Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001025 Pressemeldungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

      Frankfurt (ots) - 001025 - 1340: Preungesheim: Beim Rauchen
auf Balkon eingeschlafen und abgestürzt

    Er wollte auf dem Balkon doch nur eine Zigarette rauchen, sei dabei aber leider eingeschlafen und dann über das Geländer in die Tiefe gestürzt, behauptete vergangene Nacht ein 41jähriger Moldawier im Krankenhaus. Und was angesichts des eher «harmlosen» Verletzungsbildes nicht glaubwürdig erschien, wurde wenig später durch die polizeilichen Ermittlungen im Wesentlichen bestätigt. Tatsächlich war der Mann gegen 01.30 Uhr vom Balkon einer im 3. Stock gelegenen Wohnung in der Jaspertstraße gestürzt und hatte sich, dank aktivem Schutzengel und weichem Rasen, lediglich ein paar Prellungen zugezogen.     Gemeinsam mit zwei Landsleuten und der deutschen Wohnungsinhaberin hatte er vorher gezecht. Weil es dabei ziemlich lautstark zugegangen sein muß, riefen Nachbarn schließlich beim 12. Revier an und baten um Entsendung einer Funkstreife zwecks Wiederherstellung der Nachtruhe. Einsichtig wurde dies von der Wohnungsinhaberin auch verbindlich zugesagt und es kehrte tatsächlich wieder Stille im Haus ein. Doch nur vorübergehend. Denn kaum hatten sich die Beamten verabschiedet und wollten das Treppenhaus betreten, vernahmen sie aus der Wohnung ein Geräusch, das einen «abrutschenden und in die Tiefe stürzenden Körper» assoziierte. Nur wenige Augenblicke später bestätigte sich, daß die Schutzleute das Geräusch ganz offensichtlich dem richtigen Ereignis zugeordnet hatten, denn hinterm Haus lag ein verletzter Mann auf der Wiese. Ein Rettungswagen brachte ihn sofort in eine Klinik, wo man lediglich Prellungen jedoch keine einzige Fraktur diagnostizierte.     Bei einer nochmaligen intensiveren Nachschau in der Wohnung trafen die Ordnungshüter wenig später zwei weitere Moldawier (28jährige Frau, 30jähriger Mann) an, die sich, wie auch der abgestürzte Landsmann, allesamt illegal in Deutschland aufhielten. Sie bewohnten ein Zimmer der Wohnung, das die Inhaberin an sie untervermietet hatte. Das Auffinden von diversen Bauwerkzeugen im Raum deutete darauf hin, daß die Osteuropäer in Frankfurt einer illegalen Beschäftigung nachgingen. Die drei Personen wurden vorläufig festgenommen. Gegen die Wohnungsinhaberin leiteten die Polizeibeamten ebenfalls ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, ein. (Manfred Feist(-8013)

    001025 - 1341 Eschersheim: Anzeige wegen Körperverletzung - Unbekannter griff U-Bahnführer an

    Bei 12. Polizeirevier erstattete am gestrigen Dienstag ein 32jähriger U-Bahnführer aus Frankfurt eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen einen bislang unbekannten Mann. Danach soll dieser den Frankfurter, der zu Fuß auf dem Heimweg war, am gleichen Tag gegen 18.45 Uhr in der Eckenheimer Landstraße, Höhe Marbachweg, plötzlich und unvermittelt angegriffen haben. Dabei schlug der Täter dem Anzeigeerstatter mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf. Wegen der bei dem Angriff erlittenen Verletzungen mußte sich der Mann einer ärztlichen Behandlung in einem Krankenhaus unterziehen. Der Unbekannte flüchtete nach dem Überfall.     Nach Darstellung des 32jährigen vermutet er als Motiv für die Tathandlung des Unbekannten einen Zwischenfall, der sich zuvor an der U-Bahnhaltestelle Gießener Straße/Marbachweg ereignete. Dort hatte er als Fahrer der U-5 mit dem Zug im Haltestellenbereich gehalten. Kurz vor der Weiterfahrt machte eine unbekannte Frau, die ein Kleinkind dabei hatte, Anstalten, in die Bahn einzusteigen. Statt dessen jedoch blockierte sie die Tür, um einem ihr offensichtlich nachfolgenden Mann den Einstieg zu ermöglichen. Bei ihm soll es sich um den späteren Täter gehandelt haben. Da der Mann dabei jedoch keine Eile hatte wurde er von dem Fahrer aufgefordert, etwas schneller zu gehen. Die Personen stiegen dann schließlich auch ein und der Zug fuhr bis zur Haltestelle Eckenheimer Landstraße, Höhe Postgiroamt, weiter. Dort beendete der 32jährige seinen Dienst und wurde von einem Kollegen abgelöst.     Als der Frankfurter wenig später zu Fuß dann durch die Eckenheimer Landstraße ging, wurde er an der erwähnten Örtlichkeit plötzlich und ohne Vorwarnung von dem Unbekannten angegriffen.     Nach Angaben des Opfers soll es sich bei dem Täter um einen etwa 30 Jahre alten und zwischen 175cm bis 180cm großen Mann gehandelt haben. Er hatte kurze dunkle Haare, einen dunklen Schnauz- und Kinnbart sowie einen dunklen Teint. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Lederjacke und einer beigefarbenen Hose. Bei ihm soll es sich um einen Südländer gehandelt haben.(Karlheinz Wagner/-8014)

    001025 - 1342 Sulzbach: Festnahme zweier Fahrzeugdiebe nach Verfolgungsfahrt

    Polizeibeamte nahmen in den gestrigen Abendstunden im Bereich des Parkplatzes des Main-Taunus-Zentrums zwei junge Männer fest, die beschuldigt werden, kurz zuvor in der Windthorststraße in Höchst einen Opel Kadett entwendet zu haben. Auf das Konto der Tatverdächtigen gehen außerdem ein weiterer Pkw-Diebstahl sowie mindestens sechs Pkw-Aufbrüche.

    Auf die Spur der beiden jungen Männer waren die Beamten gekommen, nachdem gegen 22.10 Uhr eine Funkfahndung nach dem gestohlenen Kadett ausgestrahlt worden war. Wenig später wurde der Wagen in der Königsteiner Straße lokalisiert. Der Kadett war mit zwei Personen besetzt und fuhr auf das Gelände des MTZ. Dort bemerkten die Insassen, dass sie offenbar verfolgt werden und wollten deshalb flüchten. Dabei rammten sie einen Zivilwagen der Polizei. Die beiden Beamten wurden nicht verletzt, es entstand lediglich Sachschaden. Als die Tatverdächtigen dann versuchten, zu Fuß über die Brücke in Richtung Unterliederbach zu entkommen, wurden sie jedoch von sportlichen und offenbar über bessere Kondition verfügenden Beamten verfolgt und wenig später festgenommen.     Bei den Beschuldigten handelt es sich um einen 22jährigen Deutschen sowie um einen 17jährigen Jugoslawen, beide aus Höchst. Bei der Wohnungsdurchsuchung des Deutschen wurden Gegenstände sichergestellt, die möglicherweise aus Autoaufbrüchen stammen.     In ihren Vernehmungen sind die Tatverdächtigen teilgeständig und gaben zunächst fünf Pkw-Diebstähle sowie sechs Pkw-Aufbrüche zu.     Ihren Angaben zufolge waren sie bereits am Festnahmetag gegen 17.30 Uhr zu Fuß im Main-Taunus-Zentrum unterwegs. Da kein guter Film im Kinopolis lief, beschlossen sie, in einen Baumarkt zu gehen, um dort zwei Schraubendreher zu kaufen. Damit öffneten sie wenig später gewaltsam einen in der Nähe geparkten Opel Corsa, fuhren anschließend damit umher und landeten schließlich auf dem Parkplatz des Krankenhauses Höchst. Dort brachen sie mindestens drei Fahrzeuge auf. Gegen 20.00 Uhr stahlen sie dann in der Windthorststraße den Kadett, fuhren nochmals in das MTZ, brachen dort weitere drei Fahrzeuge auf und fuhren anschließend durch die Gegend. Bei ihrer letzten Fahrt in das MTZ wollten sie den Wagen dann auf dem dortigen südlichen Parkplatz abstellen und sich davonmachen. Die Beamten kamen ihnen jedoch zuvor und nahmen sie fest.(Karlheinz Wagner/-8014)

001025 - 1343 Sachsenhausen: Schwerer Verkehrsunfall

    Bei einem Verkehrsunfall auf dem Deutschherrnufer, in Höhe Wasserhofweg, wurde in den heutigen Morgenstunden eine Autofahrerin aus Neu Isenburg schwer verletzt.     Wie die ersten Ermittlungen ergeben haben, fuhr die Frau gegen 06.10 Uhr mit einem Pkw in Richtung Offenbach, als sie im Kurvenbereich der Straße aus bislang noch unbekannter Ursache ins Schleudern geriet, gegen die Mittelschutzplanke stieß und anschließend gegen einen Lichtmast prallte. Bei dem Unfall erlitt die Frau so schwere Verletzungen, daß sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden mußte. Bei der Neu Isenburgerin wurde eine Blutentnahme durchgeführt.     Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 30.000 DM.(Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: