Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Entweichen eines 43- jährigen Patienten aus der Fachklinik Neustadt

Lichtbild des Hans-Friedrich Vadersen

    Kiel (ots) - Am Freitag, den 30.07.04 gg. 15.08 Uhr nutzte der 43-jährige Hans- Friedrich Vadersen einen genehmigten Ausgang auf dem Gelände des Klinikkomplexes zur Flucht. Er war mit einem Mitpatienten auf dem Klinikgelände unterwegs. Hans Friedrich Vadersen war gem. Beschluss des Landgericht Lübeck seit dem 10.12.99 in der Fachklinik untergebracht. Von Seiten des LG Lübeck wurde die Unterbringung bis auf Weiteres aufgrund einer erheblichen Straftat -gefährliche Körperverletzung - angeordnet. Zunächst wurde er auf der geschlossen Abteilung der Forensik therapiert, seit November 2000 befand er sich auf einer Station, wo Vollzuglockerungen wie ein Geländeausgang möglich sind. Beschreibung: 174 cm groß, hagere Gestalt, blonde kurze Haare, blau graue Augen Bekleidung: Turnschuhe,blaue Jeanshose, gestreiftes Hemd, dunkelgraue Strickjacke Vadersen hat Bezüge im ostholsteinischen Raum, insbesondere zu seiner Geburtsinsel Fehmarn und nach Oldenburg/Holstein. Die Fahndungsdienststelle des LKA Kiel wurde mit den Fahndungsmaßnahmen beauftragt. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat der Öffentlichkeitsfahndung zugestimmt. Das LKA Kiel bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat Hans- Friedrich Vadersen nach Freitag, den 30.07.04 15.08 Uhr gesehen? Wer kann etwas zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort sagen? Hinweise nimmt das LKA Kiel unter der Telefonnummer 0431-160 4234 und jede andere Polizeidienststelle entgegen. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Flüchtigen führen hat die Staatsanwaltschaft Lübeck eine Belohnung in Höhe von 2500 € ausgesetzt. In der mitegsandten Anlage befindet sich ein Lichtbild des Hans- Friedrich Vadersen.

ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Pressestelle
Kai Schlotfeldt
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114



Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: