Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Fünf Polizeiberichtsmeldungen vom Wochenende

Frankfurt (ots) - 000116 - 0065 Örtliche Sicherheitsprobleme sichtbar machen - Polizei startet Fragebogenaktion nach 'Angsträumen' in der Stadt Einladung zu einem Pressetermin am 17.01.2000, 12.30 Uhr, Frankfurt am Main, Merianplatz 'Gibt es in Frankfurt a. M. Orte, an denen Sie sich nicht so sicher fühlen?', werden Polizisten ab kommenden Montag die Bürger der Mainmetropole unter anderem fragen, um zu erfahren, was man nach deren Meinung in Sachen Sicherheit verbessern kann. Denn die hessischen Ordnungshüter verstehen sich als Angehörige einer bürgernahen Polizei. Das bedeutet, sich an den Sorgen und Nöten der Menschen zu orientieren, für deren Schutz man verantwortlich ist. Und setzt voraus, daß man den Bürger - auch öffentlich - fragt: 'Wo drückt der Schuh?' In aller Öffentlichkeit findet die erste von mehreren Bürgerbefragungen am Montag, den 17.01.2000, ab 09.00 Uhr, auf dem Merianplatz im Frankfurter Nordend, statt. Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt wird sich an dieser Auftaktveranstaltung ab ca. 12.30 Uhr beteiligen. Pressevertreter sind herzlich eingeladen, die Aktion zu begleiten. (Manfred Feist/-8013) 000116 - 0066 Rödelheim: Gartenhütteneinbrüche und Brand mit hohem Sachschaden Vermutlich auf Brandstiftung nach einem Einbruch ist das Feuer im Schreberweg in einerm ca. 40 qm großen Gartenhaus auf dem Gelände einer Kleingartenanlage im Frankfurter Stadtteil Rödelheim zurückzuführen, bei dem ein Schaden von mindestens 100.000 DM zu beklagen ist. Am frühen Morgen, des 14.01.2000, gegen 06.00 Uhr, entdeckte ein Kleingärtner, der in seinem Gartenhaus übernachtet hatte, das Feuer auf dem benachbarten Grundstück. Er alarmierte sofort die Feuerwehr. Trotzdem brannte das aus drei Räumen bestehende massive Haus vollständig aus. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen wird von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen, zumal auf dem Gelände noch sechs Gartenhütten von unbekannten Tätern aufgebrochen wurden. Diese dürften auch für den Brand infrage kommen. (Jürgen Linker/-8012). 000116 - 0067 Sachsenhausen: Straßenraub Ein 32-jähriger Seligensädter befand sich am Samstag, dem 15.01.2000, früh morgens gegen 02.20 Uhr auf dem Gehweg der Gerbermühlstraße, als er Opfer eines Straßenraubes wurde. Zum Tatzeitpunkt ging der Geschädigte in Richtung Stadtgrenze Offenbach, als ihm zwei Männer entgegen kamen und ihm sofort Tränengas in die Augen sprühten, nachdem sie sich in gleicher Höhe mit ihm befanden. Gleichzeitig wurde er zu Boden gestoßen und dabei geschlagen. Die Täter zogen ihm das Portemonnaie mit ca. 100 D-Mark sowie verschiedenen Ausweisdokumenten aus der Hosentasche, bevor sie flüchteten. (Jürgen Linker/-8012). 000116 - 0068 Bonames: Brennende Fahrzeuge Gegen 02.35 Uhr wurde von Passanten am 15.01.2000 der Polizei zwei brennende Pkw (Fiat und Renault) auf der Mühlackerstraße in Bonames gemeldet. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr, entstand an den geparkten Fahrzeugen ein geschätzter Gesamtschaden von rund 20.000 D-Mark. Bei den Ermittlungen vor Ort wurde ein 32-jähriger unter Alkohol stehender Mann aus dem Stadtteil Griesheim angetroffen und unter dem Verdacht der vorsätzlichen Brandstiftung vorläufig festgenommen. Bei seinem späteren Geständnis gab der Täter zu, dass er zunächst beabsichtigt hatte, ein Fahrzeug zu stehlen, um damit nach Hause zu fahren. Dazu sei er über die unverschlossene Beifahrertür in das Fahrzeuginnere gelangt. Nachdem das Kurzschließen der Zündung nicht funktioniert hätte, so seine Einlassung, will er eine Plastiktüte im Bereich des Beifahrersitzes angezündet haben, wodurch das ganze Fahrzeug in Brand geriet und später auf das zweite übergriff. Der Festgenommene ist der Polizei aus verschiedenen Straftaten bekannt, u. a. auch wegen Brandstiftung. Die Ermittlungen dauern an. (Jürgen Linker/-8012). 000116 - 0069 Flughafen: Dumm gelaufen! Räuber bei Unfallaufnahme festgenommen Erst bei der polizeilichen Aufnahme eines Auffahrunfalls im Bereich des Abflugringes am Frankfurter Rhein-Main Flughafen, wurde den eingesetzten Beamten des zuständigen 19. Polizeireviers am 15.01.2000, morgens gegen 06.10 Uhr, der Vorfall eines bewaffneten Raubes bekannt, welcher sich wenige Minuten zuvor in der Tiefgarage ereignet hatte. Der Geschädigte aus diesem Raub befand sich als Beifahrer in dem verursachenden Unfallfahrzeug, dessen Fahrer aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Pkw aufgefahren war. Hierbei entstand nur leichter Sachschaden. In diesem Moment fuhr ein weiteres Fahrzeug auf. Die zwei männlichen Insassen, die ihrem Fahrzeug entstiegen, wurden daraufhin von dem 25-jährigen Geschädigten aus Wuppertal als die Personen erkannt, die ihn 10 Minuten zuvor beraubt hatten. Diese hatten ihm in der Tiefgarage, als er das von seinem Bekannten geparkte Fahrzeug suchte, angesprochen und zunächst Haschisch zum Kauf angeboten, welches er jedoch ablehnte. Wenig später zog einer der Täter eine Schußwaffe und verlangte mit den Worten 'Kohle raus!' die Barschaft des Angesprochenen. Nachdem ihm das Portemonnaie mit den 30 D-Mark von dem Bedrohten übergeben worden war, bekam der Überfallene auf lautstarkes Verlangen, begleitet mit deftigen Worten - um das Parkgeld zahlen zu können - zehn D-Mark wieder zurück. Danach flüchteten die Täter. Nachdem der Geschädigte das Fahrzeug seines Bekannten gefunden und sich zu ihm gesetzt hatte, fuhr man ohne die Polizei über diesen Vorfall zu informieren, aus der Tiefgarage heraus, wonach es zu dem geschilderten Unfall kam. Beide 19 und 20 Jahre alten Täter aus Nied wurden vorläufig festgenommen. Bei ihnen wurde sowohl das Haschisch als auch die Schreckschußpistole im Fahrzeug sichergestellt. Außerdem wurde der 19-Jährige als Waffenträger identifiziert und sein Mittäter als derjenige, der das geraubte Geld an sich genommen hatte. Da der 19-Jährige im alkoholisierten Zustand sein Fahrzeug fuhr, wurde ihm noch sein Führerschein eingezogen und eine Blutentnahme durchgeführt. Beide Täter wurden nach Abschluß der Vernehmungen, wo sie sich bezüglich der ihnen vorgeworfenen Straftat auf vorhandene, alkoholbedingte Gedächtnislücken beriefen, wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. (Jürgen Linker/-8012). 000116 - 0070 Griesheim: Wohnungsbrand Noch ungeklärt ist der Brand in einer Wohnung im Stadtteil Griesheim, der am Morgen des 15.01.2000 zu einem Schaden von rund 200.000 D-Mark führte. Personen wurden nicht verletzt. Gegen 06.30 Uhr war das Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Schöffenstraße 22 im zweiten Stock gemeldet worden. Die eintreffende Feuerwehr mußte noch die Wohnungstür gewaltsam öffnen, da der Wohnungsinhaber seit einigen Tagen verreist ist. Bis gegen 08.15 Uhr dauerten die Löscharbeiten. Nach ersten Ermittlungen scheint der Brandherd im Wohnzimmer zu liegen. Ob ein möglicher technischer Defekt vorliegt, wird zur Zeit durch den ermittelnden Brandexperten der Polizei geprüft. (Jürgen Linker/-8012). Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: