Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Norderstedt - Feuer in Einfamilienhaus

    Norderstedt (ots) - Am Dienstagnachmittag, gegen 15.25 Uhr, kam es im Ortsteil Garstedt zu einem Feuer in einem Einfamilienhaus, bei dem zwei Bewohnerinnen im Alter von 13 und 13 Jahren verletzt wurden. Das 13-jährige Mädchen hielt sich gemeinsam mit ihrer 18-jährigen Schwester in dem Haus in der Straße "Hogenfelde" auf, als sie Rauchentwicklung auf dem Dachboden feststellte. Daraufhin verließ sie mit ihrer Schwester das Haus und alarmierte die Feuerwehr und Polizei. Als die Rettungskräfte eintrafen, stand das Obergeschoss in Flammen, die Freiwilligen Feuerwehren Garstedt und Harksheide übernahmen die Löscharbeiten.

Für die Zeit der Löscharbeiten wurde die Straße Ochsenzoll gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Gegen 20 Uhr konnte die Feuerwehr wieder abrücken, die Kriminalpolizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Im Laufe der Woche wird ein Brandsachverständiger des Landeskriminalamtes die Brandstelle begutachten. Die Schwestern kamen mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 50 000 Euro geschätzt.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Silke Tobies
Telefon: 04551/ 884 -2020
Fax: 04551/ 884 -2022
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: