Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Pinneberg - Durchsuchung eines bordellartigen Betriebes

Bad Segeberg (ots) - Die Kriminalpolizei Pinneberg führt derzeit ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung zum Nachteil osteuropäischer Frauen, die in Pinneberg der Prostitution nachgehen sollen.

Die Dienste sollen regelmäßig auch im Internet angeboten werden.

In Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt Wiesbaden und nachdem die Staatsanwaltschaft Itzehoe bei dem Amtsgericht Itzehoe einen Durchsuchungsbeschluss erwirkt hatte, wurde dieser am Nachmittag des 5. Juli 2016 durch Beamte der Kriminalpolizei Pinneberg und weiteren Kräften der Polizeidirektion Bad Segeberg im Beisein einer Mitarbeiterin des Ordnungsamtes der Stadt Pinneberg vollstreckt. Darüber hinaus unterstützten zwei Schutzhundeführer der Landespolizei den Einsatz.

In den teils sehr heruntergekommenen Objekten trafen die Ermittler drei Frauen und zwei Männer aus Bulgarien im Alter zwischen 18 und 40 Jahren sowie einen 67-jährigen Deutschen an.

Die vor Ort getroffenen Feststellungen bestätigten die Annahme, dass die Bulgarinnen dort der Prostitution nachgehen. Konkrete Hinweise darauf, dass diese sich dort unfreiwillig aufhalten oder in einer Zwangslage befinden, erbrachte die Durchsuchungsmaßnahme nicht.

Die beteiligten Personen wurden nach einer Überprüfung der Personalien und einer sich anschließenden Vernehmung wieder entlassen.

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Nico Möller
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0160-3619378
E-Mail: Nico.Moeller@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: