Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein warnt vor bestimmten Autokäufen im Internet

    Kiel (ots) - Das Interesse des Suchenden wird dadurch geweckt, dass auf den einschlägigen Internetseiten Fahrzeuge deutlich unter Wert angeboten werden. Nach der Kontaktaufnahme per e-mail erhält der Interessent einen Anruf des vermeintlichen, englischsprachigen Verkäufers. Dieser teilt mit, dass sich das Fahrzeug in Dänemark befinden würde.

    Um die Ernsthaftigkeit des Interesses zu bekunden, fordert der vermeintliche Verkäufer den Interessenten auf, einen vierstelligen Betrag mittels eines Transferdienstleisters zu zahlen, die Übergabe des Fahrzeuges gegen die Restzahlung würde anschließend in der Umgebung von Flensburg erfolgen.

    Diese Arbeitsweise ist nicht neu, wird jedoch von Zeit zu Zeit wieder von skrupellosen Betrügern aufgelegt. Nach der Einzahlung von Bargeld bei einem Transferdienstleister teilt der Kaufinteressent dem angeblichen Verkäufer per e-mail eine Code-Nummer mit, mit deren Hilfe sich dieser das Bargeld auszahlen lässt. Dieses Verfahren verläuft für den vermeintlichen Verkäufer völlig anonym.

    Der Kaufinteressent wartet dann vergeblich auf die Übergabe des Fahrzeugs.

    In einem aktuellen Fall wurde gerade noch rechtzeitig von der Einzahlung bei einem Transferdienstleister abgesehen, da dieser den Kaufinteressenten über das damit verbundene Risiko umfangreich aufgeklärt hat.

    Weitere Informationen zum Thema siehe auch: www.polizei-beratung.de


ots Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Pressestelle
Uwe Keller
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114
E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: