Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: A23/Elmshorn: Auffahrunfall sorgt für Vollsperrung der Autobahn Richtung Norden und Folgeunfall mit einer leicht verletzten Person

A23/ Elmshorn: (ots) - Ein Autofahrer aus Hamburg ist heute früh gegen 7.20 Uhr auf einen Sattelzug aufgefahren. Der Alfa Romeo hat eine Ölspur von 300 Metern Länge hinterlassen. Kurz danach ist es in Höhe der Unfallstelle zu einem weiteren Unfall gekommen, bei dem ein 27-jähriger Pinneberger leicht verletzt wurde. Die Polizei hat die Autobahn 23 zwischen Elmshorn und Horst/Elmshorn für einige Stunden voll sperren müssen.

Für viele Verkehrsteilnehmer, die heute früh die Autobahn 23 in Richtung Heide befuhren, hieß es ab der Anschlussstelle Elmshorn "Abfahren". Beide Fahrstreifen waren kurz hinter der Anschlussstelle durch Öl verschmutzt. Es war dort zu einem Auffahrunfall gekommen. Ein 42-jähriger Fahrer eines Alfa Romeos aus Hamburg war mit hoher Geschwindigkeit ungebremst in das Heck eines 40-Tonners gefahren. Der Sattelzugfahrer, ein 38-jähriger Mann aus Appen, war gerade im Begriff einen anderen Lkw zu überholen. Der Pkw fuhr nach der Kollision über den rechten Fahrstreifen zum Seitenstreifen und kam dort zum Stehen. Auf diesen 300 Metern liefen Öl und Betriebsstoffe aus. An dem nicht mehr fahrbereiten Auto entstand ein Schaden von zirka 8000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Beide unfallbeteiligten Fahrzeuge standen auf dem Seitenstreifen, als es kurze Zeit später auf derselben Höhe zu einem zweiten Unfall, ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen, kam. Aufgrund der Situation hatte ein 51-jähriger Hamburger seinen Passat auf den linken Fahrstreifen gelenkt und die Geschwindigkeit stark verringert. Von hinten näherte sich ein Hyundai. Der Fahrer, ein 27-jähriger Pinneberger, erkannte die Lage nicht rechtzeitig und fuhr dem Passat hinten auf. Der Passat schleuderte daraufhin gegen die Mittelschutzplanke. Es flogen Autoteile herum. Der Hyundai- Fahrer wurde leicht verletzt, brauchte aber nicht ins Krankenhaus.

Alle drei Pkw wurden abgeschleppt. Der Lkw konnte noch fahren. Die Polizei ließ die Autobahn voll sperren. Die Autobahnmeisterei leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Elmshorn ab. Eine Spezialfirma wurde mit den Reinigungsarbeiten beauftragt.

Die Vollsperrung ist in diesem Moment (10.10 Uhr) aufgehoben worden. Der Verkehr läuft jetzt über den linken Fahrstreifen. Das Ende der Reinigungsarbeiten und Freigabe beider Fahrstreifen wird gegen Mittag erwartet.

Das Polizeiautobahnrevier in Elmshorn bittet um Zeugenhinweise und fragt: Wer kann Angaben zu dem Unfallgeschehen zwischen dem Alfa und dem Sattelzug geben? Alle Hinweise an die Tel. 04121-4092-0.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: