Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 071219 - 1452 Frankfurt-Ostend: Festnahme auf der Drogenszene Sicherstellung von Marihuana

Frankfurt (ots) - Der Frankfurter Polizei lagen Hinweise aus der Bevölkerung vor, wonach aus einem Kiosk im Sandweg heraus mit Drogen gehandelt werden sollte. Wie die Überprüfungen ergaben, handelte es sich bei dem Kioskbetreiber um einen 33-jährigen, hier wohnhaften Mann aus Gambia, der bereits in der Vergangenheit durch Drogendelikte aufgefallen war. Am Dienstag, den 18. Dezember 2007, gegen 17.05 Uhr, wurde der 33-Jährige im Sandweg, auf dem Weg zu seinem Kiosk, kontrolliert. Bei ihm wurden zwei Handys und zwei Beutel mit Marihuana (15,4 Gramm) aufgefunden und beschlagnahmt. Bei der anschließenden Durchsuchung des zu dem Kiosk gehörenden Kellers konnten nochmals 114,2 Gramm Marihuana sowie fünf gambische Reisepässe, ausgestellt für jeweils verschiedene Personen, gefunden werden. Versteckt zwischen Kartons befanden sich mehrere beschriftete Tüten, in denen sich insgesamt rund 25.700 EUR Bargeld befanden. Bei der sich anschließenden Durchsuchung der Wohnung im Beisein von Ehefrau und Tochter wurden lediglich Belege gefunden, wonach der Umsatz des Kiosks sehr gering ist. Die vorliegenden Hinweise betrafen auch ein Objekt in der Wittelsbacherallee. Dort war der 33-jährige mehrfach in einer Wohnung gesehen worden. Als die Beamten die Wohnung mit den Schlüsseln betraten, welche sie im Sandweg gefunden hatten, trafen sie auf zwei Männer, einen 19-Jährigen aus dem Sudan, wohnhaft in Würzburg sowie einen 37-Jährigen aus Gambia, wohnhaft in Eppstein. Die beiden Männer wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. In der Wohnung in der Wittelsbacherallee wurden mehrere Tüten mit insgesamt 131,3 Gramm Marihuana gefunden. Hinzu kamen Feinwaagen, Verpackungsmaterial und 730 EUR Bargeld. In dem zu der Wohnung gehörenden Keller wurden weitere 100 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der beschuldigte 33-Jährige soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (Manfred Füllhardt, 069-75582116) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: