Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Bad Bramstedt - Pressemitteilungen

    Bad Bramstedt (ots) - Nötigung/Beleidigung im Straßenverkehr:

    Am 17.07.05, gegen 17.50 Uhr, kam es zwischen Großenaspe und Bad Bramstedt zu einer Nötigung und Beleidigung im Straßenverkehr.

    Eine 27-jährige Bad Bramstedterin befuhr mit ihrem PKW Opel die Kreisstraße 111 aus Richtung Großenaspe kommen in Richtung Bad Bramstedt.

    Im Kurvenbereich schloss sie zu einem vor ihr fahrenden Rennradfahrer auf, den sie aufgrund der schlechten Einsehbarkeit bzw. des herrschenden Gegenverkehrs nicht überholen konnte.

    Hinter dem Opel schloss ein dunkler PKW Suzuki auf. Der Fahrer fuhr dabei so dicht auf, dass das Kennzeichen nicht mehr zu lesen war und drängelte sehr stark.

    Nach mehreren, erfolglosen Überholversuchen, überholte der PKW-Fahrer schließlich. Dabei mussten sowohl die Opel-Fahrerin als auch der Rennradfahrer nach rechts ausweichen. Während des Überholens zeigte die Beifahrerin der Bad Bramstedterin den ausgestreckten Mittelfinger.

    Die 27-Jährige erstattete daraufhin Strafanzeige, der "Drängler" und seine Beifahrerin konnten ermittelt werden.

      ---

    Herbeiführen einer Brandgefahr/ Unerlaubter Umgang mit gefährlichen Abfällen:

    Gestern Mittag, gegen 12.00 Uhr, teilten Spaziergänger mit, dass in Hitzhusen, auf einem Stoppelfeld, nahe des Waldrandes,  ein Feuer brennen soll.

    Beim Eintreffen der Polizei brannte eine Grasfläche von etwa 10 Meter Durchmesser in unmittelbarer Nähe des Waldes.

    Bei einer genaueren Inaugenscheinnahme stellten die Beamten fest, dass  meherere Farbtöpfe, Plastikeimer sowie der Reifen einer Schubkarre und eine Spraydose verbrannt worden waren.

    Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen und des Herbeiführens einer Brandgefahr und sucht Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können.

    Wer Angaben zu dem Sachverhalt machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Bad Bramstedt unter Tel.: 04192-39110 in Verbindung zu setzen.

    Zuvor, gegen 10.30 Uhr wurde ein offenes Feuer im Dahlkamp gemeldet.

    Die Beamten trafen auf einen 27-jährigen Bad Bramstedter, der angab, Papier zu verbrennen. Bei genauerem Hinsehen sah die Polizei, dass neben Papierabfällen auch Plastikteile verbrannt wurden.

    Auf den 27-Jährigen kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen zu.

    Im Beisein der Beamten löschte er das Feuer.

      ---

    Gefährliche Körperverletzungen:

    Samstagabend, gegen 20.30 Uhr kam es in Bad Bramstedt, Lohstücker Weg, zu einer gefährlichen Körperverletzung. Ein 47-jähriger Bad Bramstedter hatte vor einem Supermarkt gesessen und wurde dort ohne Grund von einem 22-jährigen Bad Bramstedter mit einer Holzlatte ins Gesicht geschlagen.

    Anschließend fuhr der 22-Jährige mit seinem PKW davon.

    Der 47-Jährige erlitt eine Platzwunde am Kopf.

    Die Polizei konnte den Täter nach kurzer Zeit ermitteln.

    Gegen 01.43 Uhr kam es in Boostedt, "Grimms-Park", zu einer gefährlichen Körperverletzung. Auf einer Feier wurden insgesamt drei Männer und eine Frau, im Alter zwischen 16 und 19 Jahren, von einem 23-jährigen Bad Bramstedter angegriffen.

    Dieser war bereits alkoholisiert auf der Feier erschienen. Als dann sein Hund weggelaufen war, griff der Mann plötzlich anwesende Gäste an. Er gab einem der Anwesenden eine so genannte "Kopfnuss", trat einem weiteren ins Gsicht, verteilte Faustschläge und warf mit einem etwa faustgroßen Stein nach einer Frau.

    Anschließend verließ er die Party, nachdem er seinen Hund wieder gefunden hatte.

    Die Geschädigten wurden leicht verletzt, im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung wurde der 23-Jährige von der Polizei gestellt.

    Der noch immer aggressive Bad Bramstedter war stark alkoholisiert, eine Überprüfung seines Atemalkohols ergab einen Wert von 1,63 Promille.

    Dem Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen, gegen ihn ermittelt die Polizei jetzt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in vier Fällen.

      ---

    Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person:

    Am Samstag, 16.07.05, gegen 17.20 Uhr, kam es in Wiemersdorf, Verbindungsweg zwischen Wiemersdorf und Bimöhlen, zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 37-jährige Motorradfahrerin leicht verletzt wurde.

    Die Frau befuhr mit ihrem Motorrad Kawasaki die K 111, aus Richtung Wiemersdorf kommend in Richtung Bimöhlen. Im Kurvenbereich befand sich Sand auf der Fahrbahn, wodurch die 37-Jährige nach links auf die Gegenfahrbahn wegrutschte, auf die Bankette geriet und dort umkippte.

    Dabei wurde die Frau leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

      ---

    Fahren ohne Fahrerlaubnis:

    In der Nacht von Samstag zu Sonntag, um 00.17 Uhr, wurde in Bad Bramstedt, Glückstädter Straße, ein 16-Jähriger aus Quickborn kontrolliert.

    Der Jugendliche war mit seinem Motorroller unterwegs.

    Bei einer Überprüfung seines Rollers stellten die Beamten fest, dass dieser 69 km/h schnell war. Anstelle des erforderlichen Führerscheins der Klasse A konnte der junge Mann jedoch lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorlegen, welche ihn lediglich das Führen eines Motorrollers mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erlaubt.

    Er gab zu, insgesamt zwei eingebaute Drosselungen ausgebaut zu haben.

    Gegen den 16-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.


ots Originaltext: Polizei Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizei Bad Segeberg
Polizei Bad Segeberg, Pressestelle
Silke Tobies
Telefon: 04551-884 204
Fax: 04551-884 123

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: