Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000614 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000614 - 0800 Heddernheim: Drei
Festnahmen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz

    Drei marokkanische Staatsangehörige im Alter zwischen 17 und 20 Jahren aus Frankfurt nahm die Polizei am Pfingstmontag gegen 16.20 Uhr in der Titusstraße in Heddernheim wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Bei den Beschuldigten handelt es sich um Brüder.     Anläßlich einer Fahrzeugkontrolle wurden in dem von dem 20jährigen gelenkten Mietwagen unter dem Beifahrersitz ca. 83 g gepreßtes Kokain und eine elektronische Feinwaage gefunden. Der 19jährige hatte rund 7.500,-- DM bei sich.     Im Rahmen von Folgeermittlungen konnten mehrere Wohnobjekte, die offensichtlich in der zurückliegenden Zeit von Familienmitgliedern der Festgenommenen bewohnt wurden, lokalisiert werden.     Bei der Durchsuchung eines Hauses im Westend fanden die Ermittler in Wohn- und Kellerräumen an verschiedenen Örtlichkeiten insgesamt ca. 205 g Kokain, ca. 2 kg Haschisch, ca. 64.000,-- DM Bargeld sowie eine Gaspistole mit Magazin und Gaspatronen.     Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, daß das sichergestellte Rauschgift mit dem angemieteten Wagen aus Holland eingeschmuggelt wurde. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern noch an. (Karlheinz Wagner/-8014)


000614 - 0801      Niederursel:  Verkehrsunfallflucht

    Am Dienstag, dem 13. Juni 2000, gegen 23.40 Uhr befuhr ein 25jähriger Frankfurter mit seinem Motorroller den Gerhart-Hauptmann-Ring in Richtung Praunheimer Weg. Der 25jährige beabsichtigte, nach links in die Thomas-Mann-Straße einzubiegen.     Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein Pkw die Thomas-Mann-Straße in Richtung des Gerhart-Hauptmann-Ringes. Der Führer des Pkw wollte dort nach links abbiegen. Dabei übersah er den vorfahrtberechtigten Rollerfahrer und stieß mit ihm zusammen. Der 25jährige wurde dabei schwer verletzt und mußte zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des Pkw entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

    Laut Angaben des Geschädigten soll es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen BMW gehandelt haben.

    Der Zentrale Verkehrsunfalldienst bittet Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Fahrer bzw. dessen Fahrzeug geben oder weitere Angaben zum Unfallgeschehen machen können, sich mit ihm unter der Telefonnummer 069/755-4670 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr) Es folgen weitere Berichte

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: