Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000510 Pressemitteilungen, Teil 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000510 - 0579 Innenstadt: Internationale
Kreditkartenbetrüger festgenommen

    Der Frankfurter Polizei ging in den Nachmittagsstunden des 08.5.2000 zunächst ein

    international agierender 30jähriger Betrüger aus Israel ins Netz, als er versuchte, mit gefälschten Kreditkarten bei einem Frankfurter Juwelier in der Innenstadt eine Cartier-Uhr im Werte von 19.000,-- DM zu bezahlen.     Die Verkäuferin erinnerte sich an eine jüngst herausgegebene interne Warnung vor reisenden Kreditkartenbetrügern aus Israel und schaltete unauffällig die Polizei ein. Nur wenige Minuten später wurde der verdächtige Kreditkartenbetrüger durch Zivilbeamte des Soko Mitte noch in den Geschäftsräumen vorläufig festgenommen. In seinem Besitz befanden sich die drei zuvor benutzten Kreditkarten, ein kanadischer Reisepaß und ein 100-US-Dollar-Schein, die alle gefälscht waren.     Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main wurde der 30jährige Israeli zwischenzeitlich in Untersuchungshaft genommen. Ihm wird ferner zur Last gelegt, am Vormittag des gleichen Tages mit den sichergestellten Kreditkarten bei einem anderen Frankfurter Juwelier eine Rolex-Uhr im Werte von 30.000,-- DM gekauft zu haben.     Anschlußermittlungen durch das zuständige Fachkommissariat für Kreditkartenkriminalität führten bereits am 09.05.2000 auf die Spur seines Mittäters, der sich in einem Frankfurter Hotel aufhalten sollte. Im Rahmen einer Fahndungsaktion konnte der Gesuchte, ein 39jähriger israelischer Staatsangehöriger, am Mittag des 09.05.2000 in einem Hotel im Bahnhofsgebiet dingfest gemacht werden. Neben einem Bargeldbetrag in Höhe von 40.000 DM konnte bei ihm eine Rolex-Uhr aufgefunden werden, die am Vortag gemeinsam mit seinem 30jährigen Komplizen unter dem betrügerischen Einsatz von Kreditkarten erworben wurde. Der Festgenommene wird im Verlauf des heutigen Tages wegen Verdachts des Kreditkartenbetruges dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. (Peter Borchardt/-8011)

    000510 - 0580 Bockenheim: 11. Rauschgiftopfer in Frankfurt am Main

    Ein 19jähriger Frankfurter ist das 11. Rauschgiftopfer in diesem Jahr in Frankfurt am Main. Der junge Mann wurde gestern kurz nach 11.00 Uhr in einem Zimmer der Nachsorgeeinrichtung für therapierte Drogenabhängige in der Konrad-Broßwitz-Straße in leblosem Zustand aufgefunden. Der von einer Sozialpädagogin verständigte Notarzt konnte nach dem Eintreffen lediglich den Tod des 19jährigen feststellen. Kriminalbeamte ermittelten am Leichenfundort, daß die Unterbringung des jungen Mannes in das vorgenannte Therapiezentrum am 08.05.2000 erfolgte und dieser sich zuvor seit etwa acht Monaten aufgrund seiner Drogenabhängigkeit in einem Therapiezentrum in Augsburg aufgehalten hatte. Nach Aussage von Mitbewohnern wurde er am 08.05.2000 gegen 16.00 Uhr letztmalig lebend gesehen. Die Mitarbeiterin der Nachsorgeeinrichtung betrat tags darauf kurz nach 11.00 Uhr das gemäß der Hausordnung unverschlossene Zimmer und fand ihn in leblosem Zustand auf. Bei der Besichtigung der Leiche konnten keine Einstichstellen festgestellt werden. Da am Leichenfundort auch keine Konsumutensilien aufgefunden werden konnten, ist in vorliegendem Falle davon auszugehen, daß der Konsum außerhalb der Einrichtung erfolgte und das Ableben auf akutes Herz-Kreislauf-Versagen nach vorausgegangenem Rauschgiftkonsum eingetreten sein dürfte.     Nach den Richtlinien zur Erfassung von Drogentoten gilt der 19jährige als das 11. Rauschgiftopfer dieses Jahres in Frankfurt am Main.     Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren ebenfalls 11 Drogentote registriert. (Manfred Feist/-8013)


000510 - 0582      Hofheim:  Brand eines Schuppens

    Gestern kurz nach Mitternacht wurde der Polizeistation Hofheim per Notruf der Brand eines Schuppens in Wallau, rechts der Taunusstraße, kurz vor dem Klingenbach, gemeldet. In dem Schuppen waren Heu, ein Kompressor sowie eine Fahrzeugbatterie gelagert. Der Schaden wird auf ca. 1.500,-- DM geschätzt. Die Ermittler der Polizei gehen von Brandstiftung aus.

    Hinweise erbittet das Regionalkommissariat in Hofheim, Telefon 06192/20790. (Karlheinz Wagner/-8014)

    000510 - 0583 Schwalbach: Exhibitionist in der Feldgemarkung

    Gestern gegen 16.20 Uhr war eine 30jährige Schwalbacherin in der Feldgemarkung Schwalbach im Bereich der Frankfurter Straße unterwegs. Hinter sich bemerkte sie einen Mann, der ihr splitternackt folgte. Zunächst beachtete sie den Mann nicht, aber als sie feststellte, daß er ihr ständig in gleichbleibendem Abstand folgte, verständigte sie die Polizei.     Da der Beschuldigte seinen Pkw in der Nähe geparkt hatte, konnte er ermittelt werden. Bei ihm handelt es sich um einen 40jährigen Deutschen aus Frankfurt. Er gab an, lediglich ein «Sonnenbad» genommen zu haben. (Karlheinz Wagner/-8014)

    000510 - 0584 Nordend: Drei Fahrzeuge vorsätzlich angezündet

    Auf rund 80.000,-- DM wird der Sachschaden geschätzt, der in den heutigen frühen Morgenstunden beim Brand dreier geparkter Fahrzeuge entstand. Die betroffenen Pkw standen in der Sternstraße bzw. im Musikantenweg im Frankfurter Nordend. Die Polizei vermutet nach ersten Erkenntnissen, daß die Brände vorsätzlich gelegt worden waren.     In einem Fall wurde das Verdeck eines Cabrios aufgeschlitzt, bei einem anderen Pkw wurde die Beifahrerscheibe mit einem Stein eingeworfen und die Fahrzeuge danach jeweils angezündet.     Bei einem Wohnmobil wurde die Seitenscheibe aus Kunststoff so zurechtgebogen, daß in das Fahrzeuginnere Brandbeschleuniger hineingeschüttet und das Fahrzeug anschließend angezündet wurde.     Zeugen beobachteten im Bereich der Fahrzeuge eine bislang unbekannte Person.

    Bei ihr soll es sich um einen 160 cm bis 170 cm großen Mann gehandelt haben, der kurze, schwarze Haare hatte. Er war schmächtig und trug ein weißes Hemd sowie eine beige Hose.     Nach Einschätzung der Zeugen soll es sich bei ihm um einen Südländer gehandelt haben.

    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Frankfurt unter Telefon 069/755-5438 entgegen. (Karlheinz Wagner/-8014)


000510 - 0585      Innenstadt:  Weiterer Fahrzeugbrand

    Sachschaden in Höhe von rund 5.000,-- DM entstand bei einem weiteren Fahrzeugbrand in der Bleichstraße.     Gegen 22.30 Uhr wurde gestern abend bei einem VW-Bus die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen und das Fahrzeug anschließend in Brand gesetzt. Der gleiche Täter hatte vermutlich zuvor in der Schäfergasse mehrere Mülltonnen in Brand gesetzt. Die beiden Brandorte liegen nur etwa 400 m voneinander entfernt. (Karlheinz Wagner/-8014)

    000510 - 0586 Hochheim: Diesel-Verunreinigungen im gesamten Stadtgebiet durch defekten Linienbus

    Auf eine Länge von 5 km zog sich gestern abend eine Diesel-Spur quer durch das gesamte Stadtgebiet von Hochheim. Verursacher war ein defekter Linienbus.     Die Freiwillige Feuerwehr Hochheim mußte mit vier Fahrzeugen und 25 Mann anrücken. Die Wehrleute beseitigten dann die Verunreinigungen mit ca. 30 Sack Bindemitteln. Ihre Arbeiten dauerten bis weit nach Mitternacht.     Gegen 22.15 Uhr erhielt die Polizei erstmals Kenntnis von einer Ölspur im Stadtgebiet.     Eine entsandte Funkstreifenbesatzung stellte dann auch eine deutliche Spur in Höhe Ortseingang Hochheim/Neubaugebiet Am Schänzchen fest, die bis zur Südanbindung der Hochheimer Südstadt/Bahnhof führte.     Unterwegs kam der Streifenbesatzung ein stark qualmender Linienbus aus Richtung Bahnhof entgegen. Das Fahrzeug verlor erheblich an Kraftstoff, so daß eine Selbstentzündung nicht ausgeschlossen werden konnte. Erst im Dresdener Ring/Am Weiher konnte der Bus durch Einsatz von Sondersignal und Anhaltezeichen gestoppt werden.     Der Fahrer gab, erst bei Annäherung des Streifenfahrzeuges Spritgeruch und Rauchentwicklung bemerkt zu haben.     Die Feuerwehr bezifferte ihre entstandenen Reinigungskosten auf ca. 9.000,-- DM (Karlheinz Wagner/-8014) Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

      

        

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: