Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001127 Pressemitteilungen, Teil 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001127 - 1498 Hauptbahnhof: 28.
Rauschgiftopfer in Frankfurt

    Vor einem Haus in der Straße Am Hauptbahnhof ist in den frühen Morgenstunden des 24.11.2000 gegen 06.45 Uhr von einem Passanten eine Frau in leblosem Zustand aufgefunden worden. Der Mann verständigte daraufhin eine Streife des Bundesgrenzschutzes. Die Beamten fanden wenig später bei einer Nachschau die Angaben des Zeugen bestätigt und alarmierten unverzüglich einen Notarzt. Dieser konnte nach seinem Eintreffen lediglich den Tod der Frau feststellen. Bei der Toten handelt es sich um eine 34jährige ohne festen Wohnsitz. Im Bereich des linken Unterarmes sowie an beiden Handgelenken stellten Beamte des hinzugezogenen Kriminaldauerdienstes frische Einstichstellen fest. Unmittelbar neben der Leiche wurde eine benutzte Einwegspritze aufgefunden und sichergestellt, so daß davon ausgegangen werden muß, daß die Frau vor dem Ableben Rauschgift konsumiert hatte. Als Todesursache ist ein Herz-Kreislauf-Versagen zu vermuten.     Die Frau war seit 1991 als Betäubungsmittelkonsumentin bekannt und registriert und trat in der zurückliegenden Zeit in zahlreichen Fällen wegen verschiedener Delikte in Erscheinung.     Im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres wurden 24 Rauschgifttote in Frankfurt registriert. (Karlheinz Wagner/-8014)


001127 - 1499      Oberrad:  Kellerbrand

    Am 26.11.2000 gegen 20.25 Uhr wurde der Feuerwehr gemeldet, daß ein Kellerraum des Hochhauses Wiener Straße 128 brennen würde.     Ersten Ermittlungen zufolge, wurde in einem verschlossenen Kellerverschlag, der mit Dachlatten abgesichert war, eine Federkernmatratze vermutlich in Brand gesetzt. Diese entzündete unter der Decke verlaufende Leitungen und Verkabelungen, wodurch starke Rauchentwicklung entstand. Aufgrund der Tatumstände kann davon ausgegangen werden, daß das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Verletzt wurde niemand. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000,-- DM geschätzt.

    Zeugen, die relevante Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt am Main unter den Telefonnummern 069/755-5438 oder 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)


001127 - 1500      Niederrad:  Bürobrand

    Am 24.11.2000 gegen 14.55 Uhr aktivierte sich ein Rauchmelder im Erdgeschoß eines Hauses in der Lyoner Straße. Die Feuerwehr mußte sich gewaltsam Zutritt zu dem Büroraum verschaffen. Ein Brand, der höchstwahrscheinlich von einem dort abgestellten Kühlschrank ausging, konnte schnell gelöscht werden. Zum Zeitpunkt des Feuers war niemand in den Geschäftsräumen anwesend. Der Sachschaden wird auf etwa 20.000,-- DM geschätzt. (Franz Winkler/-8016)


001127 - 1501      Nordend:  Brand in einer Textilreinigung

    Heute gegen 03.25 Uhr meldete ein Zeuge einen Brand in einer Textilreinigung in der Rohrbachstraße. Nach den ersten Ermittlungen wurde das Feuer vermutlich unter Verwendung von Brandbeschleunigern vorsätzlich gelegt. Nähere Einzelheiten bedürfen weiterer Ermittlungen. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100.000,-- DM.

    Auch in diesem Fall bittet die Polizei Zeugen, die irgendwelche Beobachtungen gemacht haben, sich mit ihr unter den Telefonnummern 069/755-5430 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)

    001127- 1502 Sulzbach: Drei Asiaten wegen Verdachts des Ladendiebstahls festgenommen

    Wegen des Verdachts des Ladendiebstahls bzw. Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls nahmen Polizeibeamte am vergangenen Samstag gegen 14.45 Uhr in einer Parfümerie im Main-Taunus-Zentrum in Sulzbach drei Personen vietnamesischer Herkunft (zwei Frauen im Alter von 35 und 36 Jahren, ein Mann im Alter von 34 Jahren) fest. Während sich die Frauen mit einem Touristenstatus in Deutschland aufhalten, besitzt der Mann eine Aufenthaltsbefugnis. Vor der Festnahme wurden die drei Personen beobachtet, als sie wechselseitig zu einem geparkten Pkw gingen und dort Waren in den Kofferraum luden. In der Parfümerie sahen die Detektive wenig später dann, daß die Verdächtigen mehrmals Gegenstände in offensichtlich präparierte Tüten steckten und dann, ohne daß das Alarmsignal am Eingang auslöste, wieder das Geschäft verließen. Daraufhin wurden sie von den Detektiven bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. In dem Pkw, der dem 34jährigen gehört, wurde im Kofferraum umfangreiches Diebesgut - Parfum, Bekleidung, Lederwaren, Zigaretten und Mobiltelefone - im geschätzten Gesamtwert von rund 4.500,-- DM aufgefunden.     Die beiden Personen wurde nach der Festnahme der Amtsanwaltschaft Frankfurt zum Zwecke der Vorführung überstellt. Der beschuldigte 34jährige wurde nach erfolgter negativer Wohnungsdurchsuchung wieder entlassen.     Das Vorgehen der Beschuldigten läßt den Schluß zu, daß diese nicht zum ersten Mal auf die beschriebene Art und Weise vorgegangen waren. Es wurde Belege dafür gefunden und sichergestellt, daß die Tatverdächtigen Postpakete ins Ausland geschickt haben. Die Ermittlungen dauern an. (Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: