Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000918 Pressemeldungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000918 - 1200 Einladung für heute
Nachmittag - Polizeivizepräsident Bernhardt belobigt couragierte
Bürger

    Wie der Presse bereits bekannt, hatte am 1.9.2000 ein Räuber nachmittags im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Wittelsbacherallee einer 78-jährigen Frau die Hand- und Tragetasche geraubt. Ein 31-Jähriger wurde auf die Situation aufmerksam und verfolgte den Flüchtenden. Obwohl der Räuber versuchte, seinen Verfolger mit Stockschlägen und Tränengas von seinem Vorhaben abzubringen, gelang ihm dies nicht. Statt dessen wurde er von dem Bürger eingeholt und gemeinsam mit einem Ehepaar so lange an der Ecke Saalburgallee festgehalten, bis die Polizei eintraf. Die Beute mit rund 800,-- DM konnte sichergestellt und später dem Opfer wieder übergeben werden.     Im Rahmen der Aktion «GEWALT-SEHEN-HELFEN», sollen daher am kommenden     Montag, dem 18.09.2000, um 14:00 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Polizeipräsidiums, diese drei Frankfurter Bürger für ihr couragiertes Engagement beim Ergreifen des Räubers durch Polizeivizepräsident Heinrich BERNHARDT geehrt werden. Er möchte sich bei dem jungen argentinisch-spanischen Ehepaar sowie dem 31-jährigen Frankfurter für ihr mutiges Handeln bedanken.     Alle interessierten Journalisten und Fotografen sind zu diesem Termin herzlich eingeladen.(Jürgen Linker /-8012).

    000918 - 1201 Einladung: Akademietag der Katholischen Polizeiseelsorge im Lande Hessen in Frankfurt/M. am 20.09.2000

    In der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen, Offenbacher Landstraße 224 findet am 20.09.2000 der Akademietag der Kath.Polizeiseelsorge im Lande Hessen statt.     Die Veranstaltung steht unter dem Leitthema: «Quo vadis, Rechtsstaat ?» Vom hoheitlichen Handeln zum effizienten Kundenservice ?

    Der Akademietag beginnt um 09.30 Uhr mit der Begrüßung der Gäste durch den Landespolizeidekan Geistl.Rat Willi H. Knapp.     Im Anschluß daran referiert P. Prof. Dr. Josef Schuster SJ, Rektor der Phil.-Theologischen Hochschule St. Georgen, zum Thema: «Wandel von Staat und Gesellschaft - Stellenwert sozial-ethischer Grundsätze».     Durch die Diskussion führt der Leitende Polizeidirektor Günter Bock, Regierungspräsidium Gießen.     Ein weiterer Schwerpunkt des Akademietages bildet am Nachmittag um 14.00 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema: Sicherheitserwartungen der Bürger und

    Gewährleistung durch Staat und Kommune, an der der Frankfurter Polizeivizepräsident, Heinrich Bernhardt, der Landrat des Landkreises Offenbach, Peter Walter sowie P.Prof.Dr. Josef Schuster SJ, von der Phil.-Theol.Hochschule St. Georgen, teilnehmen werden. Die Moderation hat Kriminaldirektor Karl-Heinz Reinstädt, Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, übernommen.     Mit einer Abschlußandacht in der Kapelle der Hochschule unter Mitwirkung des Frankfurter Polizeichores geht der Aktionstag gegen 16.00 Uhr zu Ende.

    Interessierte Medienvertreter sind zu dieser Veranstaltung recht herzlich eingeladen.

Hinweis:     Als Interviewpartner für die Medien steht das Beiratsmitglied der Kath. Polizeiseelsorge, Erster Polizeihauptkommissar, Klaus Krämer, Polizeidirektion Erbach, zur Verfügung.     Herr Krämer ist tagsüber unter Tel.: 06062/953-300 zu erreichen.(Karlheinz Wagner/-8014)

000918 - 1202 Sachsenhausen: Weißrusse beraubt

    Rund 20.000 DM raubten am vergangenen Samstagvormittag unter der Flößerbrücke drei bislang unbekannte Personen, darunter eine Frau, einem 23jährigen Mann aus Weißrussland.     Nach Angaben des Geschädigten hielt er sich am Wochenende in Frankfurt auf, um sich einen Pkw zu kaufen. Das Fahrzeug wollte er anschließend in seine Heimat überführen. Am Samstag besuchte er den Flohmarkt. Dort lernte er die Beschuldigten kennen und trank mit ihnen am Tiefkai Alkohol. Es kam dann zu einem Streit, in dessen Verlauf der 23jährige mit einer Bierflasche niedergeschlagen wurde. Danach raubten ihm die Täter seine Geldbörse, mit dem eingangs erwähnten Geld sowie verschiedene andere Gegenstände. Anschließend flüchteten sie.     Nach Ansicht des Weißrussen soll es sich bei den Räubern um etwa 20 Jahre alte Litauer gehandelt haben. Die blonde weibliche Täterin wurde Diana gerufen.(Karlheinz Wagner/-8014)

000918 - 1203 Sachsenhausen: Unfallflucht

    In den heutigen Morgenstunden, des 18.09.2000, gegen 00.45 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall auf der Gerbermühlstraße gemeldet, bei dem erheblicher Sachschaden entstand. Nach dem Unfall flüchtete der Fahrer.     Ein Schaden von rund 100.000 DM dürfte entstanden sein, als der Pkw einer Leihfirma über die Gerbermühlstraße in Richtung Offenbach gesteuert wurde. Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit kam das Fahrzeug ins Schleudern und streifte in Höhe der Haus-Nr. 110 eine dort befindliche Fußgängerampel. Danach prallte der Daimler-Crysler gegen einen Laternenmast.     Offensichtlich unverletzt flüchtete der Fahrer unter Zurücklassung seines total beschädigten Fahrzeuges unerkannt von der Unfallstelle. Der Unfallbereich mußte für etwa 30 Minuten vollständig zur Bergung des Pkw gesperrt werden.     Die Ermittlungen nach dem Fahrer dauern zurzeit noch durch den Zentralen Verkehrsunfalldienst an. Allerdings richtet sich der Anfangsverdacht gegen einen US-Armeeangehörigen aus Hanau. (Jürgen Linker /-8012).

000918 - 1204 Stadtgebiet: Mehrere Brände

    Bereits am 15.9.2000 kam es in den frühen Morgenstunden aufgrund eines technischen Defekts im Blockheizkraftwerk in Heddernheim zu einem Brandfall, bei dem Sachschaden von rund 100.000 DM entstand.     Die Brandermittler stellten fest, daß im Sprühturm 4, der der Rauchgasreinigung dient, auf einen heißen Sprühkopf Hydrauliköl gelaufen war, welches sich entzündet hatte. Zwei Beschäftigte, die zunächst den Brand mit eigenen Feuerlöschmitteln eindämmen wollten, erlitten dabei leichte Rauchvergiftungen, die ambulant behandelt werden konnten. Die Feuerwache 7 löschte endgültig die Flammen vor Ort.     Ein weiterer Brand ereignete sich gegen 07.15 Uhr in der Hardenbergstraße im Gutleutviertel, als ein 31-jähriger Wohnungsinhaber einen Heizlüfter unbeaufsichtigt gelassen hatte. Das im Bad abgestellte Gerät entzündete sich explosionsartig, so dass er zur Brandbekämpfung die Feuerwehr anfordern mußte. Der durch Hitze und Ruß verursachte Schaden geht in die Tausende.     Im Sandweg 6 wurde offensichtlich in eine leerstehende Garage über ein rückwärtiges Fenster eingebrochen, bevor Unbekannte dort brennbares Material anzündeten. Es entstand ein Sachschaden von rund 3.500 DM. (Jürgen Linker /-8012).

000918 - 1205 Messegelände: Arbeitsunfall

    Mit einem schweren Arbeitsunfall endeten Aufbauarbeiten am 15.09.00 in der Messehalle 4, bei dem ein 34-Jähriger aus dem Raum Osnabrück erhebliche Beinverletzungen erlitt.     Etwa gegen 17.00 Uhr sollte mit einem Kran ein etwa 1,5 Tonnen schweres Massivholzteil für einen Laufsteg in sechs Meter Höhe gehievt werden. Dabei löste sich ein Verschlußhaken und die Platte zertrümmerte die beiden Unterschenkel des Mannes. Auch wurde sein rechter Fuß fast abgetrennt. Ein Notarztwagen transportierte den Verletzten wenig später in die Uni-Klinik Frankfurt am Main, Lebensgefahr soll nicht bestehen. (Jürgen Linker /-8012).

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: