Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000828 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000828 - 1099 Friedensbrücke: 16.
Rauschgiftopfer in Frankfurt

    Durch eine Spaziergängerin wurde am 26.08.2000 gegen 10.40 Uhr unter der Friedensbrücke liegend ein Mann aufgefunden, der keine Reaktionen zeigte. Durch den sofort verständigten Notarzt konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Bei der Untersuchung der Leiche fand man in der rechten Armbeuge eine frische Einstichstelle. Unmittelbar neben der Leiche lag eine benutzte Einwegspritze mit Blutanhaftungen. Der Mann konnte bisher nicht identifiziert werden.

    Bei dem Toten handelt es sich um einen 40- bis 50jährigen Mann. Er trug Bluejeans und ein dunkelgrünes T-Shirt. Der Unbekannte hatte rötliches Haar sowie einen Vollbart.

    Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand kann davon ausgegangen werden, daß der Tod durch ein Herz-Kreislauf-Versagen nach vorausgegangenem Rauschgiftkonsum eingetreten ist.

    Im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres wurden ebenfalls 16 Rauschgiftopfer registriert.

    Hinweise auf das Opfer bitte an die Polizei in Frankfurt unter den Telefonnummern 069/755-5650 oder 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst). (Franz Winkler/-8016)


000828 - 1100      Schwalbach/Taunus:  Brand in Wohnung

    Die Polizeistation Eschborn wurde am Sonntag, dem 27.08.2000, gegen 04.35 Uhr über eine erhebliche Rauchentwicklung in einem mehrgeschossigen Wohnhaus am Marktplatz verständigt. Nachdem die Beamten vor Ort eingetroffen waren und sie durch Klingeln und Klopfen versuchten, Einlaß gewährt zu bekommen, mußten sie wenig später die Wohnungstür gewaltsam öffnen. Auf dem Sofa fanden die Beamten den regungslosen 30jährigen Mieter vor. Dieser war offensichtlich aufgrund seines Alkoholkonsumes eingeschlafen. Dabei hatte er völlig vergessen, daß er sich eine Wurst braten wollte, von der lediglich noch verkohlte Reste übrig geblieben waren. Der Bewohner erlitt aufgrund der starken Verqualmung eine leichte Rauchvergiftung. Die verkohlten Essensreste wurden auf den Balkon gebracht und die Wohnung gründlich gelüftet. Sachschaden entstand nicht. (Jürgen Linker /-8012)


000828 - 1101      Hattersheim:  Raub von zwei Fahrrädern

    Ein 23jähriger Hattersheimer war am vergangenen Samstag, dem 26.08.2000, zur Überwachung des Fahrradabstellplatzes am Freibad am Ladislaus-Winterstein-Ring eingesetzt. Plötzlich erschienen gegen 15.50 Uhr zwei Jugendliche, die den jungen Mann mit einem Messer bedrohten und zwei abgestellte Fahrräder entwendeten.

    Bei einem der Täter handelt es sich um einen polizeilich bekannten 17jährigen Hattersheimer, der zweite wird als Marokkaner, ca. 1,70 m groß, mit kurzen, schwarzen Haaren beschrieben. Zur Tatzeit trug er ein graues Muskelshirt und graue Jeans.

    Die Ermittlungen durch das Regionalkommissariat in Hofheim dauern zur Zeit noch an. (Jürgen Linker /-8012)


000828 - 1102      Bockenheim:  Brand im Hochhaus

    Am Sonntag abend, dem 27.08.2000, gegen 22.15 Uhr schlug eine Brandmeldeanlage bei der Feuerwehr Frankfurt an. In dem Hochhaus Mainzer Landstraße 46 wurde im 39. Stockwerk ein Feuer angezeigt. Hier stellten die Feuerwehrleute vor Ort fest, daß es offensichtlich in einem abgeschlossenen Lager- und Technikraum einer Firma brannte. Nachdem die Zugangstür gewaltsam geöffnet worden war, wurde festgestellt, daß mittlerweile die integrierte Sprinkleranlage die Flammen gelöscht hatte. Nach ersten Ermittlungen dürfte brandursächlich ein Defekt in einem Strom- oder PC-Verteilerkasten gewesen sein. Durch das freiwerdende Sprinklerwasser wurden weitere unter dem Brandherd liegende Etagen in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden wird auf rund 100.000,-- DM geschätzt. (Jürgen Linker /-8012)


000828 - 1103      Westend:  Radler angefahren

    Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem Pkw zog sich am gestrigen Sonntag der Radler schwere Verletzungen am Kopf zu. Die vier weiblichen Insassen des Pkw wurden durch Glassplitter ebenfalls verletzt.     Gegen 13.10 Uhr hatte die 38jährige Fahrerin eines Renault Twingo beim Befahren der Emil-Claar-Straße die Vorfahrt des von rechts aus der Leerbachstraße kommenden Radlers (45) übersehen. Der Mann konnte nicht mehr ausweichen und schleuderte in die Beifahrerscheibe des Autos. Er mußte vor seiner Einlieferung ins Krankenhaus durch die Besatzung eines Notarztwagens erstversorgt werden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.000,-- DM. (Manfred Feist/-8013)

    000828 - 1104 Niederrad: Drei Schwerverletzte bei Kollision mit Wohnmobil

    Beim Zusammenstoß zwischen einem Peugeot 205 und einem Mercedes-Wohnmobil wurden gestern abend gegen 20.00 Uhr drei Männer schwer verletzt. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand mißachtete der Fahrer eines Peugeots 205 an der Einmündung Schwanheimer Ufer/Lyoner Straße offenbar das für Linksabbieger geltende Rotlicht der Ampel und kollidierte mit einem aus Schwanheim in Richtung Innenstadt fahrenden Wohnmobil. Während die Insassen des Wohnmobils, ein Ehepaar mit einjährigem Kind, unverletzt blieben, wurden die drei Insassen des Kleinwagens (29, 34, 45 Jahre alt) schwer verletzt. Sie konnten erst durch den Einsatz der Rettungsschere aus dem Fahrzeugwrack befreit werden.

    In diesem Zusammenhang sucht die Polizei noch Zeugen des Verkehrsunfalles. Wer sachdienliche Angaben zum Geschehen machen kann, wird gebeten , sich mit dem Unfallsachbearbeiter des 10. Polizeireviers telefonisch unter der Nummer 755-1000 in Verbindung zu setzen. (Manfred Feist/-8013)

    000828 - 1105 Sachsenhausen: Fußgänger von Straßenbahn erfaßt

    Beim Überqueren der Stresemannallee in Höhe Hausnr. 78 wurde gestern abend gegen 21.52 Uhr ein 78jähriger Rentner von einer Straßenbahn der Linie 14 erfaßt und schwer verletzt. Der Fußgänger wollte eine an der Haltestelle Mörfelder Landstraße/Stresemannallee wartende Straßenbahn erreichen und übersah dabei einen herannahenden Zug der Linie 14. Er wurde erfaßt und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Weil der 78jährige zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluß stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet. (Manfred Feist/-8013)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

Es folgen weitere Meldungen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: