Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift Kiel: Rauschgiftfahnder nehmen mutmaßliche Drogenhändler fest

Kiel (ots) - Der "Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift Kiel" des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein und des Zollfahndungsamtes Hamburg gelang mit der gestrigen Festnahme von drei mutmaßlichen Drogenhändlern ein Schlag gegen den organisierten Einfuhrschmuggel und Handel von und mit Marihuana und Amphetamin aus den Niederlanden und Italien.

Spezialkräfte des Landeskriminalamtes nahmen gestern Abend zwei 42 und 44 Jahre alte Brüder als Drahtzieher und Tatverdächtige sowie einen 28 Jahre alten Mittäter des Handeltreibens und der Einfuhr von Marihuana und Amphetamin im dreistelligen Kilogrammbereich fest. Alle Verdächtigen sind den Ermittlern wegen vergangener Rauschgiftdelikte hinlänglich bekannt. Intensive seit Sommer laufende Ermittlungen der Fahnder erhärteten den Verdacht, dass die türkischstämmigen Brüder gemeinsam mit ihrem Mittäter den Einfuhrschmuggel betrieben und das eingeführte Rauschgift gewinnbringend an weitere Abnehmer im Großraum Kiel verkauften.

Weiter besteht der Verdacht, dass einer der Tatverdächtigen und 2 weitere Personen einen Mittäter um 30.000,- EUR erpressten, da dieser nach deren Rechtsauffassung als einer ihr "Bunkerhalter" den Schaden für abhanden gekommenes Amphetamin persönlich auszugleichen hatte.

Neben der Festnahme der Beschuldigten durchsuchten die Ermittler vier Wohnungen und zwei Gaststätten in Kiel und beschlagnahmten 1 Schusswaffe inkl. 53 Schuss Munition 9mm, kleinere Mengen Marihuana und andere Beweismittel, sowie ca. 2.200 EUR Drogengelder

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel werden die Festgenommenen im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zum Umfang der Taten und Tatbeteiligungen dauern an. Es wird nachberichtet.

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Stefan Jung
Telefon: 0431/160-4050
E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de



Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: