Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000830 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000830 - 1111 Hofheim: Flüchtender
Exhibitionist gesucht

    Gestern vormittag gegen 10.45 Uhr sprach auf dem Bürgerbüro der Verwaltung Hofheim eine Zeugin vor und teilte mit, daß sich soeben auf einer Parkbank vor der Stadtverwaltung in der Elisabethenstraße einen Mann mit offener Hose und freigelegtem Genitalbereich aufhalten würde. Der Täter sei ihr bereits aufgefallen, als er die Elisabethenstraße in Richtung des Fußweges zur Rudolf-Mohr-Straße gegangen sei. Eine Hilfspolizistin der Stadt Hofheim konnte dann den Mann auf dem Fußweg noch stellen und kurze Zeit festhalten. Nach wie vor hatte er seine Hose geöffnet und ein Pornoheft im Hosenbund stecken. Als sich die Hilfspolizistin als Ordnungshüterin zu erkennen gab, schloß er seine Hose. Die Frage nach seinen Personalien veranlaßte ihn, zu flüchten.

    Er wird beschrieben als etwa 25- bis 30jähriger Mann, ca. 1,70 m groß, mit schwarzen Haaren. Er hatte einen Oberlippenbart und wurde als Südländer bezeichnet. Bekleidet war er mit einem hellen Polo-Shirt und dunkelblauer Hose.

    Sachdienliche Hinweise auf den Täter nimmt das Regionalkommissariat in Hofheim unter der Telefonnummer 06192/20790 jederzeit entgegen. (Jürgen Linker /-8012)

    000830 - 1112 Flörsheim am Main: Exhibitionist zeigte sich Kindern

    Am 29.08.2000 gegen 16.45 Uhr waren zwei Kinder im Alter von acht und elf Jahren auf dem Spielplatz in der Seegerstraße, im Flörsheimer Stadtteil Keramag. Hier konnten die beiden einen Mann beobachten, der nur mit einem Gürtel bekleidet war. Sie verständigten daraufhin telefonisch die Polizeistation. Bei der sofort ausgelösten Fahndung erklärten weitere Zeugen, daß sie den Nackten bereits in der Liebigstraße gesehen hätten, wie er in Richtung Flörsheim gegangen sei.     Bei der Absuche des Umfeldes konnte der Beschuldigte in einem Gebüsch sitzend angetroffen werden. Es handelte sich bei ihm um einen 57jährigen Mann aus Rüsselsheim. Der Angetrunkene wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder bekleidet entlassen. (Jürgen Linker /-8012)

    000830 - 1113 Sulzbach/Taunus: Stark verweste Leiche aufgefunden

    Einem jungen Mann, der mit seinem Mountainbike durch die Feldgemarkung Sulzbach radelte, ist es zu verdanken, daß eine männliche Leiche entdeckt und am vergangenen Sonntag, dem 27.08.2000, geborgen werden konnte.     Wie die bisherigen polizeilichen Ermittlungen ergaben, hat sich der Verstorbene, bei dem es sich vermutlich um einen 46 Jahre alten, per Haftbefehl wegen Raubes gesuchten Straftäter aus Unterliederbach handelt, offensichtlich mit einem am Auffindeort sichergestellten Schrotgewehr erschossen. Für seinen Suizid hatte er sich eine Örtlichkeit ausgesucht, die etwa 800 m vom Main-Taunus-Zentrum entfernt lag, durch Bäume und Büsche verdeckt und schwer einsehbar war. Nach ersten Einschätzungen der Gerichtsmediziner dürfte die Leiche bereits einige Monate auf dem Erdboden gelegen haben. In einem Kleidungsteil konnte noch der Personalausweis aufgefunden werden. Eine definitive Identifizierung erhoffen sich die ermittelnden Beamten in den nächsten Wochen durch eine entsprechende DNA-Analyse. (Jürgen Linker /-8012)

    000830 - 1114 Höchst: Verdacht der gefährlichen Körperverletzung - Inder ging mit Beil auf Landsmann los

    Im Verlauf eines Streites ist in den gestrigen Morgenstunden gegen 09.50 Uhr ein 28jähriger Inder in seiner Wohnung in Höchst mit einem Beil auf einen 47jährigen Landsmann losgegangen und verletzte ihn. Der Tatverdächtige wurde wenig später noch am Tatort festgenommen.     Über die eigentlichen Hintergründe, die zum Streit der beiden Männer führten, ist nichts näheres bekannt.     Im Verlauf der Auseinandersetzung hatte der 28jährige seinen Kontrahenten zunächst mit Faustschlägen traktiert, ergriff jedoch dann ein Beil und schlug auf den 47jährigen ein. Dem Opfer gelang zunächst die Flucht auf die Straße, derweil der Beschuldigte mit dem Beil die Wohnungstür zertrümmerte. Anschließend folgte er seinem Landsmann auf die Straße und begann erneut, auf diesen einzuschlagen. Dem 47jährigen war es jedoch wenig später möglich, dem Wütenden die Waffe zu entwinden. Aber beide gaben nicht auf, kämpften weiter. Anwohner griffen dann ein und trennten die beiden Kampfhähne endgültig.     Der Geschädigte erlitt durch den Angriff Schnittwunden im Kniebereich sowie an den Händen, ferner Platzwunden im Gesicht. Die Verletzungen wurden ambulant in einem Krankenhaus behandelt.     Der Festgenommene wurde auf der Wache des 17. Polizeireviers überprüft. Dabei stellte sich heraus, daß er ausweislos und offenbar illegal in Deutschland aufenthältlich ist. Bei seiner Befragung brach er plötzlich zusammen und reagierte auf nichts mehr. Ein sofort alarmierter Rettungswagen brachte den Mann zur Behandlung in eine Klinik. Dort konnten die Ärzte keine Erkrankung feststellen. Anschließend wurde der 28jährige in die Haftzellen des Polizeipräsidiums gebracht. (Karlheinz Wagner/-8014)


000830 - 1115      Nordend:  Raub vor der Hauseingangstür

    Einhundert Mark erbeutete in den gestrigen Abendstunden ein bislang unbekannter Täter bei einem Überfall auf eine 47jährige Frau vor der Hauseingangstür ihrer Wohnung im Frankfurter Nordend.     Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte der zwischen 20 und 30 Jahre alte, komplett schwarz gekleidete Mann gegen 23.35 Uhr der Frau aufgelauert. Er hielt ihr eine Reizgas-Sprühdose vor das Gesicht, benutzte sie jedoch nicht.     Danach nahm er den Geldschein aus dem Portemonnaie der 47jährigen und flüchtete in Richtung Merianplatz. (Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: