Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000903 - Pressemitteilung Teil 1, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

      Frankfurt (ots) - 000903 - 1127 Hattersheim-Eddersheim:
Gesundheitszustand von «Blitz-Opfer» weiterhin unverändert

    Der Gesundheitszustand des am Freitagnachmittag in Hattersheim-Eddersheim während eines Gewitterregens von einem Blitz getroffenen 36 Jahre alten Radfahres aus Flörsheimers ist weiterhin unverändert. Er befindet sich nach wie vor in einer Klinik und liegt im Koma.(Karlheinz Wagner/-8014)

    000903 - 1128 Bornheim: Parkhaus wegen akuter Vergiftungsgefahr durch Autoabgase geräumt

    Wegen akuter Vergiftungsgefahr durch Autoabgase musste in den Nachmittagsstunden des gestrigen Samstags ein Parkhaus in der Heidestraße in Bornheim geräumt und anschließend geschlossen werden.     Über mehr als einer Stunde standen seit 13.00 Uhr bis in die 3. Ebene des Parkhauses Fahrzeuge und konnten dieses wegen eines Rückstaus nicht zügig genug verlassen. Grund war ein erhöhtes Verkehrsaufkommen zum und vom Parkhaus sowie eine Dauerbaustelle in der Heidestraße zwischen Höhenstraße und Germaniastraße. Im Zuge dieser Baumaßnahmen ist die Verkehrsführung geändert worden.     Ein verständigter Messtrupp der Feuerwehr registrierte eine fünffache Überhöhung des CO2-Gehaltes. Nach Angaben des verantwortlichen Leiters des Messtrupps lag dieser Wert im toxischen Bereich. Daraufhin wurde seitens der Polizei die Höhenstraße umgehend voll gesperrt, so dass die Autos rasch aus dem Parkhaus über die Heidestraße/Höhenstraße herausfahren konnten. Danach wurde eine Schließung des Parkhauses durch einen Verantwortlichen der Feuerwehr bis zur Überprüfung durch das staatliche Amt für Arbeitsschutz verfügt.     Verletzte Personen haben sich bislang bei der Polizei nicht gemeldet.(Karlheinz Wagner/-8014)

000903 - 1129 Nordend: Makaberer Fund in Mülltonne

    Einen makaberen Fund machte in den frühen Morgenstunden des vergangenen Freitags ein bislang unbekannter Mann in der Holzhausenstraße/Eysseneckstraße. Der Mann hatte gegen 07.00 Uhr beim 3. Polizeirevier angerufen und mit verstellter Stimme und unter Angabe eines fiktiven Namens (unter angegebener Adresse nicht gemeldet) mitgeteilt, in einer Mülltonne am Kiosk lägen Tierköpfe.     Beamte einer noch dort entsandten Funkstreife fanden in der besagten Mülltonne tatsächlich drei abgetrennte Rehköpfe. Sie lagen in einem weißen Plastiksack, der keine Aufschrift trug.     Die Köpfe wurden anschließend zum Leiter des Forstamtes 3, Mörfelder Landstraße, verbracht, der sie begutachtete. Dessen Auffassung nach seien die Tiere in den vergangenen 12 Stunden getötet worden. Die Köpfe seien fachmännisch vom jeweiligen Körper abgetrennt worden.

    Ein Förster bzw. Jagdberechtigter kämen als Täter nicht in Frage, da diese mit Sicherheit die Trophäen behalten und nicht auf den Müll geworfen hätten. Anhand der Köpfe soll es sich um drei Rehböcke - ein- bzw. zweijährig - gehandelt haben.     Hinweise auf etwaige Täter liegen nicht vor.(Karlheinz Wagner/-8014)

000903 - 1130 Bornheim: Couragierter Bürger schnappt Räuber

    Ein mutiger und couragierter Bürger hat in den Nachmittagsstunden des vergangenen Freitags an der Ecke Wittelsbacher-/ Saalburgallee einen Räuber dingfest gemacht.     Der 31-Jährige hatte gegen 14.25 Uhr mitbekommen, wie der zunächst unbekannte Räuber im Treppenhaus eines Anwesens in der Wittelbacherallee einer 78-jährigen Frau, die in diesem Haus wohnt, ihre Hand- bzw. Tragetasche raubte. Darin befanden sich u.a. über 800 DM. Mit seiner Beute flüchtete der Täter anschließend. Daraufhin machte sich der Zeuge sofort auf die Verfolung des Flüchtenden und lies sich auch nicht davon abhalten, als der Tatverdächtige seinen Verfolger mit Stockschlägen tracktierte und mit Tränengas besprühte. An der Ecke Wittelsbacher-/Saalburgallee war es dann soweit: Dort wurde der Mann von dem 31-Jährigen schließlich eingeholt und unter tatkräftiger Mithilfe von Passanten bis zum Eintreffen einer Funkstreifenbesatzung der Polizei festgehalten.     Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 29-jährigen gebürtigen Frankfurter, der über keinen festen Wohnsitz verfügt. Der Mann stand deutlich unter Alkohol- und vermutlich auch unter Drogeneinfluss. Eine Blutentnahme wurde deswegen durchgeführt. Die Beute wurde bei dem Mann sichergestellt.(Karlheinz Wagner/-8014)

Es folgen weitere Meldungen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: