Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Elmshorn: "Schockanruf" andersherum - Warnung der Polizei! und Frage nach Hinweisgebern oder Zeugen

Elmshorn: (ots) - Die Betrugsmasche "Schockanruf", wo zumeist russischsprachigen, älteren Menschen mit einer schockenden Geschichte (oft schwere Autounfälle) weis gemacht wird, dass ein zumeist jüngerer Verwandter dadurch schwer in der Klemme sitzt und sofort Geld braucht, ist gestern in Elmshorn andersherum aufgetreten. Das Opfer ist ein 9 Jahre alter Junge.

Vielleicht haben der oder die russischsprachigen Täter ganz spontan "umgeschaltet" als klar war, dass nur der 9-jährige Sohn der Familie zu Hause war. Ein Mann am Telefon, der sich als Anwalt der Mutter ausgab, sagte dem Schüler, dass seine Mutter, die jetzt im Krankenhaus liegt, dringend Hilfe brauche. Aufgrund eines durch die Mutter verursachten Arbeitsunfalls sei ein Kind schwer verletzt worden. Für eine Operation des Kindes würden jetzt sofort 2000 Euro gebraucht. Der 9-Jährige glaubte die Geschichte. Er wurde durch den angeblichen "Anwalt" angewiesen, sämtliches Bargeld und Schmuck der Familie zusammenzusammeln und bereitzuhalten für den Abholer, der gleich kommen würde.

So geschah es kurz darauf. Gegen 14.50 Uhr stand der Unbekannte vor der entsprechenden Wohnungstür in dem direkt an der Straße gelegenen großen grauen Wohnblock im Hainholzer Damm und nahm die Wertsachen an sich.

Der Abholer ist dem Aussehen nach südländisch. Er soll zwischen 20 und 25 Jahre alt und zirka 1,78 Meter groß sein. Er hat eine normale Statur und trug zur Tatzeit einen Drei-Tage-Bart. Gekleidet war er ganz in schwarz. Er trug eine schwarze Umhängetasche mit blauem Schriftzug und am Ohr ein Headset. Womöglich war er mit einem Taxi in den Hainholzer Damm gekommen und wieder abgefahren.

Die Kriminalpolizei warnt erneut vor dieser Betrugsmasche, die insbesondere russischsprachige Opfer hat. Freunde, Nachbarn und Bekannte sollten helfen, zu sensibilisieren, damit solchen Betrügern in Zukunft kein Glaube mehr geschenkt wird.

Die Ermittler fragen jetzt nach möglichen Zeugen, die den Abholer gesehen haben. Hinweise an die Tel. 04121-803-0.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: