Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Norderstedt - Rauchmelder verhinderte größeren Schaden und rettete vermutlich Leben

Norderstedt (ots) - Gestern Abend, gegen 22.15 Uhr, wurde die Polizei informiert, dass es in der Berliner Allee zu einem Wohnungsbrand gekommen sein soll. Vor Ort trafen die Beamten gleichzeitig mit der Feuerwehr Garstedt ein. Ein Rauchmelder hatte in einer Wohnung im 10.Stock ausgelöst. Zudem war das Treppenhaus in dem Bereich stark verqualmt. Die Feuerwehr drang in die Wohnung ein und konnte eine 85 Jahre alte Frau in ihrem Schlafzimmer in ihrem Bett vorfinden. Sie wurde sofort ins Freie verbracht. Im Wohnzimmer wurde ein Brand auf einem Sofa festgestellt, welches den Qualm verursachte. Es konnte von der Feuerwehr schnell abgelöscht werden. In der Wohnung selber ist kein Schaden entstanden. Die 85jährige war von dem großen Rettungseinsatz sichtlich überrascht und gab an, nicht mitbekommen zu haben, dass es in ihrem Wohnzimmer gebrannt hat. Sie habe zuvor in dem Wohnzimmer noch eine Zigarette geraucht und sei dann ins Schlafzimmer gegangen. Aufgrund des Verdachtes auf eine Rauchgasvergiftung wurde sie in das AK Heidberg verbacht.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Rüder
Telefon: 04551/884-2020 Mobil: 0160/3619378
E-Mail: sandra.rueder@polizei.landsh.de
Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: