Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080829 - 0995 Höchst: Drogenausfuhr per Post verhindert

Frankfurt (ots) - Ein Paket mit 11 kg Khat konnte die Frankfurter Polizei gestern früh im Stadtteil Höchst sicherstellen. Vorausgegangene Ermittlungen hatten ergeben, dass sich ein 33-jähriger Eritreer den modernen Abholservice eines Paketdienstes zu Eigen gemacht hatte und die Drogenausfuhr nach Amerika an seiner Wohnung abholen ließ. Natürlich geschah dies nicht unter seinem richtigen Namen. Die Paketabholung war durch die Polizei überwacht und der Inhalt überprüft worden. Als die Beamten kurz darauf zur Wohnung kamen, um den Absender des Paketes festzunehmen, trafen sie am Hauseingang an, wo er gerade wieder seinen richtigen Namen an dem Klingelschild anbrachte. Die anschließende Wohnungsdurchsuchung erbrachte weitere 500 Gramm Khat. Der 33-Jährige wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: