Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000107 Pressemitteilung, Teil 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 000107 - 0030 Hochheim am Main: Betrüger festgenommen Kurz vor Weihnachten 1999 unterzeichnete ein junger Mann aus Freiburg einen vorläufigen Kaufvertrag über den Erwerb einer Firma, die Computerschulungen in Hochheim durchführt. Hierbei bediente sich der Mann falscher akademischer Titel sowie eines Adelsnamens. Obwohl bis dato die Kaufsumme an den Verkäufer nicht geflossen war, verkaufte der Betrüger 25 Computer aus dem Bestand dieser Firma, wofür er ca. 20.000,-- DM erzielte. Außerdem bestellte er unter seinem Falschnamen weitere 9 neue Computer, die sich zur Zeit noch bei der geschädigten Firma befinden. Gleichzeitig erwarb der Betrüger für seine Freundin Kleidungsstücke im Wert von ca. 4.500,-- DM. Selbstverständlich ebenfalls ohne Bezahlung. Nachdem die geschädigte Firma am 05.01.2000 Strafanzeige erstattet hatte, konnte der Täter zwischenzeitlich in Kronberg/Taunus ermittelt, durch Beamte der Polizeistation Königstein vorläufig festgenommen und dem Regionalkommissariat in Hofheim überstellt werden. Der Beschuldigte, bei dem es sich um einen 20jährigen Mann aus Freiburg i. Breisgau handelt, ist geständig. (Jürgen Linker/-8012). 000107 - 0031 Kriftel/Taunus: Betrügerisches Reiseangebot Eine Firma mit dem Namen 'Concurrenz-Reisen' bot vor Weihnachten 1999 in der in Deutschland erscheinenden albanischen Zeitung 'BOTA SOT' äußerst günstige Flugreisen in den Kosovo an. Der Preis sollte 399,-- DM betragen. Die Option für dieses günstige Angebot konnte man sich durch die Überweisung des gesamten Reisebetrages auf ein Konto erwerben. Beim Zahlungseingang erhielten die Geschädigten jedoch kein Ticket bzw. keine Buchungsbestätigung eines Fluges. Nachdem die erste Anzeige eines Geschädigten aus Eßlingen bei der Polizei in Mainz vorlag, konnte ein 30jähriger Albaner aus Verl beim Versuch, das Geld von seiner Bank in Nieder-Olm abzuheben, durch Polizeibeamte festgenommen werden. Bei der Vernehmung benannte er einen 23jährigen Landsmann auf Hofheim im Taunus als Haupttäter. Dieser konnte am 28.12.1999 in Hofheim festgenommen werden. Er verweigert die Angaben zur Sache und läßt sich durch einen Anwalt vertreten. Der Gesamtschaden läßt sich bisher noch nicht beziffern. Zur Zeit liegen nur Erkenntnisse über mindestens 20 Geschädigte vor. Das für diesen Fall zuständige Regionalkommissariat in Hofheim bittet weitere Geschädigte, sich mit ihrer örtlichen Polizei zwecks Anzeigeerstattung in Verbindung zu setzen, da das Gesamtverfahren von der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main geführt wird. (Jürgen Linker/-8012). Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: