Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: A 23/ Kreis Pinneberg: Verkehrsunfall in den Morgenstunden- A 23 im Teilbereich stundenlang gesperrt

Pinneberg (ots) - Die Verkehrsteilnehmer am heutigen Morgen mussten sich auf Grund eines Verkehrsunfalls gegen 06:00 Uhr auf der A 23 in Fahrtrichtung Norden zwischen der Anschlussstelle Pinneberg Nord und dem Rastplatz Forst Rantzau auf stundenlange Verkehrsbehinderungen einstellen und sich in Geduld üben. Bei schlechter Sicht durch Dunkelheit und Regen, waren an dem Unfall insgesamt vier Pkw und ein Lkw beteiligt. Glücklicherweise wurde nur eine Person leicht verletzt. Ursächlich war zunächst, dass ein 28jähriger Mann in seinem Fiat den rechten Fahrstreifen befuhr und aus noch nicht geklärten Gründen einem vor ihm fahrenden 39jährigen Mann in seinem Opel-Taxi ungebremst auffuhr. Der Opelfahrer prallte daraufhin gegen die Mittelschutzplanke und kam schließlich auf beiden Fahrstreifen zum Stehen. Der auffahrende Fiatfahrer kam auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Durch den Zusammenstoß und dadurch Beschädigung eines Motorblockes, bildete sich eine großflächige Ölspur über beide Fahrstreifen auf einer Länge von ca. 100 m aus. Ein nachfolgender 22 Jähriger, ebenfalls in einem Fiat, lenkte sein Auto nach links, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei geriet er ebenfalls zunächst gegen die Mittelschutzleitplanke und kam schlussendlich nach rechts von der Fahrbahn ab. Ebenfalls auf der Strecke unterwegs, war ein 63-jähriger Mann in seiner Sattelzugmaschine und versuchte der Unfallstelle nach links auszuweichen und machte eine Notbremsung. Er kam schließlich im Grünstreifen der Mittelschutzleitplanke zum Stehen. Schließlich versuchte auch ein 40jähriger Mann in seinem Golf auszuweichen und abzubremsen. Die Verunreinigung auf der Fahrbahn führte jedoch dazu, dass er die Kontrolle über den Golf verlor und ins Schleudern geriet und teilweise mit den bereits verunfallten Pkw zusammenstieß. Insgesamt wird der entstandene Sachschaden auf 25.500 Euro geschätzt. Die A 23 in Richtung Norden war zwischen der AS Pinneberg Nord und AS Tornesch ab 06:30 Uhr für die Unfallaufnahme, Abschleppmaß- und Säuberungsmaßnahmen für fünf Stunden komplett gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer mussten auf die umliegenden Straßen ausweichen. Anzumerken bleibt, dass einige Autofahrer vermutlich aus Zeitmangel oder Ungeduld auf den Seitenstreifen der Autobahn auswichen, um schneller voranzukommen. Dieses Fahrverhalten ist nur zulässig, wenn es polizeilich angeordnet wurde, ansonsten ist für diese Fahrweise ein Bußgeld von 50 Euro und 2 Punkten vorgesehen. ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Sabine Zurlo - Pressestelle - Telefon: 04101-202 470 Fax: 04101-202 209 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: