Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000110 Pressemitteilungen, Teil 3, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000110 - 0047 Nachtrag zum Polizeibericht
vom 09.01.2000
Nr. 33  -Tötungsdelikt -
Leichnam eines Frankfurters im Kreis Erlangen aufgefunden

    Wie der Presse bereits bekannt, wurde am 05.01.2000 gegen
13.30 Uhr in einem Waldgebiet im Landkreis Erlangen-Höchstadt,
an der Autobahn A3, eine zunächst unbekannte männliche Leiche
aufgefunden.
    Der Schäferhund eines Spaziergängers hatte den Leichnam in
einem Erdloch gewittert und daraufhin angeschlagen.
    Die durchgeführte Obduktion ergab, dass der Getötete
erschossen wurde, möglicherweise im Juni/Juli des Jahres 1999.
Durch seine Fingerabdrücke konnte er als der 70jährige Günter B.
identifiziert werden, der im Frankfurter Nordend eine Wohnung
besaß. Da nach ersten Ermittlungen davon ausgegangen werden
musste, daß die Tat nicht am Fundort der Leiche bzw. auf der
Fahrt dorthin begangen wurde, übernahm die Kriminalpolizei
Frankfurt die Ermittlungen. Seit Mitte Juni ´99 war der
70jährige nicht mehr gesehen worden; am 06.07.99 erstattete eine
Bekannte eine Vermisstenanzeige.
    Ermittlungen im Umfeld des Toten führten auch zu seiner
Lebensgefährtin, einer 45jährigen Bulgarin, wohnhaft in
Frankfurt. Gegen die 45jährige besteht dringender Tatverdacht.
Bei ihrer Vernehmung verwickelte sie sich in Widersprüche, so
zum Beispiel wann sie den 70jährigen letztmals gesehen haben
will. Am 09.01. wurde gegen sie durch das Amtsgericht Frankfurt
Haftbefehl wegen Verdacht des Mordes erlassen. Die Frau streitet
die Vorwürfe ab. In Teilen der Medien veröffentlichte
Darstellungen, wonach der 70jährige Rentner über größere
Geldbeträge verfügt haben soll, konnten noch nicht verifiziert
werden. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt/-8015)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: