Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080901 - 1010 Niederrad: Verdacht des versuchten Tötungsdeliktes

Frankfurt (ots) - Bei einer Beziehungstat ist in den gestrigen Nachmittagsstunden in Niederrad eine 49 Jahre alte Frau durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter, bei dem es sich um den 47-jährigen Ex-Lebensgefährten der Frau handelt, konnte wenig später noch am Tatort festgenommen werden. Der Beschuldigte sowie die 49-jährige Geschädigte lebten seit mehreren Jahren als Paar in der Wohnung der Frau zusammen. Im Sommer vergangenen Jahres kam es dann zur Trennung und der Mann zog aus. Gestern gegen 14.40 Uhr tauchte der 47-Jährige wieder an der Wohnungstür der 49-Jährigen auf und wurde vom 17-jährigen Sohn der Geschädigten in die Wohnung gelassen, da sich die Frau zu diesem Zeitpunkt im Garten aufhielt. Kurz darauf eilte die Geschädigte - von ihrem Sohn alarmiert - in die Wohnung. Hier kam es zunächst zu einer Aussprache, die darin gipfelte, dass der Beschuldigte mit einem später sichergestellten Messer der Frau in dem Moment im Bereich der Wirbelsäule eine Verletzung beibrachte, als diese ihm gerade den Rücken zudrehte. Im Verlauf der Auseinandersetzung erlitt die Frau weitere Schnittverletzungen am Hals und im Gesicht. Erst als der 17-Jährige beherzt einschritt konnte die weitere Tatausführung verhindert werden. In einem günstigen Moment flüchtete die Geschädigte dann aus der Wohnung und alarmierte die Polizei. In einer ersten Vernehmung räumte der 47-Jährige später die Tat ein. Die Verletzungen der Frau waren nicht lebensbedrohend, eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus jedoch unumgänglich. (Karlheinz Wagner, Telefon 069 - 755 82115) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Rufbereitschaft: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: