POL-SE: Bornhöved/Bad Segeberg: Flüchtling wegen sexueller Nötigung in Untersuchungshaft

Bornhöved/Bad Segeberg: (ots) - Nachdem die Polizei am 13. Januar in Bornhöved einen 36-jährigen syrischen Flüchtling aus Trappenkamp wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung festgenommen hatte (dazu auch Erstmeldung unter http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3225192), ist es nun gestern zur Verhaftung dieses Mannes gekommen, nachdem eine zweite Tat bekannt wurde.

Aufgrund der Veröffentlichung des Bornhöveder Falls durch die Polizeipressestelle und die Medien hat sich eine weitere Frau bei der Polizei gemeldet. Der 55-jährigen Frau aus Bad Segeberg kam das Geschilderte bekannt vor. Ihr war das Gleiche passiert: Am 8. Januar war der ihr unbekannte Mann aufgrund ihres Inserats eines Fernsehgerätes bei ihr zu Hause in Bad Segeberg erschienen. Der Mann habe sie aufdringlich unsittlich berührt. Sie konnte den Mann aus der Wohnung drängen. Die Polizei verständigte sie nicht, bzw. erst als sie von dem anderen Fall hörte.

Die Kriminalpolizei Bad Segeberg nahm sofort die Ermittlungen auf. Es besteht nun der dringende Verdacht, dass es sich in den beiden Fällen um ein und denselben Täter handeln dürfte. Die Staatsanwaltschaft in Kiel beantragte daher gestern Untersuchungshaftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Eine Richterin am Amtsgericht Bad Segeberg folgte dem Antrag und erließ den U-Haftbefehl.

Noch am gestrigen Abend nahm die Polizei den 36-Jährigen in Bad Segeberg fest.

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: