Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 071203 - 1380 Gallusviertel: 40. Drogentoter in Frankfurt

    Frankfurt (ots) - Bereits am 3. März 2007 wurde ein 51-jähriger gebürtiger Chilene tot in seiner Wohnung in der Langenhainer Straße aufgefunden.

    Der Mann litt unter einer schweren Erkrankung, nahm starke Medikamente und musste sich phasenweise in eine Klinik begeben. Da er aber im Frühjahr 2007 von Familienangehörigen nicht mehr erreicht werden konnte, schaute seine Tochter schließlich in seiner Wohnung nach. Dort fand sie ihren verstorbenen Vater.

    Zur Klärung der genauen Todesursache wurde eine Obduktion angeordnet. Durch das Ergebnis der in diesem Zusammenhang durchgeführten toxikologischen Untersuchungen wurde erst jetzt bekannt, dass der 51-Jährige vor seinem Tod verschiedene Drogen konsumiert hatte, insbesondere Heroin und Kokain. Dieser Drogenkonsum in Verbindung mit den eingenommenen Medikamenten war nach den Feststellungen der Gerichtsmediziner todesursächlich.

    Aus diesem Grunde musste der Verstorbene gemäß den geltenden Richtlinien nachträglich als Drogentoter erfasst werden. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren 31 Personen durch Drogenmissbrauch verstorben und polizeilich bekannt geworden.

    (Manfred Feist, Telefon 069 - 755 82117)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/


 
 
 



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: