Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 091125 - 1489 Frankfurt/Offenbach: vermeintliche Autoverkäufer rauben Interessenten aus

    Frankfurt (ots) - Eine Gruppe von mindestens drei Tatverdächtigen hat mittels einer entsprechenden Internetplattform fingierte Pkw-Inserate veröffentlicht, um bei den anschließenden Verkaufsverhandlungen die gutgläubigen Käufer auszurauben. Am 12. November 2009 konnten in einer gemeinsamen Aktion der Polizeipräsidien Mittelhessen, Südosthessen und Frankfurt die Täter bei einem weiteren Treffen festgenommen werden.

    Nach bisherigem Stand der Ermittlungen, hatten die drei Beschuldigten dreimal zum Schein ein Auto zum Verkauf im Internet angeboten. Sofern sich Kaufinteressenten auf diese Angebot meldeten, wurde mit diesen ein Treffen vereinbart, um den Verkauf abzuwickeln. Die Täter sind hierbei immer davon ausgegangen, dass die Kaufinteressenten das Bargeld für den Erwerb des Fahrzeugs mit sich führen. Bei zwei Fällen am 20. bzw. 30. Oktober 2009 in Offenbach erbeuten die Täter statt der erhofften Bargeldbeträge lediglich persönliche Gegenstände und teilweise geringe Summen Bargeld der jeweiligen Opfer, ebenso bei einem Raubüberfall am 24. Oktober 2009 auf dem Parkplatz der Gerbermühle in Frankfurt (siehe hierzu Meldung Nummer 091025-1347 vom 25. Oktober 2009). In allen Fällen wurden die Kaufinteressenten mit einer bzw. zwei Schusswaffen bedroht und anschließend ausgeraubt. Nachdem den Ermittlungsbehörden nun bekannt wurde, dass ein erneutes Treffen mit den Tätern terminiert wurde, schlug die Polizei zu. Die drei Täter wurden bei diesem Treffen in Neu-Isenburg widerstandslos durch ein Mobiles Einsatzkommando festgenommen Bei ihnen handelt es sich um einen 19 Jährigen aus Neu-Isenburg und einen polizeibekannten 25 Jahre alten Mann aus Offenbach. Dritter Täter im Bunde war eine 24-jährige Offenbacherin

    Alle drei Täter wurden dem Haftrichter vorgeführt, der im Falle des 25-Jährigen Haupttäters Haftbefehl erließ. Bezüglich der Tatbeteiligung eines 19-jährigen Offenbachers dauern die Ermittlungen noch an. (Alexander Löhr, 069-75582117)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: