Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000903 - Pressemitteilung Teil 2, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

      Frankfurt (ots) - 000903 - 1131 Dornbusch: Unbekannte
verbrennen Stoffpuppe vor Iranischem Generalkonsulat

    In einer sog. «Hit an Run-Aktion» haben bislang Unbekannte in den späten Nachmittagsstunden des gestrigen Samstag vor dem Iranischen Generalkonsulat in der Eichendorffstraße eine Stoffpuppe angezündet und verbrannt. Über Hintergründe der Aktion ist nichts näheres bekannt.     Ein Angestellter des Konsulates hatte gegen 17.30 Uhr über Notruf die Polizei verständigt und mitgeteilt, mehrere Personen hätten auf dem Gehweg eine Stoffpuppe mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und anschließend angezündet. Danach seien sie geflüchtet. Sofort nach dort entsandte Einsatzkräfte der Polizei löschten Reste der brennenden Puppe. Schaden entstand nicht. Personen wurden nicht mehr angetroffen.     Bei einer Nachbarschafts- u. Zeugenbefragung konnte jedoch ermittelt werden, dass es sich bei den Tätern um fünf bis sechs Männer gehandelt hatte, die unmittelbar nach dem Anzünden der Puppe zu Fuß bis kurz hinter die Einmündung der Fallerslebenstraße geflüchtet und dann mit einem dort stehenden Pkw davongefahren waren.(Karlheinz Wagner/-8014)

    000903 - 1132 Sachsenhausen: Autofahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

    Ein 26-jähriger Autofahrer aus Mainz ist am frühen Samstagmorgen bei einem Verkehrsunfall Am Oberforsthaus schwer verletzt worden.     Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der junge Mann gegen 05.00 Uhr mit einem Renault Twingo auf der Straße «Am Oberforsthaus» stadteinwärts, als er im Kurvenbereich zur Einmündung Isenburger Schneise aus bislang noch unbekannten Gründen nach rechts von der Straße abkam und gegen einen Lichtmast prallte. Dabei erlitt der 26-Jährige so schwere Verletzungen, dass er mit einem Notarztwagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden musste.     Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt sowie der Pkw sichergestellt.(Karlheinz Wagner/-8014)

    000903 - 1133 Nieder-Eschbach: Kind durch Hundebiss erheblich verletzt

    Ein dreijähriges Mädchen ist am gestrigen Samstag in der elterlichen Wohnung im Ben-Gurion-Ring durch den Biss eines Rottweiler-Mischlings (Rüde) erheblich am Kopf verletzt worden.     Ersten Ermittlungen zufolge war das Kind gegen 13.45 Uhr mit dem Tier im Wohnzimmer alleine, während sich die Mutter des Mädchens mit ihrem Freund (Hundehalter) in der Küche aufhielten. Durch Schreie des Kindes aufgeschreckt, eilte die Mutter dann herbei und stellte fest, dass ihre Tochter am Kopf blutete. Die Kleine konnte noch sagen, dass sie von dem Hunde gebissen worden sei. Mit einem ca. fünf cm langen Riss auf der Schädeldecke, stark geschwollenem rechten Auge, sowie einem deutlich sichtbaren Gebissabdruck auf der rechten Wange wurde die 3-Jährige durch ein Rettungsfahrzeug zur Behandlung in eine Klinik gebracht.     Der Rottweiler-Mischling wurde sichergestellt und in ein Tierheim gebracht.(Karlheinz Wagner/-8014)

000903 - 1134 Bornheim: Raubüberfall auf Tatoo-Studio

    Rund 3000 DM erbeutete ein bislang unbekannter Täter am gestrigen Samstag bei einem Überfall auf ein Tatoo-Studio in der Wiesenstraße in Bornheim.     Ersten Ermittlungen zufolge befand sich zur Tatzeit gegen 15.45 Uhr ein 24-jähriger Angestellter in einem Nebenraum, als er das Öffnen der Eingangstür hörte. Er begab sich daraufhin in den eigentlichen Geschäftsraum. Dort kam plötzlich der Unbekannte auf ihn zu, schlug ihm unvermittelt mit einem unbekannten Gegenstand gegen den Kopf und drückte ihn gleichzeitig zu Boden. Dort liegend wurde er noch und mit Tränengas besprüht.     Nach Angaben des Raubopfers soll sich in unmittelbarer Nähe ein Komplize des Opfers aufgehalten haben, der sich jedoch passiv verhielt. Nachdem die beiden Männer das Geschäft verlassen hatten, stellte der 24-Jährige fest, dass ein Schrank geöffnet und daraus eine Kassette, aus der das Geld geraubt worden war, am Boden lag.     Bei dem Haupttäter soll es sich um einen 25 bis 30 Jahre alten und ca. 185 cm großen und kräftigen Mann gehandelt haben. Er hatte kurzes, gewelltes Haar und war mit einer grünen Bomberjacke, einem hellen T-Shirt, einer hellen, blauen Jeanshose sowie hellen Turnschuhen bekleidet sein. Nach Ansicht des Überfallenen könnte es sich bei dem Mann um einen Türken oder Marokkaner gehandelt haben.(Karlheinz Wagner/-8014)

    000903 - 1135 Fechenheim: Mieter überrascht Einbrecher mit Kopftuch auf frischer Tat

    Ein 78-jähriger Mieter eines Hauses in der Wächtersbacher Straße in Fechenheim hat am vergangenen frühen Freitagabend im Keller des Anwesens einen Einbrecher auf frischer Tat überrascht. Der Zeuge konnte allerdings nicht verhindern, dass der Täter mit einem aus einem Kellerraum entwendeten Mountain-Bike im Wert von rund 1000 DM flüchtete.     Nach Angaben des 78-Jährigen war er gegen 18.00 Uhr in den Keller gegangen, um etwas zu holen. Dort traf er auf den Täter. Der Zeuge sprach den Unbekannten an, was er da tue, bekam jedoch lediglich nur eine ausweichende Antwort. Daraufhin wollte der Mieter den Eindringling festhalten, wurde jedoch von ihm zur Seite gestoßen, der daraufhin mit seiner Beute flüchtete.     Hinterher wurde festgestellt , dass der Täter vermutlich weitere 14 Kellerräume in dem Haus aufgebrochen hatte. Gestohlen wurde nach ersten Feststellungen daraus offenbar jedoch nichts.     Bei dem Einbrecher soll es sich um einen etwa 30 Jahre alten und ca. 190 cm großen Mann mit sportlicher Figur gehandelt haben. Er hatte dunkle Haare und trug eine helle Turnhose mit Streifen an der Seite, ein graues Hemd sowie ein Kopftuch.(Karlheinz Wagner/-8014)     Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: