Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000827 Pressemitteilung Pressestelle Polizei Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000827 - 1093 Frankfurt-Eckenheim:
Versuchter Raub in Blumengeschäft

    Am Freitag, den 25. August 2000, gegen 14.30 Uhr, erschien ein bislang unbekannter Mann in einem Blumengeschäft im Marbachweg. Dort bestellte er einen Blumenstrauß im Wert von 50,-- DM, den er gegen 16.30 Uhr abholen sollte.

    Vereinbarungsgemäß erschien der Unbekannte zur genannten Uhrzeit bei der alleine anwesenden 22jährigen Floristin. Da er angab, momentan kein Geld zu haben, wollte die 22jährige den Blumenstrauß zurück in den Binderaum bringen. Nun setzte der Täter der Floristin eine Pistole an die Brust und forderte die Herausgabe des Geldes.     Die junge Frau schrie lauthals um Hilfe, woraufhin der Täter ohne Beute die Flucht ergriff.     Die 22jährige machte eine 39jährige Frau auf ihre Situation aufmerksam, die nun ihrerseits die Verfolgung des Täters aufnahm. Nach einer längeren Laufstrecke über den Hauptfriedhof verlor sie den Mann jedoch am Ausgang Marbachweg/Eckenheimer Landstraße aus den Augen.

    Der Unbekannte wird beschrieben als etwa 30 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Normale Statur, dunkelblonde Haare, vermutlich Deutscher. Bekleidet mit grauem T-Shirt mit unbekanntem Brust- und Rückenaufdruck sowie beige, lange Hose.

    Sachdienliche Hinweise erbittet die Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069-7555128.(Manfred Füllhardt /-8015)

000827 - 1094 Frankfurt-Innenstadt: Versuchte Brandstiftung

    Am Freitag, den 25.08.2000, gegen 22.50 Uhr, erhielt eine Funkstreife den Auftrag zu einem Wohnhaus in der Zeil zu fahren, da es dort im Hof brennen würde.     Im Innenhof des Anwesens konnte festgestellt werden, daß ein Stromkabel an der Hauswand brannte. Benzingeruch war wahrnehmbar. Die Fensterscheibe einer Wohnung war eingeschlagen worden, die Mieter befinden sich zur Zeit in Urlaub. Zwar hatten Zeugen das Klirren der Scheibe gehört, jedoch keine Personen mehr gesehen. Von Brandstiftung ist auszugehen. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt /-8015)

000827 - 1095 Hofheim: Tödlicher Verkehrsunfall

    Ein 35jähriger aus Langen befuhr am Freitag, den 25. August, gegen 23.15 Uhr, mit seinem VW-Golf die Landstraße 3011 aus Richtung Lorsbach kommend, in Fahrtrichtung Hofheim. Mit in seinem Wagen befand sich noch eine 31jährige Beifahrerin aus Hofheim.     Ein 82jähriger aus Königstein befand sich zu diesem Zeitpunkt mit seinem VW-Golf auf dem Gelände des Wintersportvereines Hofheim und wollte von dort nach links, in Fahrtrichtung Lorsbach, auf die L 3011 einbiegen.     Offenbar übersah er den herannahenden VW-Golf und es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

    Hierbei wurden der 35jährige und die 31jährige schwer verletzt und mußten zur stationären Aufnahme in Krankenhäuser verbracht werden.

    Der 82jährige wurde in seinem Wagen eingeklemmt und mußte mit der Rettungsschere befreit werden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.(Manfred Füllhardt /-8015)

000827 - 1096 Frankfurt-Innenstadt: Körperverletzung mit Messer

    Ein 22jähriger US-Amerikaner saß am Samstag, den 26. August 2000, gegen 02.15 Uhr, zusammen mit mehreren Bekannten in der Nähe des Denkmales auf dem Goetheplatz.

    Plötzlich näherten sich vier männliche Personen die ihnen angeblich Haschisch zum Verkauf anboten. Nachdem diese Angebot abgelehnt worden sei, habe man wunschgemäß Zigaretten überreicht, die auch angenommen wurden.     Plötzlich habe einer der Personen «Stunk» angefangen, ein Messer gezogen und den geschädigten 22jährigen an der linken Körperseite verletzt. Schließlich flüchteten die Unbekannten in Richtung des Börsenplatzes.

    Der 22jährige mußte in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde.

    Der Haupttäter wird als etwa 18-20 Jahre alt und ca. 185 cm groß beschrieben. Er hatte schwarze, kurze, gelockte Haare und war mit einer weißen Jacke bekleidet gewesen sein. Führte einen sogenannten «Scooter» (Tretroller) mit grünen Rädern mit sich.     Ein zweiter Täter hatte schwarze, nach hinten zum Zopf gebundene Haare.(Manfred Füllhardt /-8015)

    000827 - 1097 Frankfurt-Unterliederbach: Verkehrsunfall mit Streifenwagen

    Ein 29jähriger Polizeibeamter befuhr am Sonntag, den 27.08.2000, gegen 00.05 Uhr, mit seinem Streifenwagen, einem Opel Vectra, mit eingeschaltetem Sondersignal die Königsteiner Straße in Fahrtrichtung Süden. Zusammen mit seinem Beifahrer war er unterwegs zur Aufnahme eines Einbruches.

    An der Kreuzung der Königsteiner Straße mit der Gebeschusstraße kam es dann zum Zusammenstoß mit dem 3er BMW eines 40jährigen Mannes, der in Richtung Gotenstraße unterwegs war.

    Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Lichtzeichenanlage für den Streifenwagen Rotlicht. Der Versuch der beiden Fahrzeugführer, durch Bremsen und Ausweichen einen Zusammenprall zu vermeiden, schlug fehl. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zusammen etwa 21.000,-- DM.

    Der linke Fahrstreifen der Königsteiner Straße mußte bis gegen 00.55 Uhr gesperrt werden. Personen wurden nicht verletzt.(Manfred Füllhardt /-8015)

    000827 - 1098 Frankfurt-Sachsenhausen: Drei Personen durch Schüsse verletzt

    Am Sonntag, den 27.08.2000, gegen 00.40 Uhr, hielt sich eine 18jährige Frankfurterin als Besucherin des Museumsuferfestes im Park des Völkerkundemuseums auf.

    Dort traf sie auf ihren 23jährigen Ex-Freund, von dem sie sich bereits vor Monaten getrennt hatte. Seit dieser Zeit stellt ihr der 23jährige nach.     So wurde sie auch heute nacht wieder von ihm angesprochen. Plötzlich zog er eine Schußwaffe, bedrohte die 18jährige damit und forderte sie auf, mit ihm zu kommen.     Als die 18jährige daraufhin flüchtete, gab der 23jährige mehrere Schüsse (vermutlich drei) ab, die seine ehemalige Freundin jedoch verfehlten.

    Getroffen wurden ein 21jähriger aus Kronberg im Rücken, ein 19jähriger Frankfurter an der Ferse sowie ein 20jähriger Frankfurter am linken Oberarm. Während der 20jährige nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen konnte, wurden die beiden anderen Verletzten stationär aufgenommen.

    Der 23jährige flüchtete anschließend zu Fuß vom Gelände des Völkerkundemuseums. Bislang konnte der Mann nicht festgenommen werden, die Fahndung nach ihm wurde eingeleitet.

    Bei dem Flüchtigen handelt sich um einen Farbigen, etwa 175-180 cm groß, mit kurzen, krausen Haaren. Er war bekleidet mit einem gelben T-Shirt mit dem Aufdruck «T. Hilfiger», einer dunkelgrauen Hose und Turnschuhen. Vermutlich führt er seine Schußwaffe mit sich.

    Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Frankfurt unter den Rufnummern 069-7555050 bzw. 069-7555118.(Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: