der Nähe der Sparkasse verdächtige Personen aufgefallen sind. In diesem Zusammenhang wird gezielt nach einem weißen Opel Kadett gefahndet, der zum Tatzeitpunkt gegenüber der Bank gestanden haben soll und zur Tatzeit wegfuhr. Hinweise nehmen das Fachkommissariat unter der Telefonnummer 755-5148 oder der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 755-5050 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Jürgen Linker /-8012)


010109 - 0033      Kalbach:  Handtasche geraubt

    Eine 47jährige Frau befand sich am 08.01.2001 gegen 21.15 Uhr im Treppenhaus ihres Wohnhauses Am Weißkirchener Berg, als sie von einem unbekannten Täter angegriffen wurde. Die Geschädigte hatte gerade die Eingangstür aufgeschlossen, als der Unbekannte ihr Tränengas in das Gesicht sprühte und versuchte, ihr die Handtasche zu entreißen. Bei dem anschließenden Gerangel zog der Räuber derart an der Tasche, daß er sein Opfer bis vor den Eingang zerrte. Dort konnte er die Tasche an sich bringen und flüchten. Er erbeutete rund 2.500,-- DM.     Nach Angaben der Überfallenen trug der Täter zum Tatzeitpunkt eine Baseballmütze, die er tief ins Gesicht gezogen hatte, sowie eine dunkle Lederjacke und Jeans. (Jürgen Linker /-8012)

    010109 - 0034 Innenstadt: Raubopfer verweigerte Übergabe der Beute

    Eine 51jährige Frau aus Frankfurt wollte am Montag abend gegen 19.40 Uhr ihren Pkw aus dem Parkhaus Junghofstraße holen. Noch im Außenbereich vor dem Objekt wurde sie von einem unbekannten Mann angesprochen und mit einem pistolenähnlichen Gegenstand bedroht. Diesen hielt er ihr gegen den Kopf und forderte die Herausgabe ihrer Handtasche. Als sich die Frau trotz dieser massiven Bedrohung widersetzte, flüchtete der etwa 17 bis 20 Jahre alte Täter ohne Beute. (Jürgen Linker /-8012)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: