Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Kreis Pinneberg - Der Umwelt zu ihrem Recht verholfen! Der Ermittlungsdienst Umwelt und Verkehr führte Schwerpunktwochen zusammen mit diversen anderen Behörden durch; die Ergebnisse sprechen für sich

POL-SE: Kreis Pinneberg - Der Umwelt zu ihrem Recht verholfen! 
Der Ermittlungsdienst Umwelt und Verkehr führte Schwerpunktwochen zusammen mit diversen anderen Behörden durch; die Ergebnisse sprechen für sich
Quelle: Polizei

Kreis Pinneberg (ots) - Der Ermittlungsdienst Umwelt und Verkehr deckte in zwei konzeptionellen Aktionswochen ,02.05. - 13.05.2012, zahlreiche Umwelttaten auf.

Je ein fachkundiger Umweltermittler fuhr mit einem Beamten der Großreviere Wedel, Rellingen und Elmshorn gezielte präventive Umweltstreifen. Hierdurch wurden sowohl die Ortskenntnisse als auch das spezielle Fachwissen der Beamten kombiniert. Fachbehörden, wie der Zoll, die Lebensmittel- und Veterinäraufsicht, die untere Naturschutzbehörde, die Wasserbehörde, die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, das Landesamt für Landwirtschaft/Umwelt und ländliche Räume, die Staatsanwaltschaft Itzehoe und Polizeibeamte der Schwerlastüberwachung, unterstützten die Einsatztage mit ihrem Fachpersonal.

Die Kontrollen fanden im gesamten Kreisgebiet statt.

Neben präventiven Aktionen durch Aufklärung und Informationsweitergabe sowie Überprüfungen zur Gefahrenabwehr wurden folgende Straftaten und Ordnungswidrigkeiten von den Beamten zur Anzeige gebracht:

   - 8 x Strafanzeigen Umgang mit gefährlichen Abfällen, davon z.B. 5
     x Asbestlagerung und 1 x Altauto mit Altöl
   - 1 x Strafanzeige Lebensmittelrecht, hier: nicht Einhaltung der  
     Tiefkühltemperatur
   - 5 x Strafanzeigen gem. Bundesnaturschutzgesetz, hier: Handel mit
     Elfenbein und Krokodilleder
   - 1 x Strafanzeige Gewässerverunreinigung 
   - 15x Ordnungswidrigkeiten gem. Pflanzenschutzgesetz, hier: 
     falsche Anwendung von Pestiziden
   - 6 x Ordnungswidrigkeiten aufgrund von Abfallablagerungen
   - 7 x Ordnungswidrigkeiten aufgrund falschen Umgangs mit 
     Lebensmitteln  (Verpackung, Hygiene, Haltbarkeitsdaten)
   - 2 x Ordnungswidrigkeiten aufgrund des verbotenen Transports von 
     Fleischabfällen
   - 5 x Ordnungswidrigkeiten aufgrund verbotener Dunglagerung
   - 3 x Ordnungswidrigkeiten aufgrund ungenehmigter 
     Schrottsammlungen
   - 3 x Ordnungswidrigkeiten gem. StVO, hier: abgemeldetes KFZ im 
     Verkehrsraum
   - 11x Ordnungswidrigkeiten gem. FahrpersonalG, hier: 
     Aufzeichnungen der Lenk- und Ruhezeiten
   - 16x Ordnungswidrigkeiten im Verkehrssektor, hier: 
     Landwirtschafts- 

und Lebensmitteltransporte,

außerdem 15 Kontrollberichte aufgrund fehlender Fahrzeugpapiere bzw. Fahrzeugmängeln.

Die oben aufgezählte Menge an Ordnungswidrigkeiten sowie Strafanzeigen zeigt u.a., dass es sich bei dem Umweltsektor um einen breitgefächerten Bereich handelt. Die meisten Verstöße werden durch spezielle Kontrollen festgestellt und nicht durch Hinweise Dritter. Das ist zum Teil dadurch zu erklären, dass in diesem Bereich eine gewisse Unaufgeklärtheit herrscht, aber auch dadurch, dass einige Verstöße als "Kleinigkeiten" abgetan und nicht gemeldet werden.

POK Markus Zierke, Leiter des Ermittlungsdienstes Umwelt und Verkehr, fasste dazu zusammen: "Die Deliktsanzahl zeigt, dass im Bereich des umweltgerechten Verhaltens noch präventive Arbeit notwendig ist".

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Rüder
Telefon: 04551/884-2020 Mobil: 0160/3619378
E-Mail: sandra.rueder@polizei.landsh.de
Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: