Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001120 Pressemitteilungen, Teil 1,Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 001120 - 1460 Innenstadt: Raub durch «Kleiderverschmutzer» Eine 42jährige Ärztin, die am vergangenen Freitag gegen 12.00 Uhr bei einer Bankfiliale am Roßmarkt einen größeren Geldbetrag für den Kauf eines Autos abgehoben hatte, wurde kurz darauf Opfer einer fünfköpfigen Bande aus Südamerika. Nachdem die Geschädigte kurz nach Verlassen der Bank mit einer übelriechenden Flüssigkeit bespritzt worden war, kamen sofort zwei «hilfsbereite» Südländer hinzu, die sie auf die Verschmutzung aufmerksam machten und bei der Reinigung des Mantels behilflich sein wollten. Da die Frau aber bereits zu diesem Zeitpunkt ahnte, daß es die beiden Männer wohl auf ihre Handtasche mit dem Geld abgesehen haben könnten, lehnte sie das Hilfsangebot ab und ging weiter. Als sie in der Straße Im Holzgraben angekommen war, nutzten die beiden männlichen Täter, die sie verfolgt hatten, die Gelegenheit und entrissen ihr, trotz heftiger Gegenwehr, die Handtasche. In der Tasche befanden sich mehr als 24.000,-- DM Bargeld. Die Täter flüchteten in Richtung Zeil. Durch eine alarmierte Funkstreife des 1. Reviers konnten wenig später im Bereich Töngesgasse/Fahrgasse zwei an der Tat beteiligte chilenische Frauen (22 und 28 Jahre alt) vorläufig festgenommen werden. Beschreibung der beiden Taschenräuber: 1. männlich, ca. 25 bis 28 Jahre alt, ca. 1,70 m bis 1,75 m groß, untersetzte Gestalt, dunkle, kurze Haare, rundes Gesicht, trug dunkle Kleidung, vermutlich Südamerikaner; 2. männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, schlank, schmales Gesicht, trug helle Jacke, vermutlich Südamerikaner. Sachdienliche Hinweise auf die Täter bitte an das Kommissariat 24, Telefon 755-5248 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013) 001120 - 1461 Kelkheim: Jugendliche Räuber festgenommen Vier Jugendliche gingen am Samstag, dem 18.11.2000, gegen 0.10 Uhr in Kelkheim durch die Bahnstraße, als sie zwei anderen Jugendlichen begegneten. Einer dieser beiden Unbekannten fragte, ob einer «mal eine Mark für ihn hätte». Als der Angesprochene dieses verneinte, erhielt er einen Kopfstoß. Der zweite Täter trat einem weiteren aus der Vierergruppe gegen das Becken und in den Rücken. Der Haupttäter drückte nun dem zuerst Angesprochenen ein Messer an den Oberschenkel, worauf dieser sich genötigt sah, seine Geldbörse auszuhändigen. Während der Täter kurz hinter einer Ecke verschwand, gelang es einem Freund des Überfallenen, über Handy die Polizei zu verständigen, und einem anderen, dem Täter das Portemonnaie samt Inhalt wieder abzunehmen und dem Geschädigten zurückzugeben. Die wenige Minuten später eintreffende Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Kelkheim konnte im Rahmen der Fahndung zwei Jugendliche noch in Tatortnähe festnehmen. Es handelt sich bei den beiden um einen 14jährigen Krifteler sowie einen 17jährigen Kelkheimer. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie ihren Erziehungsberechtigten überstellt. Das ermittelnde Regionalkommissariat in Hofheim, Telefon 06192/20790, bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich zu melden. (Jürgen Linker /-8012) 001120 - 1462 Hattersheim-Okriftel: Brandgeruch in Hochhaus Bereits am vergangenen Freitag, dem 17.11.2000, gegen 22.05 Uhr bemerkte ein Nachbar in dem 17stöckigen Hochhaus in der Sindlinger Straße Brandgeruch im 2. Obergeschoß. Als Ausgangspunkt wurde eine Wohnung lokalisiert, deren Mieter zum Feststellungszeitpunkt nicht erreicht werden konnte. Durch das beherzte Eingreifen des Hausmeisters wurde wenig später ein kleiner Schwelbrand im Teppichboden und an verschiedenen Bekleidungsstücken gelöscht, der wahrscheinlich, so die ersten Ermittlungen, durch eine Kabelbrand verursacht worden war. Evakuierungsmaßnahmen bzw. Löscharbeiten durch die Feuerwehr waren nicht erforderlich. (Jürgen Linker /-8012) 001120 - 1463 Hofheim: Brand im Kreiskrankenhaus Heute morgen gegen 02.20 Uhr bemerkte ein Arzt in der Zentralambulanz, daß Rauch durch eine abgehängte Decke drang. Nahezu gleichzeitig wurde die Feuerwehr durch die Brandmeldeanlage alarmiert. Vor Ort wurde kurz darauf als Ausgangspunkt der Verqualmung ein durchgebrannter Trafo der OP-Beleuchtung festgestellt. Ein Einschreiten der Feuerwehr bzw. Löscharbeiten waren somit nicht mehr erforderlich. Lediglich mußten die Räume zwangsentlüftet werden. Evakuierungsmaßnahmen waren allerdings nicht erforderlich. (Jürgen Linker /-8012) 001120 - 1464 Schwalbach/Taunus: Banküberfall Gegen 09.30 heute morgen betrat ein bewaffneter Mann den Kundenraum der Nassauischen Sparkasse in der Pfingstbrunnenstraße in Schwalbach/Taunus und erpreßte die Herausgabe von mehreren tausend DM. Danach flüchtete er unerkannt. Zum Tatzeitpunkt befanden sich in der Bank zwei Kunden sowie zwei Angestellte. Hier bedrohte der etwa 30 Jahre alte und 1,70 m große Täter alle Anwesenden mit einer Pistole. Nachdem er von dem Kassierer das Bargeld erhalten hatte, verstaute er seine Beute in einem gelblich-beigen Rucksack. Anschließend trat der Räuber die Flucht in Richtung Jahnstraße an. Beim Überfall war der Täter mit Bluejeans und einer dunklen Jacke bekleidet. Das in diesem Fall ermittelnde Raubkommissariat beim Polizeipräsidium Frankfurt am Main bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Insbesondere sind Beobachtungen vor und unmittelbar nach dem Bankraub von besonderer Bedeutung. Zeugen werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 069/755-5128 bei den Ermittlern zu melden. Zur Zeit dauern die Ermittlungen am Tatort noch an. (Jürgen Linker /-8012) 001120 - 1465 Nordend: Raub in Hotel Am 19. November 2000 gegen 20.20 Uhr kamen drei Männer an die Rezeption eines Hotels in der Heinestraße. Zunächst baten sie um ein Glas Wasser, gingen danach jedoch hinter die Rezeption, hielten den alleine anwesenden 60jährigen Portier fest und raubten aus einer Kassette einen Bargeldbetrag von etwa 500,-- DM sowie mehrere Schecks. Danach flüchteten sie zu Fuß in unbekannter Richtung. Im Rahmen der danach eingeleiteten Fahndung wurden drei Jugendliche festgenommen, die von dem Geschädigten bei der Gegenüberstellung als Täter ausgeschlossen wurden. Die Räuber werden beschrieben als etwa 20 Jahre alt und ca. 165 cm bis 175 cm groß. Alle waren schlank, einer hatte lange, schwarze Haare, hinten zu einem Zopf gebunden. Er trug Bluejeans, eine dunkle Jacke und weiße Turnschuhe. (Manfred Füllhardt /-8015) Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr) Weitere Berichte folgen ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: