Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 091202 - 1517 Polizeipräsidium: Amerikanischer Maler zeichnet im Polizeipräsidium

    Frankfurt (ots) - Der in den USA bekannte Maler Keith Biele hat sich das Frankfurter Polizeipräsidium ausgesucht, um auch den nicht kunstinteressierten Besuchern bzw. den hier arbeitenden Beamten darzustellen, wie ein Bild entsteht. Der in den USA ausgezeichnete Künstler weilt noch bis Freitag im Polizeipräsidium, um sein Werk zu vollenden.

    Der Maler der aus Kalifornien, dessen Frau aus Sachsenhausen stammt, hat sich Goethe und Schiller als Motiv gewidmet. Während er Goethe als eher ruhigen Vertreter in gedeckten sepia Farben darstellt, soll Schiller als schillernder Vertreter der damaligen Künstler als starker Kontrast dargestellt werden. Biele hat es sich zur Berufung gemacht, nicht nur Kunstliebhabern die Malerei näher zu bringen, sondern durch seine öffentliche Arbeit auch bis dato nicht kunstorientierten Menschen seine Arbeit darzustellen. Hierzu wählt er in der Regel Behörden oder Institute als Aufenthaltsort. So war er der erste Künstler der auf diese Art im Pentagon arbeiten durfte.

    Kieth Biele arbeitet noch bis Freitag im Polizeipräsidium, interessierte Medienvertreter sind eingeladen daran zu partizipieren, wir bitten jedoch um eine kurze telefonische Anmeldung bei der hiesigen Pressestelle. (Alexander Löhr, 069/ 755- 82117)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: